Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bund bewilligt Forschungsprojekt der Fügetechnik für Automobil-Leichtbau-Konzepte

18.07.2014
  • Bundesministerium für Bildung und Forschung stellt gut 320.000 EUR zur Verfügung
  • Weiterentwicklung von Leichtbaukonzepten zur Reduzierung des Fahrzeuggewichts
  • FHprofUNT: Förderung von Forschungskooperationen von Fachhochschulen mit Unternehmen

Die Hochschule Heilbronn hat seitens des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) grünes Licht für die Durchführung eines Forschungsprojektes bekommen. Dazu stellt Berlin für eine Laufzeit von drei Jahren insgesamt rund 320.000 Euro zur Verfügung.

Gefördert wird ein Verbundprojekt zwischen der Hochschule und den Unternehmen Tox Pressotechnik Weingarten, Audi AG Neckarsulm, Holder Oberflächentechnik Kirchheim/Teck und simufact engineering Hamburg sowie der Technischen Universität Berlin. 

Aktuell wird das Labor Fügetechnik als interdisziplinäres Kompetenzzentrum für den automobilen Leichtbau eingerichtet. Große Bereiche des neuen Forschungsprojektes werden dort angesiedelt. Die Hochschule freut sich besonders, dass aus dem bewilligten Projekt auch die Möglichkeit zur Promotion hervorgeht.

Ziel: Verkürzung der Entwicklungszeiten von Karosserie-Leichtbaukonzepten

Das Projekt FALKON (Fügetechnik für Automobil-Leichtbau-Konzepte) soll einen Beitrag zur Entwicklung von Leichtbau-Karosseriestrukturen im Kraftfahrzeugbau leisten, indem geeignete mechanische Fügeverbindungen für Multi-Material-Konzepte mit Hilfe von Simulationsrechnungen frühzeitig und prozesssicher ausgelegt werden können. Die Projektergebnisse sollen damit zur Verkürzung langwieriger Erprobungsphasen von industriellen Fertigungsprozessen beitragen.

Projektleiter Prof. Dr.-Ing. Dirk Ringhand erläutert die Intention des Projektes wie folgt: „Die Reduzierung des Fahrzeuggewichtes ist einerseits eine wichtige Maßnahme, um den Kraftstoffverbrauch konventionell mit Verbrennungsmotor angetriebener Fahrzeuge zu senken. Darüber hinaus stellt die mögliche Gewichtsreduzierung von Fahrzeugstrukturen ein wesentliches Element für die Entwicklung elektrisch angetriebener Fahrzeuge dar, da mit sinkender Fahrzeugmasse sowohl der Leistungsbedarf des Antriebs als auch die notwendige Kapazität der Speicherbatterien reduziert werden kann.“

Förderung im Rahmen des Förderlinie FHprofUNT

FALKON wird gefördert im Rahmen eines eigenen Programmes des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, welches die Forschung zwischen Fachhochschulen, mindestens einem Unternehmen und weiteren Partnern aus der Wissenschaft (vornehmlich Universitäten und Forschungseinrichtungen) unterstützt. Wesentliches Ziel der so genannten Förderlinie FHprofUnt ist ein intensiverer Wissens- und Technologietransfer in die Unternehmen. Kennzeichen des Programms sind der nachfrageorientierte Förderansatz, anwendungsnahe Forschungsprojekte, transferorientierte Kooperationen und forschungsnahe Qualifizierungen.
 
Hochschule Heilbronn – Kompetenz in Technik, Wirtschaft und Informatik

Mit mehr als 8.200 Studierenden ist die staatliche Hochschule Heilbronn die größte Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg. 1961 als Ingenieurschule gegründet, liegt heute der Kompetenz-Schwerpunkt auf den Bereichen Technik, Wirtschaft und Informatik. Angeboten werden an den drei Standorten Heilbronn, Künzelsau und Schwäbisch Hall und in sieben Fakultäten insgesamt 48 Bachelor- und Masterstudiengänge. Die enge Kooperation mit Unternehmen aus der Region und die entsprechende Vernetzung von Lehre, Forschung und Praxis werden in Heilbronn großgeschrieben.

Weitere Informationen: Prof. Dr.-Ing. Dirk Ringhand, Institut für Kraftfahrzeugtechnik und Mechatronik an der Hochschule Heilbronn, Max-Planck-Str. 39, 74081 Heilbronn, Telefon: 0 71 31-504-529, E-Mail: dirk.ringhand@hs-heilbronn.de, Internet: http://www.hs-heilbronn.de/ikm

Pressekontakt Hochschule Heilbronn: Heike Wesener (Kommunikation und Marketing), Max-Planck-Str. 39, 74081 Heilbronn, Telefon: 0 71 31-504-499, Telefax: 0 71 31-504-559, E-Mail: heike.wesener@hs-heilbronn.de, Internet: http://www.hs-heilbronn.de

Heike Wesener | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie