Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde

31.07.2013
Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar

CODE_n wird Big! In der neuesten Ausgabe des globalen Innovationswettbewerbs dreht sich alles um Geschäftsmodelle zur intelligenten und effizienten Nutzung großer Datenmengen. Unter dem Motto „Driving the Data Revolution“ können sich bis zum 31. Oktober 2013 aufstrebende junge Unternehmen aus der ganzen Welt für den CODE_n Contest bewerben.

Die besten 50 werden eingeladen, ihre Big-Data-Lösungen auf der CeBIT 2014 zu präsentieren. In einer eigenen Halle mit spektakulär inszenierten Themenwelten zeigt CODE_n die spannendsten neuen Geschäftsmodelle aus IT-Anwenderbereichen wie Finanzdienst-leistungen, Gesundheit, Telekommunikation, Automobil und Energie. Die Start-ups in den Themenwelten werden betreut und gefördert von Innovationsführern aus den jeweiligen Branchen. Auf den Gewinner des CODE_n14 Award warten 30.000 Euro Preisgeld.

„Wer Big Data als Hype abstempelt, liegt falsch“, erklärt Ulrich Dietz, Vorstandsvorsitzender der GFT Group und Initiator von CODE_n. „Es ist ein globales Zukunftsthema, das die intelligente Verwertung von Daten und damit unseren Umgang mit Informationstechnologie auf ein neues Level bringt.“

Entlang der gesamten Wertschöpfungskette des „Data Business“ entstehen vielfältige Geschäftsmöglichkeiten – das gilt für die Erfassung und Verarbeitung riesiger Datenmengen genauso wie für deren Analyse, z.B. in der Marktforschung oder bei Simulationen in der Produktentwicklung.

„Für Anwenderbranchen wie beispielsweise die Automobilindustrie oder den Energiesektor ergeben sich völlig neue Potenziale in der Nutzung von IT“, so Dietz. „Finanzdienstleister heben ihre Beratungsservices auf eine neue Qualitätsebene, indem sie in Echtzeit aktuelle Daten berücksichtigen. Und selbst in der Medizin gibt es zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten wie etwa in der Diagnose und Therapie.“

Frischer Wind auf der CeBIT
Aktuelle Untersuchungen zeigen, dass viele Unternehmen derzeit mit der Nutzung von Big-Data-Technologien noch wenig anzufangen wissen – oft aus Mangel an überzeugenden Anwendungs-beispielen. Genau diese will CODE_n sichtbar machen. „Große Technologie- und Infrastrukturanbieter treiben das Thema voran, vergessen aber gerne die Nutzersicht“, sagt Dietz. „Unternehmen, wie wir sie mit CODE_n aufspüren, kommen aus der anderen Richtung. Sie entwickeln konkrete Geschäftsmodelle und besetzen dabei auch Nischenthemen. Sie machen den Mehrwert von Big Data fassbar. Bottom-up treiben sie so die Datenrevolution voran.“

Zur Bühne für die 50 vielversprechendsten Wettbewerbsteilnehmer wird erneut die CeBIT in Hannover. Bei der führenden internationalen IT-Ausstellung und Konferenz der digitalen Wirtschaft präsentieren sie sich gemeinsam auf mehr als 4.000 Quadratmetern in einer von internationalen Gestaltern konzipierten Messehalle. CeBIT-Vorstand Oliver Frese freut sich über die erneute Kooperation: „CODE_n hat in den letzten zwei Jahren viele innovative Geschäftsmodelle auf die CeBIT gebracht und bei uns den Spirit des Silicon Valley verbreitet. Daran wollen wir 2014 anknüpfen. Das Thema Big Data trifft den Nerv der Zeit und jeder Besucher der CeBIT kann sich schon jetzt auf die spannenden Themenwelten in Halle 16 freuen.“

Als globaler Partner engagiert sich auch EY, vormals Ernst & Young, wieder bei CODE_n. „Genau wie CODE_n möchten wir Dinge entscheidend voranbringen und mit der Förderung angewandter Produkt- und Serviceinnovationen bietet CODE_n dafür eine hervorragende Gelegenheit, erklärt Mark Smith, Geschäftsführer bei EY. „CODE_n hat in den letzten zwei Jahren bewiesen, dass es eine der spannendsten Plattformen ist, um die innovativen Lösungen der nächsten Gründergeneration frühzeitig zu entdecken, der Öffentlichkeit und potenziellen Investoren zu präsentieren und wirksam zu unterstützen. Man kann nur jedem Start-up empfehlen, bei CODE_n teilzunehmen.“

Anmeldung ab sofort möglich
Junge Unternehmen, die für die Entwicklung ihrer Geschäftsmodelle Big-Data-Technologien einsetzen, können sich ab sofort über die Internetseite von CODE_n (www.code-n.org) bewerben. Wer die Jury überzeugt, dass seine Geschäftslösung das Potenzial hat, neue Maßstäbe im Umgang mit großen Datenmengen zu setzen, hat beste Chancen auf einen der begehrten Plätze in der CODE_n Community.
Über CODE_n:
CODE_n ist eine internationale Plattform für digitale Pioniere, Innovatoren und wegweisende Start-ups. 2011 von der GFT Group initiiert, ist es das Ziel, herausragende Talente und ihre außergewöhnlichen Geschäftsideen zu fördern, mit etablierten Unternehmen in Dialog zu bringen und in diesem Kraftfeld Innovationen anzuregen. CODE_n steht dabei für „Code of the New“, die DNA der Innovation. Globale Partner sind EY und die CeBIT.
CODE_n vergibt 2014 zum dritten Mal den CODE_n Award, diesmal unter dem Motto „Driving the Data Revolution". Gesucht sind Geschäftsmodelle, die sich dem intelligenten, effizienten Umgang mit riesigen Datenmengen widmen.

Weitere Informationen sind im Internet verfügbar unter www.code-n.org.

Über die GFT Group:
Die GFT Group ist ein globaler Technologiepartner für digitale Zukunftsthemen – von der Ideenfindung und Entwicklung nachhaltiger Geschäftsmodelle bis zu deren Umsetzung.

GFT steht innerhalb der GFT Group für kompetente Beratung sowie die zuverlässige Entwicklung, Implementierung und Wartung maßgeschneiderter IT-Lösungen. Im Finanzsektor zählt GFT zu den weltweit führenden IT-Lösungsanbietern.

emagine bietet Unternehmen die Möglichkeit, strategische Technologieprojekte flexibel und on-demand mit geeigneten Experten zu besetzen. Dabei verfügt emagine über ein internationales Netzwerk hochqualifizierter Spezialisten.
CODE_n ist die internationale Innovationsplattform der GFT Group. Vielversprechende Start-ups und Technologieunternehmen aus vielen Ländern werden mit etablierten Unternehmen vernetzt. Aus Ideen entstehen Geschäfte.

Die GFT Group mit Sitz in Deutschland steht seit mehr als 25 Jahren für Technologiekompetenz, Innovationskraft und Qualität. 1987 gegründet, plant die GFT Group im Geschäftsjahr 2013 mit 2.000 Mitarbeitern in 32 Büros einen Umsatz von rund 260 Mio. Euro. Die GFT Aktie ist an der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard) gelistet.

Kontakt:
GFT Technologies AG
Felix Jansen
Filderhauptstraße 142
70599 Stuttgart
T +49 711 62042-115
presse@gft.com

| GFT Technologies AG
Weitere Informationen:
http://www.gft.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro
21.02.2018 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

nachricht Eva Luise Köhler Forschungspreis für Seltene Erkrankungen 2018 für Tübinger Neurowissenschaftler
21.02.2018 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kameratechnologie in Fahrzeugen: Bilddaten latenzarm komprimiert

21.02.2018 | Messenachrichten

Mit grüner Chemie gegen Malaria

21.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro

21.02.2018 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics