Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bund fördert Hörgeräteforschung an der Universität Gießen

20.07.2011
Parlamentarischer Staatssekretär im BMBF Dr. Helge Braun überreicht am 28. Juli 2011 Zuwendungsbescheid an Gießener Audiologen - Einladung

In unserer modernen Kommunikationsgesellschaft spielt gutes Hören und Verstehen eine zentrale Rolle. Doch rund 15 Millionen Bundesbürger hören nicht gut; etwa 12 Millionen von ihnen sind sogar Kandidaten für Hörgeräte. Angesichts dessen haben es sich die Forscher am Funktionsbereich Audiologie (Leiter: Prof. Dr. Jürgen Kießling) der Gießener Hals-Nasen-Ohren-Klinik zum Ziel gesetzt, durch ihre Forschung zur Verbesserung der Hörgeräteversorgung beizutragen. Eine Schlüsselstellung in diesem Forschungskonzept nimmt das Projekt „Modellbasierte Hörgeräte“ ein, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ab August für die Dauer von drei Jahren mit 312.000 Euro gefördert wird.

Dr. Helge Braun, Parlamentarischer Staatssekretär im BMBF, wird den Zuwendungsbescheid am Donnerstag, 28. Juli 2011, um 13.30 Uhr in Gießen übergeben. Die Übergabe findet in der Forschungsabteilung des Funktionsbereichs Audiologie der HNO-Klinik am Universitätsklinikum Gießen und Marburg, Haus 42 („Alte Chirurgie“), Eingang Rudolf-Buchheim-Straße bei Infopunkt G, Erdgeschoss, Raum 4 statt.

Das Gießener Forschungsprojekt ist Teil eines Verbundforschungsvorhabens, das die in Deutschland führenden Forschungsinstitute auf dem Sektor der Hörgeräteforschung (die HörTech gGmbH Oldenburg, die Universitäten Oldenburg, Gießen und Köln) und die Hörgerätehersteller (Siemens Audiologische Technik und Audifon) in einem Kompetenznetzwerk vereint. Der Arbeitsplan gliedert sich in die vier Teilprojekte „Periphere Kompensation“, „Binaurale Kompensation“, „Qualitätsbeurteilung“ und „Evaluation in Labor- und Feldtests“. Die Federführung des Gesamtprojekts, das insgesamt mit etwa 2,2 Millionen Euro vom BMBF gefördert wird, liegt in der Hand der Oldenburger Forscher. Der Gießener Audiologe Prof. Dr. Jürgen Kießling leitet das Teilprojekt, das sich mit der Evaluation in Labor- und Feldtests befasst.

Aufbauend auf den Arbeiten eines Vorgängerprojekts, das ebenfalls vom BMBF gefördert wurde, untersuchen die Gießener Forscher nun weitere Aspekte zur Kompensation von Verarbeitungsstörungen in der Hörschnecke und in der beidohrigen Verarbeitung, sowie modellbasierte Ansätze zur Anpassung und Akzeptanz von Hörhilfen in Labor- und Feldtests.

Ziel ist die bestmögliche Rekonstruktion der Hörfähigkeit auf neuronaler Ebene durch optimale Vorverarbeitung der Reize im geschädigten Hörsystem. Die Verwertung der Forschungsergebnisse erfolgt in verschiedenen Kategorien – von Softwareprodukten für Forschung, Entwicklung, Klinik und Praxis (Hördiagnostik und rehabilitative Audiometrie) über Komponenten für kommerzielle Hörsysteme bis hin zu Instrumenten der Marktanalyse und Marktbeeinflussung.

Termin:
Donnerstag, 28. Juli 2011, 13.30 Uhr,
Forschungsabteilung des Funktionsbereichs Audiologie der HNO-Klinik am UKGM, Haus 42 („Alte Chirurgie“), Eingang Rudolf-Buchheim-Straße bei Infopunkt G, Erdgeschoss, Raum 4
Kontakt:
Prof. Dr. rer. nat. Jürgen Kießling,
Funktionsbereich Audiologie der Hals-Nasen-Ohren-Klinik
am Universitätsklinikum Gießen und Marburg, Standort Gießen
Klinikstraße 33, 35392 Gießen
Telefon: 0641 995-43790/-91

Lisa Dittrich | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-giessen.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht Der Herr der Magnetfelder: EU verleiht HZDR-Forscher begehrte Forschungsförderung in Millionenhöhe
12.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wie zerfallen kleinste Bleiteilchen?

23.04.2018 | Physik Astronomie

Technologien aus der Zukunft und wie das Fraunhofer INT diese identifiziert

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Bäume mit Grasflächen mildern Sommerhitze

23.04.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics