Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Controlling in einer instabilen Wirtschaftswelt

19.07.2012
BWL-Absolventin der FH Frankfurt mit Absolventenpreis ausgezeichnet

Bachelor-Arbeit vor dem Hintergrund der Finanzkrise: Agata Böckling ist mit dem Absolventenpreis des Fördervereins der Fachhochschule Frankfurt am Main (FH FFM) e.V. ausgezeichnet worden. Sie schloss den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft am Fachbereich 3: Wirtschaft und Recht der FH FFM mit einer Gesamtnote von 1,5 ab. In ihrer Arbeit untersuchte sie, was das Controllinginstrument der Szenariotechnik leisten kann, um den Planungsprozess in Wirtschaftsunternehmen zu flexibilisieren und damit instabilen Rahmenbedingungen anzupassen.

„Den traditionellen Planungsinstrumenten wie dem Jahresbudget werfen Fachleute Versagen vor, da sie auf die durch die Wirtschaftskrise entstandenen Einbrüche nicht hinreichend reagieren konnten. Die Instabilität des Marktes wird als strukturelles Merkmal der heutigen Wirtschaftswelt angesehen, weshalb viele Expertinnen und Experten eine Neuausrichtung der unternehmerischen Planung fordern“, erklärt Betreuer und Studiengangsleiter Prof. Dr. Felix Liermann vom Fachbereich 3 den Hintergrund der Bachelor-Arbeit. In ihr stellt Böckling fest, dass die Vorwürfe gegenüber den klassischen Planungsinstrumenten, insbesondere der Budgetierung, während der Krise deutlich an Intensität gewonnen haben. Sie widerspricht der pauschalen Behauptung, dass ein Versagen der Planung durch Schwächen der operativen Planungsinstrumente verursacht wurde. Die modernen, flexiblen Budgetierungsansätze eigneten sich nach ihrer Analyse gut für kurz- und mittelfristige Planung. Die sogenannte Szenariotechnik wird als ein Planungsinstrument verstanden, das unterschiedliche Zukunftsbilder entwickelt und hieraus Konsequenzen für das Unternehmen ableitet.

Ihm wird zugesprochen, dass es die zunehmende Komplexität und die Unsicherheit des Marktes durch einen zukunftsorientierten Denkansatz und strukturiertes Vorgehen bewältigen kann. Böckling schätzt, dass die Szenariotechnik einen positiven Beitrag zu der Bewältigung der Unsicherheiten des Marktes leisten kann, dafür aber grundlegende Voraussetzungen in den Unternehmen erfüllt sein müssen. Die Bachelor-Arbeit hat den Titel „Planung nach der Krise: Neuentdeckung der Szenariotechnik als Controllinginstrument in einer instabilen Wirtschaftswelt“.

„Agata Böckling schloss ihr Studium in sechs Semestern ab und absolvierte über ein Erasmus Placement Stipendium ein Praxissemester bei einem nordenglischen Finanzdienstleistungsunternehmen. Neben ihrer anspruchsvollen Bachelor-Arbeit war sie als Tutorin im Self-Access Center im Fachsprachenzentrum tätig, was eine wichtige Anlaufstelle für viele ausländische Studierende ist, die Deutsch lernen möchten“, lobt Rüdiger Gaffal, stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins, das studentische Engagement der Absolventin. „Zudem war sie in studentischen Lern- und Arbeitsgruppen aktiv und begleitete mit ihren Studien- und Praxissemester-Erfahrungen den Akkreditierungsprozess des siebensemestrigen Bachelor-Studiengangs Betriebswirtschaftslehre an der FH Frankfurt. Dies würdigen wir mit 500 Euro und einer einjährigen beitragsfreien Mitgliedschaft im Förderverein.“

Weitere Informationen zum Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft:
https://www.fh-frankfurt.de/de/fachbereiche/fb3/studiengaenge/betriebswirtschaft.html

Der Absolventenpreis des Fördervereins der Fachhochschule Frankfurt am Main e. V. würdigt zum einen gute bis sehr gute Abschlussnoten in der Regelstudienzeit. Zum anderen honoriert er die aktive Beteiligung der Preisträger in Gremien der FH Frankfurt, wie ein besonderes soziales oder kulturelles Engagement innerhalb der Hochschule, einen besonderen Einsatz für die Internationalisierung der Fachhochschule oder das Engagement für benachteiligte Gruppen oder Minderheiten am eigenen Fachbereich oder an der FH insgesamt. Der Preis wird einmal pro Fachbereich und Semester vergeben.

Nicola Veith | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-frankfurt.de/de/fachbereiche/fb3/studiengaenge/betriebswirtschaft.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin
12.12.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Wirkstoffe aus dem Baukasten: Design und biotechnologische Produktion neuer Peptid-Wirkstoffe

13.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Analyse komplexer Biosysteme mittels High-Performance-Computing

13.12.2017 | Informationstechnologie