Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesforschungsministerium fördert Forschungsprojekt zur Telemedizin

24.06.2009
Telemedizin ist eine Möglichkeit, die Aufenthaltsdauer von Patienten im Krankenhaus zu verkürzen, sie aber dennoch zu Hause gut überwachen und sicher betreuen zu können.

Das Kasseler Fachgebiet Kommunikationstechnik (ComTec) unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Klaus David hat nun ein mit rund 560.000 € ausgestattetes Teilvorhaben im MATRIX-Projekt (Middleware-Plattform für internetbasierte Telemedizindienste, kontextsensitive Dienste und einfache Dienstkomposition) gestartet.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat das Projekt mit einer Laufzeit von drei Jahren und ein Fördervolumen von insgesamt 3,08 Mio. € aufgelegt. Es will damit die Entwicklung einer einheitlichen Komponente, die eine Überwachung und Unterstützung bei der Heilung des Patienten außerhalb des Krankenhauses und besonders von zu Hause aus ermöglicht, vorantreiben.

Auf wissenschaftlicher Seite arbeiten die Charité Berlin als Projektpartner mit den Kasseler ComTec-Mitarbeitern Niklas Klein, Sian Lun Lau und Andreas Pirali unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Klaus David zusammen. Teilnehmer am Projekt sind außerdem die Prisma GmbH Berlin, lesswire AG Frankfurt/Oder und IHP GmbH Frankfurt/Oder.

"Krankenhäuser haben ein großes Interesse, bei verbesserter medizinischer Qualität die Kosten zu senken. Diese Ziele werden insbesondere durch die Fallpauschale motiviert. Die Telemedizin ist ein wichtiger Ansatz, um diese Ziele zu erreichen, da sie zum Beispiel einen verkürzten Krankenhausaufenthalt ermöglicht", erläutert Projektleiter Immanuel König.

Moderne Kommunikationstechnologien, die auch auf die Umgebungsdaten reagieren und beispielsweise das Treppensteigen oder einen Streit mit einbeziehen können in Messergebnisse, erleichtern damit die Auswertung. Die Plattform soll sowohl bei Patienten zum Einsatz kommen, die entweder keinen oder nur erschwerten Zugang zum Arzt haben wie zum Beispiel ALS-Patienten (amyotrophe Lateralsklerose) oder Notfall-Patienten in Flugzeugen, aber auch bei der frühzeitigen Entlassung von Patienten aus dem Krankenhaus.

Erforscht werden insbesondere auch "kontextsensitive" Aufzeichnungen von Sensorwerten. Des Weiteren werden soziale Auswirkungen durch spezielle Web-basierte Dienste untersucht, welche die Heilung beschleunigen oder unterstützen können.

Ein weiteres Forschungsprojekt wird derzeit mit dem Projektpartner Charite an der Universität Kassel durchgeführt. "Mobile-HybriCare - Einsatz mobiler Dienste bei der Integration hybrider personenbezogener Dienstleistungen in der Gesundheitswirtschaft im Home-Care-Bereich" wird im Fachgebiet Wirtschaftsinformatik unter Leitung von Prof. Dr. Jan Marco Leimeister bearbeitet. Das Vorhaben mit Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung entwickelt Methoden, Modelle und Werkzeuge zum systematischen Design hybrider Produkte und untersucht deren Einsatzmöglichkeit für das Ernährungsmanagement neurologischer Patienten mit Mangelernährung. Der Schwerpunkt der Arbeiten liegt dabei bei Patienten mit (ALS).

Weitere Informationen unter
http://cms.uni-kassel.de/unicms/index.php?id=ibwl_lei_mobilehybricare.
Info
Dipl.-Ing. Immanuel König
tel: (0561) 804 6304
fax: (0561) 804 6360
e-mail: immanuel.koenig@comtec.eecs.uni-kassel.de
Universität Kassel
Fachbereich Elektrotechnik/Informatik
Wilhelmshöher Allee 73
34121 Kassel

Christine Mandel | idw
Weitere Informationen:
http://www.comtec.eecs.uni-kassel.de/
http://cms.uni-kassel.de/unicms/index.php?id=ibwl_lei_mobilehybricare

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten