Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Brennstoffzellensystem RiCell Flex für den Hermes Award 2010 der Hannover Messe nominiert

25.03.2010
Brennstoffzellensystem RiCell Flex für den Hermes Award 2010 der Hannover Messe nominiert

Rittal eröffnet innovative Möglichkeiten für zukünftige Energieversorgung

Das Brennstoffzellensystem RiCell Flex von Rittal wurde für den Hermes Award 2010 nominiert. Der renommierte Technologiepreis, der als Oscar der Industrie gilt, ist eine der begehrtesten internationalen Auszeichnungen und wird von einer hochkarätigen Jury vergeben. Die Bekanntgabe des Gewinners findet traditionell im Rahmen der Eröffnungsfeier der Hannover Messe 2010 am 18. April statt. In Frage kommen ausschließlich herausragende technische Innovationen, die bereits industriell erprobt sind. Überreicht wird der mit 100.000 Euro dotierte Hermes Award von der Schirmherrin und Bundesministerin für Bildung und Forschung, Annette Schavan, im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi sowie dem niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff.

Herborn/Hannover, 25. März 2010 – Die Jury des Hermes Awards 2010 hat das Brennstoffzellensystem RiCell Flex von Rittal aus mehr als 80 Einreichungen ausgewählt und zusammen mit vier weiteren Kandidaten für den begehrten Industriepreis nominiert. Das neue System wird auf der Hannover Messe unter anderem am Stand von Rittal (Halle 11, Stand E06) präsentiert. "Das neue Brennstoffzellensystem setzt Maßstäbe im internationalen Vergleich – ein klarer Beweis für die Innovationskraft der Deutschen Industrie", betont Martin Roßmann, Hauptabteilungsleiter Forschung und Entwicklung bei Rittal.

RiCell Flex ermöglicht erstmals eine Kombination aus dem Einsatz von Brennstoffzellen als Notstromanlage und der Integration nicht benötigter Energie in die intelligenten Stromnetze der Zukunft. "Bisher haben verschiedene Faktoren den Durchbruch der Brennstoffzellentechnik verhindert", sagt Martin Roßmann. "Dazu gehören die hohen Kosten im Vergleich zu konventionellen Techniken, Bedenken in Bezug auf Energieverbrauch und Wirtschaftlichkeit, ein komplexer Aufbau in Verbindung mit großem Aufwand für Wartung und Service sowie die fehlende Erweiterbarkeit. Mit unserem modularen System können wir nun eine Lösung für alle diese Herausforderungen präsentieren. Unsere Brennstoffzelle RiCell Flex ist bereits marktreif, und erste Bestellungen liegen schon vor."

Herkömmliche Brennstoffzellen für stationäre Anwendungen waren bislang oft wirtschaftlich nicht konkurrenzfähig. Die Rittal Brennstoffzelle stellt klassisch den Notstrom bereit und lässt sich als Energiewandler in das intelligente Stromnetz integrieren. Somit ergeben sich völlig neue Geschäftsmodelle für Betreiber von Notstrom- und USV-Anlagen wie die Bereitstellung von Regelenergie oder Minutenreserven. Ein weiterer Nachteil von Brennstoffzellensystemen war bisher der komplexe technische Aufbau und der damit verbundene hohe Wartungs- und Serviceaufwand. Durch den modularen Aufbau der Rittal-Lösung lassen sich Brennstoffzellenmodule jetzt schnell und einfach austauschen. So wird auch die Ausfallzeit von Anlagen bei Reparaturen minimiert. RiCell Flex ist von 2,5 KW bis hin zu 50 KW skalierbar. So kann die Lösung jederzeit flexibel an die benötigte Leistung angepasst werden.

Ein weiterer wesentlicher Vorteil der Brennstoffzellentechnologie von Rittal ist die umweltfreundliche, emissionsfreie Energiewandlung sowie der hohe Gesamtwirkungsgrad von bis zu 53 Prozent. Durch die unmittelbare Wandlung von chemischer Energie in elektrische Energie ist der Prozess zudem sehr geräuscharm. Ökologisch besonders wertvoll ist auch die Integration bisher ungenutzter Energiespeicher in das Energienetz der Zukunft. Derzeit werden in Deutschland etwa zehn Prozent der gesamten Kraftwerksleistung in Notstromanlagen, Batterien und USV-Systemen vorgehalten. Diese Ressourcen können in Zukunft wirtschaftlich und ökologisch sinnvoller genutzt werden.

| Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de

Weitere Berichte zu: Brennstoffzellensystem Flex Merit Award Stromnetz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise