Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundespräsident Wulff übergibt 18. Deutschen Umweltpreis

28.10.2010
Festakt am Sonntag in Bremen: Gorbatschow nimmt Ehrenpreis entgegen – Bundesumweltminister Röttgen unter den Gästen

Bundespräsident Christian Wulff wird am Sonntag den 18. Deutschen Umweltpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) übergeben.

Die Auszeichnung geht an die Unternehmer Dr. Winfrid Barkhausen (51) und Edwin Büchter (41), Gründer der Firma Clean-Lasersysteme (Herzogenrath), sowie den Mitgeschäftsführer des Öko-Instituts (Freiburg), Dr. Rainer Grießhammer (57).

Barkhausen und Büchter werden für die Entwicklung einer umweltschonenden Reinigungstechnik mittels Laser geehrt. Grießhammer erhält die Auszeichnung für seinen Einsatz für eine nachhaltige Produkt- und Konsumwelt. Außerdem gibt es in diesem Jahr einen DBU-Ehrenpreis: Der ehemalige Präsident der Sowjetunion, Michail Gorbatschow (79), wird ihn für sein internationales Umweltschutzengagement persönlich entgegennehmen. Die Moderation der Veranstaltung übernimmt erstmalig Katrin Bauerfeind. Als Gäste werden unter anderem Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen und Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen erwartet.

Die von Barkhausen und Büchter entwickelte Lasertechnik ermöglicht mithilfe des Reinigungsmediums Licht Anwendungen, für die es bisher unter Umweltschutzaspekten keine befriedigenden Lösungen gegeben hat.

„Umweltfreundlich und gesundheitsschonend lassen sich mit der innovativen Technologie zum Beispiel alte Farbpartikel von Metallstücken entfernen“, erklärt DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde. Außerdem könne mit dem Laserverfahren der Energieverbrauch um bis zu 87 Prozent gesenkt werden, die Kosten um bis zu 70 Prozent. Wegweisend für mehr Nachhaltigkeit in unserem Alltag stehe auch Grießhammer. Seit rund 30 Jahren präge er mit seiner integrierenden Persönlichkeit Lösungsansätze in der umweltpolitischen Debatte. Zudem habe er als „Leitfuchs“ des Öko-Instituts die Einrichtung zu einem der führenden Umweltforschungszentren im Land entwickelt. Grießhammer und das Unternehmer-Duo Barkhausen/Büchter erhalten jeweils 245.000 Euro.

Der Ehrenpreis der DBU ist mit 10.000 Euro dotiert. Seinen Träger Michael Gorbatschow würdigt Brickwedde als „Wegbereiter für eine friedlichere Welt“. Ob seine Schirmherrschaft für das „Grüne Band“, sein Vorsitz bei der Umweltschutzorganisation „Green Cross International“ oder die Nachhaltigkeitsprojekte seiner Stiftung: Gorbatschow habe für den internationalen Umweltschutz viel geleistet.

Zu dem feierlichen Festakt am Sonntag im Bremer Musical Theater werden 1.300 Gäste erwartet – darunter auch der ehemalige Direktor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen, Prof. Dr. Klaus Töpfer, der den Deutschen Umweltpreis 2002 erhielt. Durch die Veranstaltung führt in diesem Jahr Katrin Bauerfeind. Die 28-Jährige ist bekannt aus ihrem eigenen Magazin „Bauerfeind“ – zu sehen jeden ersten Mittwochabend im Monat auf 3sat – sowie als witzige und wortgewandte Reporterin bei „Harald Schmidt“. Zu ihren Gesprächspartnern bei der Umweltpreis-Verleihung werden unter anderem Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen sowie Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen zählen. Für die musikalische Unterhaltung wird die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen und das damit verbundene Jugendmusikprojekt „Melodie des Lebens“ sorgen. Als eines der führenden Kammerorchester weltweit erstreckt sich sein Repertoire vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik.

Wer die Höhepunkte der Veranstaltung am Bildschirm verfolgen möchte, kann dies direkt am Sonntagabend tun. Um 18.30 Uhr sendet 3sat eine „spezial“-Ausgabe des Wissenschaftsmagazins „nano“. Darin wird Moderator Ingolf Baur vom Festakt in Bremen berichten, die Preisträger 2010 vorstellen und der Bedeutung der Auszeichnung für ehemalige Preisträger auf den Grund gehen.

Der Deutsche Umweltpreis ist mit 500.000 Euro der höchstdotierte Umweltpreis Europas. Die DBU würdigt mit der Auszeichnung in jedem Jahr Einsatz und Leistungen, die entscheidend und vorbildlich dazu beitragen, die Umwelt zu schützen. Auch Projekte, die künftig eine deutliche Umweltentlastung fördern, stehen im Fokus. Die Auszeichnung soll Personen, Unternehmen und Organisationen „anstiften“, Umweltprobleme rechtzeitig zu erkennen und mit Hilfe geeigneter Strategien zu lösen.

Der Ehrenpreis der DBU dagegen wird nicht regelmäßig vergeben. In den
18 Jahren seit der ersten Verleihung des Deutschen Umweltpreises 1993 ist das erst zweimal geschehen: 2004 an Hannelore „Loki“ Schmidt und 2005 an Heinz Sielmann.

Franz-Georg Elpers | DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht „Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges
26.06.2017 | Kompetenzzentrum - Das virtuelle Fahrzeug Forschungsgesellschaft mbH

nachricht Hochschule Karlsruhe: mit speichenlosem Fahrrad Kreativwettbewerb gewonnen
26.06.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges

26.06.2017 | Förderungen Preise

Fahrerlose Transportfahrzeuge reagieren bald automatisch auf Störungen

26.06.2017 | Verkehr Logistik

Forscher sorgen mit ungewöhnlicher Studie über Edelgase international für Aufmerksamkeit

26.06.2017 | Physik Astronomie