Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Carolo-Cup an der TU Braunschweig: Neun Mini-Autos kämpfen um den Titel

23.01.2012
Sie sind klein, schnell und vor allem selbstständig – autonom fahrende Modellautos.

Neun studentische Teams aus ganz Deutschland haben diese Mini-Autos entwickelt, die beim zweitägigen Hochschulwettbewerb Carolo-Cup der Technischen Universität Braunschweig gegeneinander antreten.

Zehn mal kleiner als ein Auto sind die kleinen Flitzer und stehen dennoch vor großen Herausforderungen. Sie kurven durch realitätsnahe Verkehrsszenarien, müssen Hindernissen ausweichen und dabei jederzeit die Spur halten. Unter Zeitdruck düsen sie durch einen unbekannten Rundkurs mit schnellen Kurven und Kreuzungen und parken anschließend sogar rückwärts ein.

Zu dem Finale am
Dienstag, 7. Februar 2012, von 18.00 – 20.30 Uhr
in der Aula, Pockelsstr. 11, 3.OG, 38106 Braunschweig,
sind Zuschauer und Medienvertreter herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.
Fototermin: Bereits am Montag, 6. Februar 2012, können die Teams von 14.00 – 15.00 Uhr beim freien Training fotografiert werden. Kurz vor dem Wettkampf besteht am Dienstag, 7. Februar 2012, von 17:30 – 17:45 Uhr die Möglichkeit, Fotoaufnahmen von den Teams und ihren Modellfahrzeugen zu machen. Während des Wettkampfes können leider keine Fotos mit Blitzlicht geschossen werden.

Wie bei großen Autos zählt auch bei den Mini-Flitzern das Gesamtpaket. Neben dem fahrerischen Können auf der Rundstrecke bewertet die Jury aus Experten der Wirtschaft und Wissenschaft deshalb auch, wie kostengünstig und energieeffizient die Modellfahrzeuge sind. Insgesamt 1000 Punkte können die Teams in den jeweils drei statischen und dynamischen Disziplinen sammeln. Die ersten drei Gewinner-Teams erhalten dafür ein Preisgeld von insgesamt 10.000 Euro.

Bereits zum fünften Mal findet der jährliche Hochschulkonstruktionswettbewerb Carolo-Cup an der TU Braunschweig statt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer studieren Elektrotechnik, Maschinenbau oder Informatik und können ihr Studienwissen im Wettbewerb praktisch umsetzen. Außerdem beschäftigen sie sich bei der Entwicklung der Mini-Autos mit Projekt- und Zeitmanagement und verbessern ihre Soft Skills in der Teamarbeit.

Neben den Gastgebern aus Braunschweig und den Titelverteidigern aus Ulm nehmen noch sechs weitere, erfahrene Teams am Wettbewerb teil. Erstmals mit dabei sind die Studentinnen und Studenten der Freien Universität Berlin:

Berlin United / FU Berlin
CDLC / TU Braunschweig
FAUST / HAW Hamburg
FAUtonom / Uni Erlangen
GalaXIs / RWTH Aachen
Ostfalia-Cup / FH Wolfenbüttel
S.A.D.I. / Westsächsische Hochschule Zwickau
Spatzenhirn / Uni Ulm
TUM Phoenix Robotics / TU München
Hinweis für die Medien:
Das Carolo-Cup-Team der Technischen Universität Braunschweig, „CDLC“, beantwortet gerne Ihre Fragen zu den Vorbereitungen im Vorfeld.
Kontakt:
Johanna Matthaei
Gerrit Bagschick
E-Mail: info@team-cdlc.de
Kontakt zum Organisationsteam
Dr. Veronika Krapf
Institut für Regelungstechnik
Tel: +49-531-391-3828
E-Mai: krapf@ifr.ing.tu-bs.de

Ulrike Rolf | idw
Weitere Informationen:
http://www.carolo-cup.de/
http://www.team-cdlc.de/

Weitere Berichte zu: Carolo-Cup Mini-Autos Soft Skills Wettkampf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht CES Innovation Award für kombinierte Blick- und Spracheingabe im Auto
23.01.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungen

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lebensrettende Mikrobläschen

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten

23.01.2018 | Maschinenbau

CHP1-Mutation verursacht zerebelläre Ataxie

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics