Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Braunschweiger Science Slam: Das "Goldene Hirn" geht an Martin Storbeck

02.03.2009
Raus aus dem Elfenbeinturm - das ist die Devise des Braunschweiger Science Slam. Martin Storbeck, Medienwissenschaftler an der TU Ilmenau gab mit seinem Vortrag über die Medienlandschaft der Zukunft die Richtung vor.

Mehr als 300 Besucherinnen und Besucher, die gleichzeitig die Jury bildeten, belohnten ihn dafür mit Höchstnoten und damit dem Goldenen Hirn, der Trophäe des Science Slam.

Auch die sechs anderen Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler begeisterten das Publikum mit ihren maximal zehnminütigen Vorträgen. Nicht nur aufgrund des gelungenen Modellflugzeugflugs durch die altehrwürdige Aula im Haus der Wissenschaft konnte sich Mirko Christ von der TU Braunschweig mit dem Titel "Warum fliegt ein Flugzeug" den zweiten Platz sichern. Kaum weniger spannend war der Bericht über die Entwicklung eines Messgerätes für Schimmelpilzsporen von Dr. Christine Reinemann vom Helmholtz Zentrum für Umweltforschung in Leipzig.

"Ein optimales Trainingslager" war auch dieser Slam damit wieder für die Nachwuchswissenschaftler, die sich schließlich mehr und mehr der Öffentlichkeit stellen müssen. Und natürlich für alle eine tolle Gelegenheit, die aktuellen Arbeiten einem großen Publikum zu präsentieren. Auch viele Studierende wurden im Publikum gesichtet - vielleicht ja auch der eine oder andere künftige Gewinner des Goldenen Hirns?

Der Science Slam - so kündigte jedenfalls Markus Weißkopf vom Haus der Wissenschaft an - wird aufgrund des riesigen Erfolges Braunschweigs Wissenschafts- und Kulturszene erhalten bleiben. Für das nächste Mal liegen bereits erste Anmeldungen von Nachwuchswissenschaftlern vor, die dort ihre Forschungsthemen präsentieren werden. Weitere Anmeldungen werden unter der Telefonnummer 0531 391 4114 entgegen genommen. Voraussichtlich gibt es den nächsten Wettstreit der besten Köpfe Ende Juni, ebenfalls wieder in der Aula des Haus der Wissenschaft.

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen:

- Mirko Christ, TU Braunschweig: Warum fliegt ein Flugzeug?
- Slam-Master Roland Kremer,
- Eileen Kwiecinski, TU Braunschweig: The Memory of a Man-Made Disaster
- Markus Weißkopf, Initiator des Braunschweiger Science Slam und Leiter Haus der Wissenschaft
- Martin Storbeck, TU Ilmenau: Vom Konsumenten zum Produzenten
- Lars Ebrecht, DLR Braunschweig: Lego® und das Verhalten von Echtzeitsystemen
- Dr. Christine Reinemann, Helmholtz Zentrum für Umweltforschung, Leipzig:
Passende Teile und die Evolution im Reagenzglas
- Tobias Müller, TU Braunschweig: Der Carolo-Cup an der TU Braunschweig
- Julia Schreiber, Volkswagen AG: Digital Maps - New Views on the World.
Welche Medienkompetenz erfordert der Umgang mit Digitalen Karten?
Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH:
Das Haus der Wissenschaft Braunschweig ist eine Plattform für den Dialog der Wissenschaft mit anderen gesellschaftlichen Bereichen. Es fördert die Wissenschaftskommunikation und die fächerübergreifende Vernetzung der Wissenschaft mit Wirtschaft, Kommunen, Bildungsträgern und Medien sowie mit der interessierten Öffentlichkeit. Als Experimentier- und Lernort bietet es spannende Veranstaltungen und Ausstellungen für Menschen jeden Alters. Neben dem eigenen Veranstaltungs- und Ausstellungsprogramm bietet es Räume, Service und zentrales Marketing für Externe, insbesondere für wissenschaftliche Einrichtungen der Region.
Sponsoren des Haus der Wissenschaft Braunschweig:
Öffentliche Versicherung Braunschweig
Veolia Environnement
Salzgitter AG
Für Rückfragen:
Markus Weißkopf
Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH
Pockelsstr. 11, 38106 Braunschweig
E-Mail: m.weisskopf@hausderwissenschaft.org
t: +49 (0) 531 391 4107

Dr. Elisabeth Hoffmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.hausderwissenschaft.org
http://www.hausderwissenschaft.org/hdw/veranstaltungen/sp_auto_49452.html
http://www.mikrofilm.tv/2008-11/science-slam-part-ii/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht Der Herr der Magnetfelder: EU verleiht HZDR-Forscher begehrte Forschungsförderung in Millionenhöhe
12.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics