Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundespräsident Köhler überreicht Deutschen Umweltpreis an Bremer Meeresforscher

27.10.2009
Bundespräsident Horst Köhler überreichte in der Augsburger Kongresshalle den diesjährigen Deutschen Umweltpreis an die vier Preisträger, darunter den Bremer Meeresforscher Pro. Dr. Bo Barker Jørgensen.

Den mit 500.000 Euro höchstdotierten Umweltpreis Europas teilt sich der Direktor des Bremer Max-Planck-Institutes für Marine Mikrobiologie und Leiter des Zentrums Geomikrobiologie in Aarhus, Dänemark, mit den Unternehmern Petra Bültmann-Steffin und Dr. Carsten Bührer und der Ehrenvorsitzenden des Bundes für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND), Dr. Angelika Zahrnt.

Für den Bundespräsidenten Horst Köhler geht es um Ökologie und Nachhaltigkeit. Er lobte die kluge Wahl der Preisträger: "Die diesjährigen Preisträger stehen für die drei Schlüsselbereiche, die für unsere Zukunft ein große Rolle spielen: Wissenschaft, Technologie und gesellschaftliche Veränderung." Der Bundespräsident appellierte in seiner Ansprache auf unser aller Verantwortung vor der Schöpfung, auf das Gleichgewicht der Welt zu achten. "Die Transformation in eine postkarbone Gesellschaft bedeutet für uns alle Veränderung und Umstellung, die zu einer besseren Lebensqualität führen wird. Nachhaltigkeit muss Kult werden, das Energiesparhaus ein Statussymbol."

Die vier Preisträger bekamen den Preis vom Bundespräsidenten überreicht, eingerahmt von den Repräsentanten der DBU, Hubert Weinzierl und Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde. Mehr als 1000 Gäste aus der Politik, Wirtschaft und Wissenschaft nahmen regen Anteil an den Laudationen, den vom Moderator Stefan Schulze-Hausmann geführten Interviews mit den Preisträgern, der Gesprächsrunde zwischen Michael Müller, Staatssekretär beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Dr. Markus Söder, Bayrischer Staatsminister für Umwelt und Gesundheit, und Hubert Weinzierl, dem Kuratoriumsvorsitzenden der DBU und der Preisübergabe. Das Bayrische Staatsballett sorgte für hochkarätige künstlerische Unterbrechungen, welches mit seinem Ensemble schon als "Botschafter der Wildnis" auf Freilichtbühnen mitten in der Natur des Bayrischen Waldes getanzt hat.

"Prof. Jørgensen hat mit seiner Aufklärungsarbeit über die von Mikroorganismen beeinflussten Kreisläufe von Kohlenstoff und Schwefel elementare Wissenslücken geschlossen und damit maßgeblich zum Verständnis des globalen Klimageschehens beigetragen. Wir müssen die Klimadiskussion weiter fassen und auch indirekte Wirkungen der globalen Erwärmung wie die mögliche Freisetzung von Methan aus dem Meeresboden berücksichtigen," würdigte der Laudator Prof. Dr. Michael Schmidt, Jurymitglied und Lehrstuhlinhaber an der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU) Cottbus, den dänischen Wissenschaftler.

Die Forschungsschwerpunkte um die mikrobiellen Umsetzungsprozesse von Kohlenstoff und Schwefel im Meeresboden, dem Sediment, verfolgte der Ausnahme-Wissenschaftler schon seit Beginn der Siebziger Jahre, seinem Karrierestart nach seiner Promotion in Aarhus, Dänemark. Auch jetzt ist er noch auf den Weltmeeren und im Labor unterwegs, hat niemals den Bezug zur Praxis verloren. Viele angehende Wissenschaftler profitierten und profitieren noch heute von seiner Einsatzbereitschaft, Vielseitigkeit und Offenheit - auch das ist ein wichtiger Beitrag für die zukünftige Forschungsqualität in Deutschland, Europa und weltweit.

Auf die Frage, wie er die Klimaentwicklung sehe, betonte Prof. Jørgensen die Notwendigkeit, die im Meer ablaufenden Prozesse in ihrer Komlexität besser zu verstehen, um in der Zukunft bessere Prognosen und darauf basierende politische Entscheidungen für den Klimaschutz leisten zu können.

In einem abschließendem Ausblick dankte der Generalsekretaät der DBU, Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde, allen Beteiligten und Anwesenden. Er verwies auf die Nobelpreisträger und internationalen Preisträger in der DBU - mit Bo B. Jørgensen nun schon drei- von denen einer Umweltminister von Polen geworden ist. "Prof. Jørgensen könne sich ja in der Zukunft entscheiden, ob er lieber Nobelpreisträger oder Umweltminister werden möchte", sagte Brickwedde augenzwinkernd. Der Deutsche Umweltpreis 2010 wird im kommenden Jahr in Bremen verliehen.

Susanne Borgwardt

Rückfragen an die Pressesprecher:

Dr. Manfred Schlösser, Tel: 0421 2028 - 704, mschloes@mpi-bremen.de
Dr. Susanne Borgwardt, Tel: 0421 2028 - 704, sborgwar@mpi-bremen.de

Dr. Manfred Schloesser | idw
Weitere Informationen:
http://www.mpi-bremen.de
http://www.dbu.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise