Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Club Apollo 13 ist wieder am Start

22.09.2011
Norddeutscher Internetwettbewerb geht ins zehnte Jahr

Wie funktioniert zum Beispiel ein Wetterballon? Mädchen und Jungen, die sich für natur- und ingenieurwissenschaftliche Fragestellungen interessieren, können sich ab sofort am Internetwettbewerb Club Apollo 13 beteiligen.

Die erste Aufgabe kommt aus dem Bereich der Meteorologie. Eine Anmeldung ist noch bis einschließlich Sonntag, 16. Oktober 2011, möglich. Teilnahmeberechtigt sind Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 bis 13 in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie Bremen und Hamburg. Eine Gruppe besteht aus drei bis fünf Teilnehmenden.

Jeweils drei bis vier Wochen stehen den Gruppen zur Lösung der insgesamt vier Aufgaben zur Verfügung. Die Ergebnisse werden per E-Mail eingeschickt. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.apollo-13.de. Dort ist auch die Anmeldung möglich.

Der Wettbewerb geht bereits ins zehnte Jahr. Im Mittelpunkt stehen Fragen aus dem natur- und ingenieurwissenschaftlichen Bereich. Die besten Teams erhalten Geld- und Sachpreise.

Ziel von Club Apollo 13 ist der Abbau von Berührungsängsten und Vorurteilen gegenüber den Studiengängen mit hohem Mathematikanteil. Zudem soll Club Apollo 13 den Schülerinnen und Schülern ermöglichen, Einblicke in verschiedene Studienbereiche und -inhalte zu gewinnen, um so Fehlentscheidungen bezüglich der Studienwahl vorzubeugen.

Club Apollo 13 ist eine Kooperation zwischen der niedersächsischen Landesschulbehörde, der Abteilung uniKIK (Kommunikation, Innovation und Kooperation zwischen Schule und Universität) sowie den Fakultäten für Naturwissenschaften, Elektrotechnik und Informatik, Mathematik und Physik sowie Wirtschaftswissenschaften der Leibniz Universität Hannover.

Hinweis an die Redaktion:
Für weitere Informationen steht Ihnen Andrea Schmidt von uniKIK unter Telefon +49 511 762 8790 oder per E-Mail unter schmidt@unikik.uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Sollten Sie keine Pressemitteilungen mehr bekommen wollen, können Sie uns per E-Mail unter info@pressestelle.uni-hannover.de oder unter Telefon 0511 76 5342 informieren.
Referat für Kommunikation und Marketing
Leibniz Universität Hannover
Welfengarten 1
30167 Hannover
Tel.: 0511 / 762-5342
Fax: 0511 / 762-5391
mailto: info@pressestelle.uni-hannover.de

| Leibniz Universität Hannover
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de

Weitere Berichte zu: Apollo Club Apollo 13 Internetwettbewerb

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Projekt „FucoSan – Gesundheit aus dem Meer“ erhält 2,2 Millionen Euro
27.07.2017 | Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie