Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BMBF fördert Medizintechnik mit 9,1 Millionen Euro

28.10.2010
Staatssekretär Braun ehrt Gewinner des Innovationswettbewerbs / Braun: "So kommt exzellente Forschung schneller den Patienten zu Gute"

Ob schonende Herz-Operation, bildgebende Diagnostik bei Krebserkrankungen oder belastbarer Knochenersatz - die moderne Medizin ist ohne hervorragende Medizintechnik nicht denkbar. Für ihre exzellenten Ideen zur Entwicklung patientennaher medizintechnischer Produkte wurden am heutigen Donnerstag 15 Forscherteams ausgezeichnet.

Die Gewinner des diesjährigen "Innovationswettbewerbs zur Förderung der Medizintechnik" erhalten für ihre Projekte insgesamt rund 9,1 Millionen Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). "Durch diesen bereits zum zwölften Mal ausgerufenen Wettbewerb ermöglichen wir, dass innovative Forschung schneller auf den Markt und damit den Menschen zu Gute kommt", sagte Helge Braun, parlamentarischer Staatssekretär im BMBF, auf dem Innovationsforum Medizin in Berlin.

Zu den Preisträgern zählt ein Wissenschaftlerteam aus Lübeck und der Region um Stuttgart, das einen neuen Test zur schnelleren und genaueren Erkennung von gefährlichen Pilzinfektionen entwickelt. Infektionen durch Schimmel- und Hefepilze können besonders für Menschen, deren Immunabwehr durch Krankheit oder Medikamente geschwächt ist, lebensbedrohlich sein.

Ein Forscherverbund aus Ulm hat die Jury mit der Entwicklung einer Technik überzeugt, die festsitzenden Zahnersatz zur Behandlung darunter liegender Zahnsubstanz unbeschädigt entfernen soll. Die neuartige zementene Haftschicht wird mit Laserlicht aufgelöst, sodass Kronen und Brücken zur Behandlung leicht entfernt und danach wieder eingesetzt werden können. Die Kostenersparnis könnte alleine in Deutschland hunderte Millionen Euro betragen.

Die Preise werden traditionell im Rahmen des Innovationsforums Medizintechnik vergeben, das Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft, Industrie und Politik zusammenbringt. "Medizintechnik ist ein bedeutender Wachstumsmotor und eine der wichtigsten Zukunftsbranchen unseres Landes. Ökonomisch erfolgreiche Hightech-Produkte werden nicht zuletzt gebraucht, um Arbeitsplätze zu sichern", sagte Braun. Der Ausbau des deutschen Leitmarkts Medizintechnik ist ein Ziel der Hightech-Strategie 2020 für Deutschland.

Das BMBF veranstaltet das Innovationsforum Medizintechnik gemeinsam mit dem Bundesverband Medizintechnologie e.V. (BVMed), dem Deutschen Industrieverband für optische, medizinische und mechatronische Technologien e. V. (SPECTARIS), dem Zentralverband Elektrotechnik- und Elektroindustrie e. V. (ZVEI), dem Medizinischen Fakultätentag, sowie in diesem Jahr erstmalig auch mit der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) und dem Verband der Diagnostica-Industrie (VDGH).

Eine Übersicht über sämtliche 15 Gewinnerprojekte sowie weitere Informationen zum Innovationswettbewerb Medizintechnik 2010 finden Sie unter http://www.bmbf.de/de/13995.php?LANG=DEU&M=59

| BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de
http://www.bmbf.de/de/13995.php?LANG=DEU&M=59

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)
26.05.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Neues Helmholtz-Institut in Würzburg erforscht Infektionen auf genetischer Ebene
24.05.2017 | Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

29.05.2017 | Physik Astronomie

Deutschlandweit erstmalig: Selbstauflösender Bronchial-Stent für Säugling

29.05.2017 | Medizintechnik

Professionelle Mooszucht für den Klimaschutz – Projektstart in Greifswald

29.05.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz