Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BMWi kürt Sieger des Ideenwettbewerbs „Schule 2030 – Lernen mit Energie“

22.05.2014

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat im November 2013 den Preis „Schule 2030 – Lernen mit Energie“ ausgelobt. Im Rahmen der Berliner Energietage wurden sieben innovative Konzepte zum Neubau oder zur Sanierung von Schulen zur Steigerung der Energieeffizienz am 20. Mai 2014 im Ludwig Erhard Haus ausgezeichnet.

Die Schule ist für Kinder und Jugendliche ein wichtiger Lern- und Lebensraum. Hier sollen sie unter möglichst optimalen Bedingungen auf zukünftige Herausforderungen vorbereitet werden.

Im Zuge der Energiewende und der damit verbundenen Anforderungen, die Energieeffizienz in Gebäuden zu steigern, müssen auch neue Konzepte für Schulgebäude entwickelt werden. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat im November 2013 im Rahmen der Fördermaßnahme „EnOB – Forschung für Energieoptimiertes Bauen“ zum dritten Mal den Ideenwettbewerb „Schule 2030 – Lernen mit Energie“ ausgerufen. Gesucht wurden innovative Konzepte zum Neubau oder zur Sanierung von Schulen zur Steigerung der Energieeffizienz.

Am Rande der Berliner Energietage wurden am 20. Mai 2014 im Ludwig Erhard Haus sieben wegweisende Projekte mit einem Preisgeld von insgesamt 100.000 Euro geehrt. „Die Gewinner konnten in ihren Konzepten gestalterische Aspekte auf ideale Weise mit neuesten Energietechnologien verknüpfen und damit die Jury überzeugen“, so Markus Kratz, Laudator bei der Preisverleihung und Fachbereichsleiter beim Projektträger Jülich (PtJ). Neben den Hauptkategorien „Gesamtkonzept Sanierung“ und „Gesamtkonzept Neubau“ vergab die fünfköpfige Fachjury auch Sonderpreise in den Kategorien „Innovative Wärmeschutzkonzepte“, „Innovative Energieversorgung“, „Innovative Lüftungskonzepte“, „Innovative Beleuchtungskonzepte“ und „Innovative partizipative Planung“.

Die Ausschreibung richtete sich an interdisziplinäre Teams aus Architekten, Fachplanern, Bauherren oder Arbeitsgemeinschaften, deren Projekte zum Zeitpunkt der Einreichung noch nicht abgeschlossen waren. Zu den Beurteilungskriterien der Jury zählten unter anderem ein effizienter Umgang mit Energie, die architektonische Gestaltung und Aufenthaltsqualität im Gebäude sowie die Berücksichtigung der Nutzerperspektive. Neben der Optimierung des Arbeitsumfeldes stand auch die Sensibilisierung der Lernenden und Lehrenden für den Umgang mit der Ressource Energie im Fokus. Die Organisation des Wettbewerbs erfolgte durch die Begleitforschung „Schule“ in Zusammenarbeit mit PtJ im Auftrag des BMWi.

Ausgezeichnet wurden:

• Sanierung des Schul- und Sportzentrums zum Plusenergiestandard und
Lernumfeldverbesserung, Lohr (Gesamtkonzept Sanierung + Innovatives Lüftungskonzept)
• Sanierung der Schule zur Plusenergieschule, Rostock-Reutershagen (Gesamtkonzept Sanierung)
• Sanierung der Uhlandschule zur Plusenergieschule, Stuttgart-Rot (Gesamtkonzept Sanierung)
• Sanierung des Berufskollegs zur Plusenergieschule, Detmold (Gesamtkonzept Sanierung und Innovatives Beleuchtungskonzept)
• Neubau des Plusenergie-Gymnasiums Willibald-Gluck, Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz (Gesamtkonzept Neubau und Innovative partizipative Planung)
• Neubau der CO2-neutralen Grundschule mit Energieverbund zum benachbarten Rathaus und Sporthalle, Ostfildern (Gesamtkonzept Neubau und Innovative Energieversorgung)
• Energetische Sanierung der Grundschule, Weimar (Innovatives Wärmeschutzkonzept)

In der Fachjury saßen:
• Prof. Peter Hübner, Hübner Forster Hübner Remes Freie Architekten
• Prof. Andreas Wagner, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
• Hans Erhorn, Fraunhofer-Institut für Bauphysik (IBP)
• Roman Alexander Jakobiak, daylighting.de, Berlin
• Doris Laase, Projektträger Jülich

Über den Projektträger Jülich

Als einer der großen Projektträger in Deutschland ist der Projektträger Jülich Partner für Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Mit seinen Kompetenzen im Forschungs- und Innovationsmanagement unterstützt er seine Auftraggeber in Bund und Ländern sowie die Europäische Kommission bei der Realisierung ihrer forschungspolitischen Zielsetzungen. Förderinteressenten und Antragsteller berät er über aktuelle Förderinitiativen und betreut sie bei der Vorbereitung und Umsetzung ihrer Vorhaben.

Ansprechpartner/in
Doris Laase
Tel.: 02461 61-9736
E-Mail: d.laase@fz-juelich.de

Weitere Informationen:

http://www.enob.info/de/schule-2030/
http://www.enob.info/de/forschungsfelder/enob-forschungsinitiative-im-detail/ene...
http://www.enob.info/

Anne Nikodemus | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Berührungslose Ladesysteme
16.11.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Studenten nehmen mit Frühwarnsystem für Geisterfahrer an internationalem Wettbewerb in Peking teil
15.11.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte