Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesministerium fördert Forschungsprojekt zur Biotechnologie mit insgesamt 2,5 Millionen Euro

22.06.2011
Für die Verbesserung der Produktionsprozesse in der industriellen Biotechnologie werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Fakultät für Biologie und des Centrums für Biotechnologie (CeBiTec) der Universität Bielefeld gemeinsam mit ihren Partnern vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit insgesamt 2,5 Millionen Euro gefördert.

Die Universität Bielefeld erhält rund 630.000 Euro. Das Projekt „Genomreduktion von Corynebakterium“ wird von Professor Dr. Volker F. Wendisch koordiniert und hat das Ziel, einen „Katalysator ohne Ballast“ zu entwickeln. Professor Wendisch leitet den Lehrstuhl für Genetik der Prokaryoten der Fakultät Biologie und ist Sprecher des Institute for Genome Research and Systems Biology (IGS) des CeBiTec.

„Im Rahmen dieses Forschungsprojektes wollen wir zunächst verstehen, welche Bereiche des Genoms von Corynebacterium glutamicum, einem in der Biotechnologie genutzten Bodenbakterium, für sein Überleben wichtig sind und welche für zusätzliche Funktionen relevant sind. Das gewonnene Wissen wollen wir dann anwenden, um bakterielle Produktionsstämme mit erhöhter genetischer Stabilität und gesteigerter Produktivität zu entwickeln“, erläuterten Professor Dr. Volker F. Wendisch und Dr. Jörn Kalinowski, Leiter "Technology Platform Genomics" am CeBiTec. Somit kann dazu beigetragen werden, dass die chemische Industrie nachwachsende Rohstoffe wie Zucker anstelle von Erdöl als Ausgangsbasis für ihre Produkte nutzen kann. „Diese Arbeiten bereiten auf eine nachhaltige Wirtschaftsweise vor“, so Wendisch weiter, „wie sie im Rahmen der Bioökonomie in mehreren Projekten der Fakultät Biologie und des CeBiTec verfolgt werden.“

Die Biotechnologie steht im Zentrum der Forschungsarbeiten des Centrums für Biotechnologie, der größten zentralen wissenschaftlichen Einrichtung der Universität Bielefeld. „Insbesondere auf den Gebieten der Genomforschung mit Mikroorganismen und der Bioinformatik haben Forschungsarbeiten dem CeBiTec ein international sichtbares Profil verliehen“, betont Professor Dr. Thomas Noll, der wissenschaftliche Direktor des Centrums für Biotechnologie.

Neben Bielefeld sind die Universität zu Köln, die Evonik Degussa GmbH, die Insilico Biotechnology AG und das Forschungszentrum Jülich weitere Partner. Der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Rachel überreichte am Dienstag (21. Juni) den Projektpartnern in Jülich einen entsprechenden Bewilligungsbescheid. „Je mehr wir in der Lage sein werden, die Bausteine und Baupläne von biologischen Systemen in ihrer Komplexität zu beschreiben, zu verstehen sowie ihre Reaktion auf äußere Einflüsse vorherzusagen, desto mehr werden wir sie auch zum Vorteil von Mensch und Umwelt technisch nutzen können“, sagte Thomas Rachel. „Deutschland kann auf dem Gebiet der industriellen Biotechnologie auf große Expertise und eine lange Tradition verweisen.“

Kontakt:
Professor Dr. Volker F. Wendisch, Universität Bielefeld
Fakultät für Biologie / Centrum für Biotechnologie
Telefon: 0521 106-5611
E-Mail: volker.wendisch@uni-bielefeld.de

Ingo Lohuis | idw
Weitere Informationen:
http://www.cebitec.uni-bielefeld.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise