Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Brüderle startet neuen "Gründerwettbewerb - IKT Innovativ"

02.09.2010
Initiative "Gründerland Deutschland" in voller Fahrt
Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Rainer Brüderle, hat heute die erste Runde des neuen "Gründerwettbewerbs - IKT Innovativ" gestartet. Im Rahmen der Initiative "Gründerland Deutschland" gibt das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie mit diesem neuen Wettbewerb gezielt Impulse, um die Zahl der Unternehmensgründungen im zukunftsträchtigen Bereich der

Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) weiter zu steigern.

Bundesminister Brüderle: "Menschen, die sich selbständig machen und ein eigenes Unternehmen gründen, sind unverzichtbar für Deutschland. Im internationalen Vergleich fehlt in Deutschland allerdings oft der Mut zur Selbständigkeit. Mit der Initiative 'Gründerland Deutschland' wollen wir deshalb eine neue Aufbruchstimmung auslösen und Unternehmergeist fördern. Vor allem Hochtechnologie-Gründungen in der Informations- und Kommunikationstechnik, die heute in nahezu allen Anwendungsbereichen wichtige Ausgangspunkte für innovative Produkte und Dienstleistungen bilden, sind Erfolg versprechend und volkswirtschaftlich besonders wertvoll. Hier gilt es, unser Potenzial noch stärker auszuschöpfen!"

Der Gründerwettbewerb ist offen für alle innovativen Geschäftsideen, die auf IKT-basierten Produkten und Dienstleistungen beruhen. Viel versprechende Anwendungen finden sich etwa in den Bereichen Energie und Automobile, in den mittelständisch geprägten Branchen Anlagen- und Maschinenbau sowie in den Feldern Logistik, Gesundheit und insbesondere der Kultur- und Kreativwirtschaft.

Wertvolle Preise und umfangreiche Unterstützung

In jeder Wettbewerbsrunde sind bis zu sechs mit jeweils 30.000 Euro dotierte Hauptpreise als Startkapital für die eigene Unternehmensgründung und bis zu 15 weitere Preise von je 6.000 Euro zu gewinnen. Einen mit 6.000 Euro dotierten Sonderpreis zum Thema "Green IKT" hat darüber hinaus die Firma EcoIntense ausgelobt, die selbst Preisträgerin des vorhergehenden Gründerwettbewerbs des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie gewesen war.

Neben wertvollem Startkapital bedarf es gerade bei den ersten Schritten in die Selbständigkeit auch einer gezielten fachlichen Unterstützung. Deshalb umfasst der Preis auch ein maßgeschneidertes individuelles Coaching durch ein eigens eingerichtetes, überregionales Netzwerk von Experten. Hinzu kommen weitere Möglichkeiten zur Präsentation des eigenen Geschäftskonzepts im Rahmen eines jährlichen Gründerkongresses und vor potenziellen Investoren.

Teilnahme ab sofort

Beim "Gründerwettbewerb - IKT Innovativ" werden jährlich zwei Wettbewerbsrunden veranstaltet. Zur Teilnahme genügt eine nachvollziehbare Darstellung der eigenen Gründungsidee im Umfang von etwa zehn Seiten. Ein ausgearbeiteter Geschäftsplan ist nicht erforderlich. Für eine erfolgreiche Teilnahme sind insbesondere die Kompetenz des Gründungsteams sowie die Kriterien Innovationshöhe, Umsetzbarkeit und Marktaussichten der Geschäftsidee entscheidend. Die Auswahl der Preisträger erfolgt mit Unterstützung einer unabhängigen Jury von Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft. Alle Teilnehmer erhalten ein qualifiziertes Feedback zu den Stärken und Schwächen ihres Gründungskonzepts. Auch Nichtgewinner profitieren somit von einer Teilnahme und können die aufgezeigten Verbesserungspotenziale für einen neuen Anlauf nutzen.

Der Gründerwettbewerb steht allen Interessierten ab sofort offen.
In der ersten Wettbewerbsrunde können bis zum 30. November 2010 Bewerbungen eingereicht werden.

Weitere Informationen sowie die Teilnahmebedingungen zum neuen "Gründerwettbewerb - IKT Innovativ" gibt es unter www.gruenderwettbewerb.de .

Ansprechpartner für Teilnehmer:
VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
Projektdurchführung im Auftrag des BMWi Steinplatz 1, 10623 Berlin
Tel.: 030-310 078-123, Fax: 030-310 078-189
E-Mail: info@gruenderwettbewerb.de

Jette Mehlberg | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.gruenderwettbewerb.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Rosige Zeiten für die Meeresforschung: SFB „Roseobacter“ wird weitere vier Jahre gefördert
08.12.2017 | Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH

nachricht Wie lassen sich künstliche Lungen implantieren?
06.12.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie