Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BMEL-Förderschwerpunkt „Forschungsverbund - Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen“

24.10.2014

Verbesserungen im Wärme- und Schallschutz sowie im Brandschutz und Glimmverhalten angestrebt

Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) initiiert im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) einen Forschungsverbund, der die Eigenschaften von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen im Bereich Wärme- und Schallschutz sowie Brandschutz und Glimmverhalten weiter verbessern soll. Projektvorschläge sind bis spätestens zum 30.04.2015 bei der FNR einzureichen.

Auch Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen müssen sich den gestiegenen Anforderungen an Wärmedämmeigenschaften, Brandschutz, Nachhaltigkeit und ihre Bewertung stellen. Der Forschungsverbund soll deshalb u.a. Fragen hinsichtlich der theoretisch erreichbaren Wärmeleitfähigkeit beantworten und Vorschläge für eine entsprechende technische Umsetzung formulieren.

Nachwachsende Dämmstoffe werden in der Regel in die Brandschutzklasse B2 – normalentflammbar – eingeordnet und stoßen deshalb in der mehrgeschossigen Bauweise an bauordnungsrechtliche Grenzen. Besonders im Holzbau und der energetischen Sanierung von Bestandsgebäuden sind deshalb Konzepte gefragt, die den Einsatz nachwachsender Dämmstoffe in den Gebäudeklassen 4 und 5 sowie in öffentlichen Gebäuden wie Schulen ermöglichen.

Es gilt, dem Brandverhalten von biobasierten Dämmstoffen Rechnung zu tragen, das sich von dem anderer Dämmstoffe stark unterscheidet. Insbesondere das Phänomen des Glimmens, das auch nach dem Löschen des Brandes andauern und zur Wiederentzündung führen kann, ist problematisch. Die Brandschutzausrüstung soll an diese Besonderheiten angepasst und ihre Wirksamkeit belegt werden. Die Ermittlung hierfür wichtiger Primärdaten und Parameter, etwa zur Berechnung der Feuerwiderstandsdauer, sollten ebenfalls Gegenstand des Forschungsverbundes sein.

Wissenslücken sind auch für den Schallschutz vorhanden, der sich bei biobasierten Dämmstoffen momentan ebenfalls nicht auf Basis von Primärdaten berechnen lässt. 

Risikoanalysen, Messmethodik und Nachhaltigkeitsbewertungen sollten in die Betrachtungen einbezogen werden. Insgesamt erwartet das BMEL im Ergebnis der Forschungsarbeiten eine deutliche, quantifizierbare Verbesserung der technischen Eigenschaften von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen.

Der Forschungsverbund soll sowohl Vertreter der Wissenschaft als auch der Hersteller umfassen und sich allen genannten Themen widmen.

Der Förderschwerpunkt steht hier: www.fnr.de/projekte-foerderung bereit, Informationen zur Antragsstellung stehen hier: www.fnr.de/projekte-foerderung/nachwachsende-rohstoffe/antragsverfahren/ bereit.

Bei Fragen zum Förderschwerpunkt:
Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.
Birgit Herrmann
Tel.: +49 3843 6930-103
Mail: b.herrmann@fnr.de

PM 2014-54

Weitere Informationen:

http://www.fnr.de/fileadmin/fnr/pdf/Forschungsverbund_Daemmstoff_2014.pdf
http://www.fnr.de/projekte-foerderung/nachwachsende-rohstoffe/antragsverfahren/
http://www.fnr.de/
http://www.fnr.de/projekte-foerderung/

Dr. Torsten Gabriel | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro
21.02.2018 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

nachricht Eva Luise Köhler Forschungspreis für Seltene Erkrankungen 2018 für Tübinger Neurowissenschaftler
21.02.2018 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Good vibrations feel the force

23.02.2018 | Physik Astronomie

Empa zeigt «Tankstelle der Zukunft»

23.02.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics