Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DAAD vergibt ERASMUS-Preise

27.06.2011
ERASMUS-Jahrestagung vom 30. Juni bis 1. Juli in Bonn

Die Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit im Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) erwartet über 300 Vertreter der deutschen Hochschulen, der Nationalen Agenturen anderer europäischer Länder sowie der Europäischen Kommission und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zur ERASMUS-Jahrestagung vom 30. Juni bis 1. Juli 2011.

Im Rahmen der Veranstaltung mit dem Leitthema „Mehr Mobilität in besserer Qualität? – Herausforderungen für das künftige ERASMUS-Programm“ werden das ERASMUS-Qualitätssiegel für Leistungen im ERASMUS-Programm und der „ERASMUS Individual-Preis“ des DAAD vergeben, sowie der Gewinner des ERASMUS-Kurzfilmwettbewerbs ausgezeichnet.

Die Generalsekretärin des DAAD, Dr. Dorothea Rüland, wird im Rahmen der Jahrestagung deutsche Hochschulen und ein Konsortium mit dem

ERASMUS Qualitätssiegel „E-Quality“ auszeichnen.

Die Preisträger sind:

- Humboldt-Universität zu Berlin
- Hochschule Deggendorf
- Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder
- Justus-Liebig-Universität Gießen
- Leibniz Universität Hannover
- Stiftung Universität Hildesheim
- Leuphana Universität Lüneburg
- Otto-von-Guericke Universität Magdeburg
- Johannes Guttenberg Universität Mainz
- Hochschule Osnabrück
- Universität des Saarlandes
- Hochschule Weihenstephan - Triesdorf
- Hochschule Fulda
Das Qualitätssiegel wird vom DAAD einmal jährlich für besondere Verdienste und Leistungen beim ERASMUS-Austausch von deutschen und ausländischen Studierenden und Dozenten vergeben. Ziel ist es, mit dem Siegel einen Anreiz für die Hochschulen zu schaffen, die Qualität im europäischen Studierenden- und Dozentenaustausch weiter zu verbessern.

Des Weiteren wird während der Jahrestagung der „ERASMUS Individual-Preis“ verliehen. Dieser Preis zeichnet Personen aus deutschen Hochschulen für ihre besonderen Verdienste bei der Umsetzung des ERASMUS-Programms in Deutschland aus. Der erste Preis ging an die ehrenamtliche Initiative „ERASMUS Freunde Berlin“.

Erstmals hat der DAAD einen ERASMUS-Kurzfilmwettbewerb für Studierende durchgeführt. Mit dem ersten Preis wird bei der Jahrestagung ein studentisches Filmteam vom Karlsruher Institut für Technologie ausgezeichnet.

Das ERASMUS-Programm ist seit über 20 Jahren eine der großen Erfolgsgeschichten der EU und seit dem Hochschuljahr 2007/2008 mit einem deutlich verbesserten Budget Teil des neuen EU-Bildungsprogramms für lebenslanges Lernen (2007–2013). ERASMUS ist der stärkste Motor für das Auslandsstudium deutscher Studierender und für Kurzzeitlehraufenthalte deutscher Dozenten an europäischen Gasthochschulen. Im ERASMUS-Programm werden zudem Auslandspraktika von Studierenden, die Mobilität von Hochschulpersonal und so genannte Intensivprogramme (z.B. Sommerschulen) gefördert. Außerdem ermöglicht ERASMUS auch Lehraufenthalte von ausländischem Unternehmenspersonal an deutschen Hochschulen.

Bisher wurden in ERASMUS europaweit rund 2,5 Millionen Studierende und fast 250.000 Dozenten aus 31 europäischen Ländern gefördert. Allein im Hochschuljahr 2009/2010 konnte der DAAD, der in Deutschland für ERASMUS im Auftrag des BMBF die Aufgaben einer Nationalen Agentur wahrnimmt, rund 29.000 deutsche ERASMUS-Studierende fördern, sowie über 3.000 Lehrende und Personen der Hochschulverwaltung. Gleichzeitig kamen rund 26.000 ERASMUS-Geförderte aus dem Ausland nach Deutschland.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und den verschiedenen Workshops (z.B. Auslandsaufenthalt mit Behinderung, Mobilität von Studierenden mit Migrationshintergrund) entnehmen Sie bitte dem Programm:

http://www.eu.daad.de//eu/llp/veranstaltungen/16879.html

Journalisten sind zur Jahrestagung herzlich eingeladen.

Kontakt:
Dr. Siegbert Wuttig
Leiter der Nationalen Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit
Tel.: 0228/882-349, Fax: 0228/882-555, E-Mail: wuttig@daad.de
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Francis Hugenroth
Tel: 0228 / 882-454, Fax: 0228 / 882-659
E-Mail: presse@daad.de

Alexandra Schäfer | idw
Weitere Informationen:
http://www.eu.daad.de//eu/llp/veranstaltungen/16879.html
http://www.daad.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Klimawandel und Ökosystemfunktionen im Bergregenwald
18.12.2017 | Philipps-Universität Marburg

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie

Konsortium erhält 2 Millionen Euro Förderung für neue MR-kompatible elektrophysiologis

18.12.2017 | Medizintechnik