Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CESAR-Preis 2011 an Thomas Efferth und Hans Christian Reinhardt verliehen

05.07.2011
Die CESAR hat am 17. Juni 2011 anlässlich ihrer Jahrestagung in Greifswald Herrn Prof. Dr. Thomas Efferth, Universität Mainz, und Herrn PD Dr. med. Hans Christian Reinhardt, Universität Köln, den CESAR-Preis 2011 für herausragende Arbeiten im Bereich der translationalen Forschung zur Entwicklung antitumoraler Wirkstoffe verliehen.

Der Preis ist mit 6.000,-- Euro dotiert. Während einer Festveranstaltung im Pommerschen Landesmuseum würdigte der Präsident der CESAR, Prof. Dr. Ulrich Jaehde, Universität Bonn, die wissenschaftliche Leistung der beiden Preisträger.

Die CESAR hat am 17. Juni 2011 anlässlich ihrer Jahrestagung in Greifswald Herrn Prof. Dr. Thomas Efferth und Herrn PD Dr. med. Hans Christian Reinhardt den CESAR-Preis 2011 für herausragende Arbeiten im Bereich der translationalen Forschung zur Entwicklung antitumoraler Wirkstoffe verliehen. Der Preis ist mit 6.000,-- Euro dotiert. Während einer Festveranstaltung im Pommerschen Landesmuseum würdigte der Präsident der CESAR, Prof. Dr. Ulrich Jaehde, Universität Bonn, die wissenschaftliche Leistung der beiden Preisträger.

Prof. Dr. Thomas Efferth, Professor für Pharmazeutische Biologie der Universität Mainz (Jahrgang 1960), wurde für seine Arbeiten mit dem Malariamittel Artesunat ausgezeichnet. Er und seine Arbeitsgruppe fanden heraus, dass Artesunat auch antiproliferative Aktivität aufweist und konnten diesen Effekt durch die Beeinflussung verschiedener Signalwege erklären. Dazu gehören die Hemmung der Metastasierung und der Angiogenese. Trotz der vielen Zielstrukturen und Mechanismen wird gesundes Gewebe kaum geschädigt, wie eine Metaanalyse in mehreren Tausend Malariapatienten ergab. In humanen Xenograft-Modellen zeigte sich, dass die Hemmung der Angiogenese der relevante Mechanismus in vivo ist. Im Rahmen eines compassionate use wurde Artesunat dann erstmals bei Tumorpatienten zur Behandlung zweier Melanompatienten eingesetzt. Es folgte eine erfolgreiche Pilotstudie mit 10 Zervixkarzinom-Patienten, sodass nun einige Phase I/II-Studien, u.a. beim metastasierten Mammakarzinom und beim Kolonkarzinom geplant sind. Jaehde stellte heraus, dass die CESAR mit Efferth „einen Wissenschaftler auszeichnet, der es versteht, Forschungsergebnisse aus dem Labor in die Klinik zu bringen“.

PD Dr. Hans Christian Reinhardt, Universitätsklinikum Köln (Jahrgang 1976), erhielt den CESAR-Preis für seine Arbeiten zur “Synthetischen Letalität“. Zwei Gene befinden sich in einer synthetisch letalen Interaktion, wenn der Verlust jedes einzelnen Gens von der Zelle toleriert werden kann, aber der simultane Verlust beider Gene für die Zelle letal ist. Reinhardt, der in Köln eine DFG-geförderte Emmy-Noether-Gruppe leitet, hat eine Vielzahl solcher synthetisch letaler genetischer Interaktionen identifiziert, u.a. im Zusammenhang mit den prominenten Tumorsuppressorgenen p53 und ATM. Viele seiner Beobachtungen konnte er bereits in Mausmodellen und humanen Patientenproben verifizieren. Aus seinen Untersuchungen lassen sich Therapiestrategien entwickeln, die hochspezifisch für Krebszellen sind und gesundes Gewebe schonen. Jaehde würdigte Reinhardt als „jungen Wissenschaftler, der in den letzten Jahren ein herausragendes Arbeitsgebiet in der translationalen Krebsforschung aufgebaut hat“. Im Namen der CESAR wünschte Prof. Dr. Ulrich Jaehde beiden Preisträgern auch weiterhin viel Erfolg.

CESAR: Die CESAR Central European Society for Anticancer Drug Research – EWIV ist eine europäische Vereinigung ohne Gewinnorientierung (Non-Profit Organisation). Ihr Ziel ist es, die Forschung und Entwicklung von neuen Medikamenten, Therapien und Therapiestrategien in der Onkologie zu fördern. Der CESAR gehören Wissenschaftler der Grundlagenforschung sowie der präklinischen und klinischen Onkologie aus Österreich, Deutschland und der Schweiz an.

Dr. Berta Moritz | idw
Weitere Informationen:
http://www.cesar.or.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise