Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biotechnologie-Expertin Frau Prof. Dr. Wiltrud Treffenfeldt mit dem „IBN-Award 2012“ ausgezeichnet

18.06.2012
Für ihr herausragendes berufliches und ehrenamtliches Engagement zur Stärkung der Industriellen Biotechnologie im Sinne einer nachhaltigen Bioökonomie wurde Frau Professor Dr. Wiltrud Treffenfeldt in Hamburg mit dem diesjährigen „IBN-Award“ ausgezeichnet. Die feierliche Ehrung war Höhepunkt des internationalen Symposiums "Biotechnology in the Food Industry – Opportunities and Challenges" am 14.6.2012 mit rund 80 Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik.
Die Biotechnologie-Expertin Frau Professor Treffenfeldt ist R&D Direktorin für Europa, den Mittleren Osten und Afrika bei DOW Europe GmbH in Horgen, Schweiz. Neben der Ratsmitgliedschaft im BioÖkonomieRat, dem Beratungsgremium der deutschen Bundesregierung zur Bioökonomie hat die international renommierte Expertin für Rote und Weiße Biotechnologie viele beratende Positionen in Forschungsinstitutionen inne.

In der Begründung der Jury heißt es unter anderem: „Frau Professor Wiltrud Treffenfeldt prägt die Biotechnologie als Grand Dame seit nunmehr zwei Jahrzehnten. Sowohl im wissenschaftlichen wie auch im industriellen Umfeld hat sie maßgebliche Anteile daran, umweltfreundliche biotechnologische Verfahren, wie beispielsweise die Herstellung von Aminosäuren zu implementieren. In einem weltweit operierenden Großunternehmen verantwortet sie als eine der wenigen Frauen in so herausgehobener Position zukünftige Strategien, bei denen die Biotechnologie eine wachsende Rolle einnehmen wird. Mit großem ehrenamtlichen Engagement setzt sie sich für eine bessere Nutzung des immensen Potenzials der Industriellen Biotechnologie ein und ist eine gefragte Beraterin für die Bundesregierung sowie für die verschiedensten Wissenschaftsgremien.“

In seiner Laudatio für die Preisträgerin sagte Professor Garabed Antranikian, Vorstandsvorsitzender des IBN e.V., Präsident der Technischen Universität Hamburg: „Ich freue mich, dass der Oscar der Biotechnologie in diesem Jahr an eine Wissenschaftlerin mit einer eindrucksvollen internationalen Karriere geht und gratuliere Frau Professor Treffenfeldt herzlich. Mit dem IBN-Award ehren wir ihr außerordentliches Engagement und ihr ehrenamtliches Wirken in dieser Zukunftsdisziplin.“

Frau Professor Treffenfeldt freut sich: „Es ist eine große Überraschung und Freude, mit dem IBN Award ausgezeichnet zu werden. Im Rahmen meiner beruflichen Tätigkeiten bei Dow, Dow Agrosciences und Degussa habe ich während den letzten 20 Jahren in fast allen Bereichen der Biotechnologie gearbeitet: in der Umwelt-, Pharma-, Agro-biotechnologie und nicht zuletzt in der großtechnischen Herstellung industrieller Produkte wie Aminosäuren und Insektizide. Meine Begeisterung für die Möglichkeiten, welche die Biotechnologie bietet, ist gleichermaßen gewachsen wie die Vielzahl der neuen Wissensgebiete, die durch die zunehmende Nutzung biotechnologischer Verfahren neu entstanden sind. Ich bin davon überzeugt, dass vor allem die Anwendung dieses Wissens, zu innovativen Lösungen in Bereichen führen wird, an die wir heute noch gar nicht denken. In diesem Sinn sage ich der Biotechnologie weiterhin eine große Zukunft voraus und freue mich, dass mein Engagement mit dieser Auszeichnung Anerkennung findet.
Das ehrenamtliche Engagement in wissenschaftlichen Gremien ist immer mit Arbeit verbunden, die außerhalb des beruflichen Alltags geleistet werden muß. Der direkte Erfahrungsaustausch mit akademischen und industriellen Experten und die Möglichkeit, die Biotechnologie insbesondere in Deutschland zu fördern haben mich – auch wärend meiner Zeit im Ausland - motiviert mich für die Biotechnologie einzusetzen. Ich bedanke mich für die Auszeichnung und hoffe, sie wird viele junge Biotechnologen dazu veranlassen, sich ebenfalls für die Biotechnologie zu engagieren.“

Der Schirmherr des diesjährigen IBN-Symposiums Setsuo Kosaka, Generalkonsul von Japan in Hamburg, gehörte zu den ersten Gratulanten und würdigte die Preisträgerin als "Katalysator für die Wissenschaft und Forschung".

Frau Professor Dr. Wiltrud Treffenfeldt folgt als Preisträgerin Professor Dr. Gerhard Gottschalk, der den IBN-Award 2010 für seine bahnbrechenden Arbeiten auf dem Gebiet des mikrobiellen Stoffwechsels erhalten hat sowie Dr. Holger Zinke, Gründer und CEO der BRAIN AG, der im Jahr 2011 für seine herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der Weißen Biotechnologie im Sinne einer Biologisierung industrieller Produktionsprozesse und sein erfolgreiches unternehmerisches Engagement geehrt wurde.

Die im Jahr 2010 vom Trägerverein Industrielle Biotechnologie Nord (IBN e.V.) ins Leben gerufene jährliche Ehrung erhalten Forscher, Industrievertreter oder Politiker mit besonderen Leistungen im Bereich der Industriellen Biotechnologie. Bei dem Award handelt es sich um eine Skulptur des Hamburger Künstlers Yves Rasch, der sich beim Formideal von dreidimensionalen, röntgen-kristallographisch bestimmten Enzymstrukturen inspirieren ließ.

Über den Trägerverein Industrielle Biotechnologie Nord (IBN e.V.)
Der IBN e.V. vernetzt Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus den fünf norddeutschen Bundesländern, um die Region als herausragenden Biotech-Standort zu positionieren und der Industriellen Biotechnologie eine entsprechende Visibilität zu geben. Eine entscheidende Aktivität ist dabei das Netzwerken. Durch das Zusammenbringen der Experten zu spezifischen Themenfeldern der Industriellen bzw. Weißen Biotechnologie sollen die vorhandenen Expertisen in Wissenschaft und Wirtschaft gebündelt und gemeinsame Projekte zu initiiert werden. Aus dieser Zusammenarbeit sind bereits die Cluster BIOKATALYSE2021 und BIORAFFINERIE2021 entstanden.
BioCon Valley Mecklenburg-Vorpommern ist Gründungsmitglied des IBN e.V. und Partner im Verbundprojekt BIOKATALYSE2021.

Kontakt
Karin Meyer-Pannwitt
Industrielle Biotechnologie Nord e.V. (IBN e.V.)
Geschäftsstelle
c/o TuTech Innovation GmbH
Harburger Schloßstraße 6-12, 21079 Hamburg
Telefon: 040 76629-6344
E-Mail: ibnord@tutech.de

BioCon Valley GmbH
Dr. Heinrich Cuypers
Walther-Rathenau-Straße 49a
17489 Greifswald
Tel.: +49 (0) 3834-515-108
hc@bcv.org

Dr. Heinrich Cuypers | idw
Weitere Informationen:
http://www.bcv.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Gitterdynamiken in ionischen Leitern
18.10.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht Gewebe mit Hilfe von Stammzellen regenerieren
16.10.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Aufräumen? Nicht ohne Helfer

19.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Biotinte für den Druck gewebeähnlicher Strukturen

19.10.2017 | Materialwissenschaften

Forscher studieren molekulare Konversion auf einer Zeitskala von wenigen Femtosekunden

19.10.2017 | Physik Astronomie