Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Centrum für Industrielle Biotechnologie erhält 700.000 € Förderung aus dem Zukunftsprogramm Wirtschaft

30.08.2013
Erfolgreiche Kooperation der Fachhochschule Lübeck mit der Wirtschaft

Gestern (29. August 2013) besuchte Staatssekretär Ralph Müller-Beck vom Wirtschaftsministerium des Landes Schleswig-Holstein das Centrum Industrielle Biotechnologie (CIB) an der Fachhochschule Lübeck.

Der Staatssekretär wollte sich vor Ort einen Überblick über die laufenden Projekte des CIB mit der Wirtschaft verschaffen. In seinem Gepäck befand sich zudem ein Zuwendungsbescheid für das CIB, den er persönlich überreicht hat. Mit einer Förderung in Höhe von 700.000 Euro aus dem Zukunftsprogramm Wirtschaft soll die weitere Entwicklung des CIB an der Schnittstelle Hochschule/Wirtschaft bis Mitte 2015 unterstützt werden.

Grundlage für die positive Begutachtung des Förderantrages und der Bewilligung sind mehrere F&E-Projekte, die das CIB mit Industriepartnern sowohl regional (z.B. FoodRegio) als auch international (Ostseeraum, Baltfood R&D-Network) sehr erfolgreich durchgeführt hat.

Das 2009 an der Fachhochschule Lübeck gestartete CIB hatte als vorrangiges Ziel den Aufbau einer interdisziplinären Forschungs- und Technologieplattform im Bereich „Industrielle Biotechnologie“. Die Zusammenführung der verschiedenen Arbeitsgruppen wurde durch die parallele Erstellung der notwendigen Infrastruktur (Neubau Biotechnikum) wesentlich gefördert. Anfang letzten Jahres wurde der Neubau mit einer Kapazität von ca. 1000 m2 an Labor- und Büroräumen fertiggestellt.

Herr Prof. Dr. Englisch betonte, dass die erfolgreiche Vernetzung der interdisziplinären Kompetenzen, gekoppelt mit einer hochmodernen Infrastruktur und Geräteausstattung erst die stetige Zunahme von Forschungs- und Entwicklungsprojekten sowie spezieller Dienstleistungen für die Wirtschaft ermöglichen. Er führte weiter aus: „Wir können unseren Partnern aus der Industrie jetzt auch zeigen, dass es neben den notwendigen Ideen auch die erforderliche Hardware zu deren Umsetzung gibt. Dies schafft Vertrauen.“

Bei der Übergabe des Bescheides betonte Ralph Müller-Beck: „Von der industriellen Biotechnologie erhoffen wir uns wichtige Impulse für die mittelfristige, schrittweise Umstellung einer auf fossilen Rohstoffen beruhenden Wirtschaft hin zu einer biobasierten Ökonomie.“ Daher seien die aus dem Zukunftsprogramm Wirtschaft bereitgestellten Mittel für das CIB gut investiertes Geld. Wichtig sei, dass das CIB sich nicht auf den reinen Erkenntnisgewinn orientiere, sondern von Beginn an die wirtschaftliche Umsetzung im Auge habe. „In diesem Zusammenhang ist es entscheidend, unsere regionale Wirtschaft von vornherein in die Projekte einzubinden, damit anschließend Wertschöpfung erzielt werden kann“, so Müller-Beck weiter.

Aktuelle Projekte des CIB liegen primär im Bereich der effizienten stofflichen Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen oder industriellen Reststoffen. Stichworte sind Biopolymere, Naturstoffe, Bioprozessoptimierung oder Enzymtechnologie. Die industriellen Partner (Anwendungen) stammen hauptsächlich aus den Bereichen Biomedizintechnik, Chemie und Lebensmitteltechnik.

Zwei ganz neue große Kooperationsprojekte haben sich im Bereich der Biomedizin (BioMedTech-Campus) entwickelt. In F&E-Clustern arbeitet das CIB mit der Universität zu Lübeck, dem Forschungszentrum Borstel, der Fraunhofer-Einrichtung für Marine Biotechnologie und Industriepartnern zusammen. Im Rahmen dieser Projekte werden auch kooperative Promotionen durchgeführt.

Die weitere Internationalisierung der Projekte mit Hochschul- und Industrie-Partnern wird primär den Ostseeraum (Baltic Sea Region (BSR)) betreffen. Dies gilt sowohl für den nahen (Belt, Dänemark) als auch den weiteren Ostseeraum (Schweden, Finnland, Estland).

Frank Mindt | Fachhochschule Lübeck
Weitere Informationen:
http://www.fh-luebeck.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von der Genexpression zur Mikrostruktur des Gehirns

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bestrahlungserfolg bei Hirntumoren lässt sich mit kombinierter PET/MRT vorhersagen

24.04.2018 | Medizintechnik

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics