Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„BW Goes Mobile 2013“ prämiert Baden-Württembergs beste Ideen für mobile Anwendungen

29.10.2012
Wettbewerb für innovative Projektideen geht in die dritte Runde – mit Auftakt-Event, neuen Kategorien und höherem Preisgeld

Die MFG Innovationsagentur schreibt zum dritten Mal den Wettbewerb „Baden-Württemberg Goes Mobile“ aus. Die diesjährigen Kategorien sind „Mobile Händlerservices rund um das Fahrzeug“, „Nearby“, „Visual Experience“ und „Mobile Games“. Ab 1. November 2012 können sich Studierende und Jungunternehmer aus Baden-Württemberg mit innovativen Projektideen bewerben und ihre Konzepte gemeinsam mit namhaften Mentoren aus der Industrie umsetzen.

Das Auftakt-Event am 15. November in Stuttgart bietet Gelegenheit zur Vernetzung. Die MFG fördert vier Gewinner mit insgesamt 40.000 Euro und lädt gemeinsam mit Projektpartner CCAlps ausgewählte Teilnehmer zu internationalen CreativeCamps ein. Einreichschluss für den Wettbewerb ist am 31. Januar 2013.

Laut einer Studie des ITK-Unternehmens Cisco gibt es 2012 erstmals mehr Handys als Menschen auf der Welt. Noch liegt der Anteil der Smartphones bei nur zwölf Prozent, sieht aber einem großen Wachstumsschub entgegen. Das betrifft insbesondere die Branche der Applikationen. Schon jetzt sind die unterschiedlichsten Anwendungsprogramme für Smartphones und Tablet-PCs auf dem Markt. Apps und mobile Websites kommen in allen Formen und Farben, sind teilweise simpel, teilweise hochkomplex, dienen der Unterhaltung oder haben einen praktischen Zweck. Auch Baden-Württemberg hat eine lebhafte App-Entwickler-Szene – mit Potenzial für mehr. Um dieses auszubauen, rief die MFG einen Wettbewerb ins Leben, der die Umsetzung besonders innovativer App-Projekte im Land fördert.

Wettbewerb für mobile Talente mit vier Kategorien

Unter dem Motto „Baden-Württemberg Goes Mobile“ sucht die MFG Entwickler, die gemeinsam mit Mentoren aus der Wirtschaft ihre Projektideen für mobile Endgeräte realisieren. Bis zum 31. Januar 2013 können Studierende, Young Professionals, Start-ups sowie kleine Unternehmen ihre Projekte einreichen – gerne auch im Team. Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass die Entwickler entweder an einer baden-württembergischen Hochschule eingeschrieben sind oder ihren Wohn- beziehungsweise Firmensitz in Baden-Württemberg haben.

Gefragt sind Konzepte für die Umsetzung eines Projekts in insgesamt vier Bereichen.

In der Kategorie „Mobile Händlerservices rund um das Fahrzeug“ werden Anwendungen gesucht, die eine Kommunikation zwischen Auto, Kunde und Händler ermöglichen. Unter dem Schlagwort „Nearby“ können Entwickler bereitgestellte Branchenbuchdaten mittels einer offenen Schnittstelle nutzbringend in eine Anwendung mit lokaler Branchen- und Dienstleistersuche in Baden-Württemberg einbinden. Auch die Anwendungsbereiche rund um das Thema “Visual Experience” sind vielfältig: Gesucht werden mobile Visualisierungsideen, beispielsweise für Marketing, Vertrieb, kulturelle Angebote oder Logistik.

In der Kategorie „Mobile Games“ wiederum können Ideen für Spiele auf mobilen Endgeräten eingereicht werden – unabhängig von Zielgruppe und Genre. Pro Kategorie sind 10.000 Euro zu gewinnen.

Sechsmonatige Realisierungsphase mit Mentoren aus der Wirtschaft

Im Anschluss an die Bewerbungsphase wählt eine Fachjury aus allen Einreichungen das beste Konzept in jeder Kategorie aus, so dass die Entwickler ab März 2013 mit der Umsetzung ihrer Ideen starten können. In der sechsmonatigen Umsetzungsphase übernehmen die Unternehmenspartner Daimler AG, telegate AG, Lumo Graphics GmbH und Sixteen Tons Entertainment eine Mentorenrolle und stehen den Entwicklern beratend zur Seite.

„Das Besondere an dem Wettbewerb ist, dass nicht nur ein einmaliges Preisgeld ausgezahlt wird, sondern dass die Entwickler gemäß dem Open Innovation Prinzip die Möglichkeit haben, gemeinsam mit den Mentoren an marktrelevanten Fragestellungen zu arbeiten“, erklärt Alexandra Rudl, Projektleiterin Europäische Innovationsförderung bei der MFG. Insgesamt fördert die MFG die Gewinner mit 40.000 Euro, die im Laufe der Realisierungsphase gestaffelt an die Gewinner ausgezahlt werden. Bei der Preisverleihung im Herbst 2013 wählt das Publikum außerdem den besten Prototypen aus allen Kategorien.

Auftakt-Event, Teamwork und internationales Publikum

Projektideen können auch von Teams eingereicht werden, so dass beispielsweise kreative Köpfe und Entwickler mit Programmier-Erfahrung voneinander profitieren. Wer noch auf der Suche nach Teamkollegen ist, hat am 15. November 2012 Gelegenheit, an der „BW Goes Mobile“-Auftaktveranstaltung „APPly your Idea“ in der Fou Fou Bar in Stuttgart teilzunehmen. Bei dem Event für Brancheninteressierte können Entwickler ihre Ideen vorstellen und sich vernetzen, auch bei der anschließenden APParty.

Mit dem EU-Projekt CCAlps, das ein Netzwerk von Kultur- und Kreativwirtschaft-Akteuren im Alpenraum aufbaut, hat BW Goes Mobile einen international tätigen Partner gewonnen. Im Rahmen der Kooperation bekommen ausgewählte Teilnehmer Gelegenheit, ihre Projekte in „CreativeCamps“ auch einem internationalen Publikum vorzustellen. Die Reisekosten übernimmt die MFG.

Weiterführende Links
www.bw-goes-mobile.mfg.de | innovation.mfg.de
Premiumsponsoren
• Daimler AG
• telegate AG
Sponsoren
• Lumo Graphics GmbH
• Promotion Software GmbH / Sixteen Tons Entertainment
Über die MFG Innovationsagentur für IT und Medien
Die MFG Innovationsagentur für IT und Medien stärkt seit 1995 den IT-, Medien- und Kreativstandort Baden-Württemberg. Sie verbessert die landesweite Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit unter anderem durch die Förderung regionaler, nationaler und internationaler Kooperationen. Im Mittelpunkt steht die Unterstützung von erfolgreichem Unternehmertum, besonders in kleinen und mittelständischen Unternehmen, sowie deren Vernetzung mit anwendungsnaher Forschung und öffentlichen Förderprogrammen.
Fachliche Ansprechpartnerin
MFG Innovationsagentur für IT und Medien Baden-Württemberg
Alexandra Rudl
Projektleiterin Europäische Innovationsförderung
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Tel.: 0711-90715-365
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: rudl@mfg.de
Ansprechpartner für die Presse
MFG Innovationsagentur für IT und Medien Baden-Württemberg
Bernd Hertl
Leiter Projektteam Kommunikation/Marketing
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Tel.: 0711-90715-316
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: hertl@mfg.de

| MFG Innovationsagentur
Weitere Informationen:
http://www.innovation.mfg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht »Die Oberfläche 2018« – Fünf Nominierungen gehen in die Endrunde
18.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht DFG fördert Entwicklung innovativer Forschungssoftware an der Universität Bremen
17.05.2018 | Universität Bremen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Was einen guten Katalysator ausmacht

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Superkondensatoren aus Holzbestandteilen

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Schaltschrank-Plattform für die Energiewelt

24.05.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics