Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Chance für Opernnachwuchs: Jetzt für die NEUEN STIMMEN 2009 bewerben!

20.01.2009
Internationaler Gesangswettbewerb der Bertelsmann Stiftung als Talentbörse startet wieder

Bis zum 31. März 2009 können sich junge Operntalente für den 13. Internationalen Gesangswettbewerb NEUE STIMMEN der Bertelsmann Stiftung bewerben. Das Finale des Sängerwettstreits findet vom 25. bis 31. Oktober 2009 in Gütersloh statt.

Neuer Vorsitzender der Jury ist Dominique Meyer (53), Generalintendant des Pariser Théâtre des Champs-Élysées, der ab der Spielzeit 2010/11 zum Direktor der Wiener Staatsoper berufen wurde. Der Wettbewerb NEUE STIMMEN wird in Zusammenarbeit mit dem Westdeutschen Rundfunk ausgetragen. Der 1. Preis wurde 2007 um 5.000 Euro aufgestockt und ist mit 15.000 Euro dotiert.

Der Gesangswettbewerb der Bertelsmann Stiftung, 1987 ins Leben gerufen, gilt als eine der international wichtigsten Nachwuchsbörsen für das Opernfach. Junge Opernsängerinnen und -sänger können den Wettbewerb nutzen, um Kontakte zu den Jury-Mitgliedern, Intendanten und Agenten zu knüpfen. "Ich möchte viel versprechende Talente auf der ganzen Welt ermutigen, sich anzumelden", sagt Liz Mohn, Präsidentin der NEUEN STIMMEN und stellvertretende Vor­standsvorsitzende der Bertelsmann Stiftung. "Unser internationaler Wettbewerb ist eine gute Chance, die Karriere voran zu treiben."

Bewerber können sich über die Website http://www.neue-stimmen.de/application anmelden. Dort fin­den sie ausführliche Informationen über das gesamte Reglement - vom Pflichtrepertoire aus vier Stil-Epochen (16. bis 20. Jahrhundert) bis zu den Adressen der Vorauswahl-Orte. Für Sänger gilt eine Altersgrenze von 32 Jahren, Sängerinnen dürfen nicht älter als 30 sein. Online-Bewerber erhalten eine persönliche Kennummer, mit der sie alle aktuellen Daten im Mitglieder-Bereich abrufen können. Alle Informationen können auch telefonisch (+49 5241 81-81171) oder per Fax (+49 5241 81 6-81171) angefordert werden. Anmeldeschluss ist der 31. März 2009.

Die Vorauswahlen finden von April bis August 2009 in 23 Orten weltweit statt: in Berlin, Buenos Aires, Chicago, Düsseldorf, Florenz, Kopenhagen, London, Mexiko-Stadt, Moskau, München, New York, Oslo, Peking, Riga, San Francisco, St. Petersburg, Sydney, Tiflis, Toronto, Vilnius, Warschau, Wien und Yokosuka. Brian Dickie, Generaldirektor des "Chicago Opera Theater", leitet die Vorauswahlen. Zusammen mit dem künstlerischen Leiter des Wettbewerbes, Gustav Kuhn, Dirigent und Präsident der Tiroler Festspiele Erl, wählt er die rund 45 Teilnehmer für die Endrunde in Gütersloh aus.

Die internationale Jury bewertet in den Vorauswahlen und der Endrunde gleichwertig das tech­nische Können, die musikalische Gestaltung, Stimmqualität sowie die künstlerische Persönlich­keit und Präsenz. Neben Dominique Meyer, Gustav Kuhn und Brian Dickie gehören der Jury an: Kammersänger Francisco Araíza, Professor an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart; Kammersänger Siegfried Jerusalem, Rektor der Hochschule für Musik Nürn­berg-Augsburg; Jürgen Kesting, Musikkritiker und Autor; Bernd Loebe, Intendant der Oper Frankfurt; Nicholas Payne, Direktor von Opera Europa, dem Verband für Opernhäuser und Opernfestivals in Europa; Kammersängerin Anja Silja sowie Evamaria Wieser, Künstlerische Betriebsdirektorin der Salzburger Festspiele.

Die NEUEN STIMMEN haben bereits zahlreichen jungen Künstlern den Weg in eine nationale und internationale Karriere ermöglicht - beispielsweise Vesselina Kasarova, René Pape, Natha­lie Stutzmann, Noëmi Nadelmann, Roman Trekel, Hanno Müller-Brachmann, Melanie Diener, Dietrich Henschel und Angelika Kirchschlager. Für den vergangenen Wettbewerb 2007 hatten sich weltweit mehr als 1.200 junge Talente beworben; mit dem ersten Preis wurde Marina Re­beka aus Lettland ausgezeichnet.

Rückfragen an: Ines Koring, Telefon: +49 5241 81-81372;
E-Mail: ines.koring@bertelsmann.de

Ute Friedrich | idw
Weitere Informationen:
http://www.neue-stimmen.de
http://www.bertelsmann-stiftung.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin
12.12.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften