Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Chance für Opernnachwuchs: Jetzt für die NEUEN STIMMEN 2009 bewerben!

20.01.2009
Internationaler Gesangswettbewerb der Bertelsmann Stiftung als Talentbörse startet wieder

Bis zum 31. März 2009 können sich junge Operntalente für den 13. Internationalen Gesangswettbewerb NEUE STIMMEN der Bertelsmann Stiftung bewerben. Das Finale des Sängerwettstreits findet vom 25. bis 31. Oktober 2009 in Gütersloh statt.

Neuer Vorsitzender der Jury ist Dominique Meyer (53), Generalintendant des Pariser Théâtre des Champs-Élysées, der ab der Spielzeit 2010/11 zum Direktor der Wiener Staatsoper berufen wurde. Der Wettbewerb NEUE STIMMEN wird in Zusammenarbeit mit dem Westdeutschen Rundfunk ausgetragen. Der 1. Preis wurde 2007 um 5.000 Euro aufgestockt und ist mit 15.000 Euro dotiert.

Der Gesangswettbewerb der Bertelsmann Stiftung, 1987 ins Leben gerufen, gilt als eine der international wichtigsten Nachwuchsbörsen für das Opernfach. Junge Opernsängerinnen und -sänger können den Wettbewerb nutzen, um Kontakte zu den Jury-Mitgliedern, Intendanten und Agenten zu knüpfen. "Ich möchte viel versprechende Talente auf der ganzen Welt ermutigen, sich anzumelden", sagt Liz Mohn, Präsidentin der NEUEN STIMMEN und stellvertretende Vor­standsvorsitzende der Bertelsmann Stiftung. "Unser internationaler Wettbewerb ist eine gute Chance, die Karriere voran zu treiben."

Bewerber können sich über die Website http://www.neue-stimmen.de/application anmelden. Dort fin­den sie ausführliche Informationen über das gesamte Reglement - vom Pflichtrepertoire aus vier Stil-Epochen (16. bis 20. Jahrhundert) bis zu den Adressen der Vorauswahl-Orte. Für Sänger gilt eine Altersgrenze von 32 Jahren, Sängerinnen dürfen nicht älter als 30 sein. Online-Bewerber erhalten eine persönliche Kennummer, mit der sie alle aktuellen Daten im Mitglieder-Bereich abrufen können. Alle Informationen können auch telefonisch (+49 5241 81-81171) oder per Fax (+49 5241 81 6-81171) angefordert werden. Anmeldeschluss ist der 31. März 2009.

Die Vorauswahlen finden von April bis August 2009 in 23 Orten weltweit statt: in Berlin, Buenos Aires, Chicago, Düsseldorf, Florenz, Kopenhagen, London, Mexiko-Stadt, Moskau, München, New York, Oslo, Peking, Riga, San Francisco, St. Petersburg, Sydney, Tiflis, Toronto, Vilnius, Warschau, Wien und Yokosuka. Brian Dickie, Generaldirektor des "Chicago Opera Theater", leitet die Vorauswahlen. Zusammen mit dem künstlerischen Leiter des Wettbewerbes, Gustav Kuhn, Dirigent und Präsident der Tiroler Festspiele Erl, wählt er die rund 45 Teilnehmer für die Endrunde in Gütersloh aus.

Die internationale Jury bewertet in den Vorauswahlen und der Endrunde gleichwertig das tech­nische Können, die musikalische Gestaltung, Stimmqualität sowie die künstlerische Persönlich­keit und Präsenz. Neben Dominique Meyer, Gustav Kuhn und Brian Dickie gehören der Jury an: Kammersänger Francisco Araíza, Professor an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart; Kammersänger Siegfried Jerusalem, Rektor der Hochschule für Musik Nürn­berg-Augsburg; Jürgen Kesting, Musikkritiker und Autor; Bernd Loebe, Intendant der Oper Frankfurt; Nicholas Payne, Direktor von Opera Europa, dem Verband für Opernhäuser und Opernfestivals in Europa; Kammersängerin Anja Silja sowie Evamaria Wieser, Künstlerische Betriebsdirektorin der Salzburger Festspiele.

Die NEUEN STIMMEN haben bereits zahlreichen jungen Künstlern den Weg in eine nationale und internationale Karriere ermöglicht - beispielsweise Vesselina Kasarova, René Pape, Natha­lie Stutzmann, Noëmi Nadelmann, Roman Trekel, Hanno Müller-Brachmann, Melanie Diener, Dietrich Henschel und Angelika Kirchschlager. Für den vergangenen Wettbewerb 2007 hatten sich weltweit mehr als 1.200 junge Talente beworben; mit dem ersten Preis wurde Marina Re­beka aus Lettland ausgezeichnet.

Rückfragen an: Ines Koring, Telefon: +49 5241 81-81372;
E-Mail: ines.koring@bertelsmann.de

Ute Friedrich | idw
Weitere Informationen:
http://www.neue-stimmen.de
http://www.bertelsmann-stiftung.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit