Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Braunschweiger Science Slam: Das "Goldene Hirn" geht an Martin Storbeck

02.03.2009
Raus aus dem Elfenbeinturm - das ist die Devise des Braunschweiger Science Slam. Martin Storbeck, Medienwissenschaftler an der TU Ilmenau gab mit seinem Vortrag über die Medienlandschaft der Zukunft die Richtung vor.

Mehr als 300 Besucherinnen und Besucher, die gleichzeitig die Jury bildeten, belohnten ihn dafür mit Höchstnoten und damit dem Goldenen Hirn, der Trophäe des Science Slam.

Auch die sechs anderen Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler begeisterten das Publikum mit ihren maximal zehnminütigen Vorträgen. Nicht nur aufgrund des gelungenen Modellflugzeugflugs durch die altehrwürdige Aula im Haus der Wissenschaft konnte sich Mirko Christ von der TU Braunschweig mit dem Titel "Warum fliegt ein Flugzeug" den zweiten Platz sichern. Kaum weniger spannend war der Bericht über die Entwicklung eines Messgerätes für Schimmelpilzsporen von Dr. Christine Reinemann vom Helmholtz Zentrum für Umweltforschung in Leipzig.

"Ein optimales Trainingslager" war auch dieser Slam damit wieder für die Nachwuchswissenschaftler, die sich schließlich mehr und mehr der Öffentlichkeit stellen müssen. Und natürlich für alle eine tolle Gelegenheit, die aktuellen Arbeiten einem großen Publikum zu präsentieren. Auch viele Studierende wurden im Publikum gesichtet - vielleicht ja auch der eine oder andere künftige Gewinner des Goldenen Hirns?

Der Science Slam - so kündigte jedenfalls Markus Weißkopf vom Haus der Wissenschaft an - wird aufgrund des riesigen Erfolges Braunschweigs Wissenschafts- und Kulturszene erhalten bleiben. Für das nächste Mal liegen bereits erste Anmeldungen von Nachwuchswissenschaftlern vor, die dort ihre Forschungsthemen präsentieren werden. Weitere Anmeldungen werden unter der Telefonnummer 0531 391 4114 entgegen genommen. Voraussichtlich gibt es den nächsten Wettstreit der besten Köpfe Ende Juni, ebenfalls wieder in der Aula des Haus der Wissenschaft.

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen:

- Mirko Christ, TU Braunschweig: Warum fliegt ein Flugzeug?
- Slam-Master Roland Kremer,
- Eileen Kwiecinski, TU Braunschweig: The Memory of a Man-Made Disaster
- Markus Weißkopf, Initiator des Braunschweiger Science Slam und Leiter Haus der Wissenschaft
- Martin Storbeck, TU Ilmenau: Vom Konsumenten zum Produzenten
- Lars Ebrecht, DLR Braunschweig: Lego® und das Verhalten von Echtzeitsystemen
- Dr. Christine Reinemann, Helmholtz Zentrum für Umweltforschung, Leipzig:
Passende Teile und die Evolution im Reagenzglas
- Tobias Müller, TU Braunschweig: Der Carolo-Cup an der TU Braunschweig
- Julia Schreiber, Volkswagen AG: Digital Maps - New Views on the World.
Welche Medienkompetenz erfordert der Umgang mit Digitalen Karten?
Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH:
Das Haus der Wissenschaft Braunschweig ist eine Plattform für den Dialog der Wissenschaft mit anderen gesellschaftlichen Bereichen. Es fördert die Wissenschaftskommunikation und die fächerübergreifende Vernetzung der Wissenschaft mit Wirtschaft, Kommunen, Bildungsträgern und Medien sowie mit der interessierten Öffentlichkeit. Als Experimentier- und Lernort bietet es spannende Veranstaltungen und Ausstellungen für Menschen jeden Alters. Neben dem eigenen Veranstaltungs- und Ausstellungsprogramm bietet es Räume, Service und zentrales Marketing für Externe, insbesondere für wissenschaftliche Einrichtungen der Region.
Sponsoren des Haus der Wissenschaft Braunschweig:
Öffentliche Versicherung Braunschweig
Veolia Environnement
Salzgitter AG
Für Rückfragen:
Markus Weißkopf
Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH
Pockelsstr. 11, 38106 Braunschweig
E-Mail: m.weisskopf@hausderwissenschaft.org
t: +49 (0) 531 391 4107

Dr. Elisabeth Hoffmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.hausderwissenschaft.org
http://www.hausderwissenschaft.org/hdw/veranstaltungen/sp_auto_49452.html
http://www.mikrofilm.tv/2008-11/science-slam-part-ii/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht CES Innovation Award für kombinierte Blick- und Spracheingabe im Auto
23.01.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungen

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lebensrettende Mikrobläschen

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten

23.01.2018 | Maschinenbau

CHP1-Mutation verursacht zerebelläre Ataxie

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics