Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundeswettbewerb Mathematik zeichnet 184 junge Mathetalente aus ganz Deutschland aus

26.11.2009
Die zweite Runde im Bundeswettbewerb Mathematik 2009 ist entschieden.

Insgesamt 243 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 bis 13 hatten sich beteiligt und Lösungen zu vier kniffligen Mathematikaufgaben ausgearbeitet. 57 Arbeiten waren fehlerfrei und werden mit einem ersten Preis ausgezeichnet. 65 Schüler erhalten einen zweiten und 62 einen dritten Preis. Die Preise sind mit Geldbeträgen bis zu 200 € und einer Urkunde verbunden.

Eine Übersicht der Preisträgerinnen und Preisträger sowie die Aufgaben mit Musterlösungen finden Sie im Anhang dieser Pressemitteilung. Unter http://www.bundeswettbewerb-mathematik.de/aufgaben/aufgaben.htm stehen Aufgaben und Lösungsbeispiele auch zum Download bereit.

Die Urkunden werden in den nächsten Wochen im Rahmen von öffentlichen Feierstunden an die Preisträgerinnen und Preisträger überreicht. Zu diesen Preisverleihungen in Stuttgart (2.12.), Garching (7.12.), Berlin (10.12.), Münster (15.12.) und Hannover (16.12.) sind Pressevertreter herzlich eingeladen.

Die mit einem ersten Preis ausgezeichneten Schülerinnen und Schüler rücken nun in die dritte Wettbewerbsrunde vor. In einem Kolloquium mit Mathematikern aus Universität und Schule haben sie Ende Januar 2010 die Chance, Bundessieger zu werden. Den Bundessiegern winkt die Aufnahme als Stipendiaten in die Studienstiftung des deutschen Volkes.

Ziel des Bundeswettbewerbs Mathematik ist es, Interesse an der Mathematik zu wecken und mathematisch interessierte Schülerinnen und Schüler durch anspruchsvolle und zugleich originelle Aufgaben zur Beschäftigung mit dem Fach anzuregen. An der ersten Runde des Wettbewerbslaufs 2009 hatten sich 1.298 Schülerinnen und Schüler beteiligt.

Der Bundeswettbewerb Mathematik ist eine Initiative des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft. Träger des Wettbewerbs ist der Verein Bildung und Begabung e.V. Der Verein steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Hauptmittelgeber für den Bundeswettbewerb Mathematik sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (mit gut 70%) und der Stifterverband. Der Wettbewerb wird darüber hinaus finanziell gefördert durch den Hauptsponsor Generali Deutschland Holding AG sowie die Gastgeber der Preisverleihungen: SV SparkassenVersicherung, ZEPPELIN GmbH, Berliner Wasserbetriebe, Westfälische Provinzial Versicherung AG und ExxonMobil Production Deutschland GmbH.

Nähere Auskunft erteilt:
Hanns-Heinrich Langmann
Bundeswettbewerb Mathematik
Tel.: (0228) 9 59 15-20
E-Mail: info@bundeswettbewerb-mathematik.de

Michael Sonnabend | idw
Weitere Informationen:
http://www.bundeswettbewerb-mathematik.de
http://www.bundeswettbewerb-mathematik.de/aufgaben/aufgaben.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive

Nanoinjektion steigert Überlebensrate von Zellen

22.02.2017 | Physik Astronomie