Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesumweltminister verleiht Preis für innovative Kältetechnik

07.12.2009
Klimaschutz mit Kältetechnik: Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen ehrt deutsche Innovationen / 35 Prozent Einsparpotenzial bei gewerblichen Kälteanlagen bisher ungenutzt

Ob im Supermarkt um die Ecke, in der eigenen Küche oder im Lebensmittelgroßhandel - überall, wo gekühlt wird, gibt es riesige Energiesparpotenziale. Zu Beginn des Klimagipfels von Kopenhagen wendet sich Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen der Zukunftstechnologie im Bereich Kühlen zu. Am kommenden Dienstag, den 8. Dezember, verleiht er den deutschen Kältepreis 2009 im Berliner Maritim-Hotel.

35 Prozent des Energieaufwands können allein bei gewerblichen Kälteanlagen mit Hilfe innovativer Technik eingespart werden. Das entspricht 9,5 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr, womit mehr als vier Prozent der deutschen Klimaschutzziele bis 2020 auf einen Schlag erreicht würden. Mit dem Preis, den das Bundesumweltministerium in diesem Jahr zum zweiten Mal ausgeschrieben hat, werden vorbildliche Praxisbeispiele in drei Kategorien mit insgesamt 52.500 Euro Preisgeldern prämiert.

Die Innovationen des diesjährigen Wettbewerbs zeigen einen Weg in die Zukunft des energieeffizienten Kühlens. Die Branche steht dabei vor bis vor kurzem ungeahnten Möglichkeiten: Wo gekühlt wird, entsteht vor allem Wärme - in Form von Abwärme. Diese verpufft bislang weitestgehend ungenutzt, dabei könnte beispielsweise in den 26.000 deutschen Supermärkten mit einer entsprechenden technischen Lösung auf Heizungen komplett verzichtet werden. Ein noch größeres und wichtigeres Potenzial kommt überraschend ins Spiel: Kühlgeräte eignen sich hervorragend als Energiespeicher. Was zunächst belanglos klingt, könnte eines der größten Probleme der deutschen Energieversorgung lösen. Erneuerbare Energien stehen derzeit und zukünftig nur unregelmäßig zur Verfügung - eine effiziente Nutzung wird nur möglich, wenn sich diese zwischenspeichern lässt. In Zukunft sollen beispielsweise die Batterien von Elektrofahrzeugen als Energiespeicher genutzt werden - dies wird aber erst in einigen Jahren möglich sein. Millionen Kältemaschinen stehen jedoch schon heute bereit, wobei die Energiespeicherung dadurch erzielt wird, dass das Kühlgut um ein bis zwei Grad Celsius tiefer gekühlt wird.

Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen wird am kommenden Dienstag die innovativen Ideen von neun Unternehmen aus Deutschland und Österreich in diesen und anderen Bereichen prämieren. Denn wie und wo gekühlt wird - das wird in den nächsten Jahren zu einer von vielen wesentlichen Fragen des deutschen Klimaschutzes.

Preisverleihung
Termin: 8. Dezember 2009
Zeit: 11:55-13:00 Uhr
Ort: Maritim Hotel Berlin, Stauffenbergstr. 26, 10735 Berlin

Katharina Wanzl | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.co2online.de/kaelte

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Neues Helmholtz-Institut in Würzburg erforscht Infektionen auf genetischer Ebene
24.05.2017 | Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

nachricht CRTD erhält 1.56 Millionen Euro BMBF-Förderung für Forschung zu degenerativen Netzhauterkrankungen
24.05.2017 | DFG-Forschungszentrum für Regenerative Therapien TU Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten