Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BMBF bewilligt Verbundprojekt KATHAROS zur Servicerobotik

30.04.2013
BTU forscht zu Robotereinsatz im dienstleistungsorientierten Umfeld

Das Bundesministerium für Forschung und Technologie hat im April 2013 im Rahmen des Forschungsprogramms „IKT2020 - Forschung für Innovationen“ das Verbundprojekt KATHAROS (Kontaminierungsprävention durch Autonome Transport- und HandhabungsRoboter in WäschereiSystemen) an der BTU Cottbus bewilligt.

Im Vordergrund der Förderung stehen Technologieentwicklungen und Prozesse, die eine besondere volkswirtschaftliche Hebelwirkung entfalten, Technologieführerschaften ausbauen, sowie neue Dienstleistungen integrieren und dabei insbesondere die Herausforderungen der Zukunft zum Nutzen der Menschen betrachten.

Unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Ulrich Berger, Lehrstuhl Automatisierungstechnik, werden aktuelle Fragestellungen zum Einsatz von Robotern in einem dienstleistungsorientierten Umfeld erforscht. Ebenfalls am Projekt beteiligt sind Prof. Dr. Christiane Hipp, die bereits seit vielen Jahren mit ihrem Lehrstuhl Organisation, Personalmanagement und Unternehmensführung im Bereich Dienstleistung und Innovation forscht, das Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung (IFF) und die international agierende Herbert Kannegießer GmbH als Industrie- und Umsetzungspartner, sowie die Götting KG als Technologiepartner und die Krankenhauswäscherei KEH GmbH.

Projektstart ist der 1. Mai 2013. Bei einer Laufzeit von 36 Monaten umfasst das Projektvolumen etwa 2,2 Mio €.

Der Siegeszug der Robotik in modernen Produktionsumgebungen ist heutzutage nicht mehr wegzudenken. Während die Industrierobotik am Markt etabliert ist, sind in der Assistenz- und Servicerobotik noch zahlreiche Probleme ungelöst. Hier setzt die Zielstellung des Forschungsvorhabens KATHAROS an. In den kommenden Jahren wird ein neuartiges Servicerobotersystem für logistische Prozesse im Einsatzgebiet industrieller Großwäschereien konzipiert, prototypisch umgesetzt sowie in realen Anwendungsszenarien evaluiert. Damit wird ein Unterstützungssystem iniziiert, um das erhebliche Gefährdungspotenzial für die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einer Wäscherei einzudämmen und eine Hilfe zur Handhabung schwerer Lasten zu schaffen.

Das innovative Systemkonzept besteht aus steuerungstechnisch verknüpften, autonom operierenden Transport , Vereinzelungs-, Sortier- und Kommissioniermodulen. Anwendungsbereiche für Serviceroboter ergeben sich in der Intralogistik im Kernbereich einer Wäscherei, beispielsweise zum Sortieren von Schmutzwäsche, Beschicken von Waschstraßen oder auch der Handhabung und Verteilung der fertigen Wäschepakete. Ein signifikantes Potenzial wird zudem in der zusätzlichen Unterstützung der Extralogistik bis in die kundenspezifischen Prozesse in Krankenhäusern, Pflegeheimen, Hotels und Großbetrieben gesehen. Eine Steigerung der Auslastung und Planbarkeit des industriellen Wäschereiprozesses ermöglicht es, die wirtschaftlichen und ökologischen Vorteile dieser Technologie aufzuzeigen.

Mit dem bewilligten Projekt erweitert der Lehrstuhl Automatisierungstechnik seine Kompetenzen auf dem Gebiet der Robotertechnik, in dem in den letzten Jahren über 2 Mio. € Drittmittel eingeworben wurden. Am 8. März 2013 wurde Prof. Berger als ordentliches Mitglied in das internationale Netzwerk euRobotics aufgenommen. Dieses Netzwerk ist die zentrale Organisation der europäischen Robotik-Vereinigungen und berät u.a. die Europäische Kommission in Vorbereitung der Themen für das 8. Forschungsrahmenprogramm Horizon2020.

Weiterführende Informationen

Prof. Dr.-Ing. Ulrich Berger,
Inhaber des Lehrstuhls Automatisierungstechnik, Tel: (0355) 69-4111
E-Mail: ulrich.berger@tu-cottbus.de

Prof. Dr. Christiane Hipp, Inhaberin des Lehrstuhls Organisation, Personalmanagement und Unternehmensführung, Tel. (0355) 69-3618,

E-Mail: hipp@tu-cottbus.de

Iris Mrosk | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-cottbus.de/aut
http://www.tu-cottbus.de/personalmanagement

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise