Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biobasiertes Automobilbauteil aus Hannover mit Bioplastics Award 2012 ausgezeichnet

08.11.2012
Die am IfBB – Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe in Hannover entwickelte biobasierte Heckklappe des so genannten Bioconcept-Cars ist mit dem Bioplastics Award 2012 ausgezeichnet worden.

Die Zukunft der Mobilität ist grün - davon sind das IfBB, der prominente Racer Smudo, Frontmann der Band „Die Fantastischen Vier“, und das Rennteam Four Motors überzeugt. Ziel des gemeinsamen so genannten „Bioconcept-Car“-Projekts ist die Entwicklung von biobasierten Bauteilen für den Rennsport als Prototyp für den Serieneinsatz im Automobilbereich.


Bioconcept-Car 2012
Foto: IfBB

Die Materialien für das Bioconcept-Car sind ressourcenschonende Biowerkstoffe, die gleichzeitig besonders leicht sind, um den Kraftstoff- beziehungsweise Energieverbrauch des Fahrzeugs zu senken. Für die Leichtbau-Karosserie kommen pflanzenfaserverstärkte Kunststoffe zum Einsatz: leichter als Glasfasern, billiger als Kohlefasern und aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt.

Auf diese Weise konnten neben der Heckklappe bereits viele Bauteile des Bioconcept-Cars biobasiert entwickelt werden: Türen, Motorhaube, Unterboden und Front sowie Tankdeckel, Lenkradsäulenverkleidung, Spiegelabdeckkappe und verschiedene technische Gehäuse.

Neuheit 2012 bei der jetzt ausgezeichneten Heckklappe ist vor allem die Kombination von Naturfasern mit einem biogenen Grundmaterial. Unter ingenieurtechnischen Gesichtspunkten wurde ein Naturfasergewebe mit einem biobasierten Harz kombiniert.

Das in der Heckklappe eingesetzte Bioharz wird aus Nebenstoffen aus der Biokraftstoff- und Papierproduktion hergestellt, laufend optimiert und sein Einsatz auf weitere Bauteile des Autos ausgedehnt.

Mit diesen Entwicklungen ebnet das Bioconcept-Car den Weg für die zukünftige nachhaltige Mobilität. Es überträgt die Ideen aus dem Labor auf die Straße und macht sie zukunftsfähig für die Serienproduktion im Automobilbereich. Mit dem Bioconcept-Car werden also nicht nur alternative Bauteile für den Autorennsport entwickelt, sondern am Ende steht die Übertragung in die Produktion von Serienautos.

Das IfBB - Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe an der Hochschule Hannover ist beim Bioconcept-Car federführend für das materialtechnische Engineering verantwortlich und für die Materialentwicklung und Werkstoffauswahl sowie die Herstellung der verschiedenen biobasierten Bauteile zuständig.

Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) über seinen Projektträger, die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR).

Die Preisverleihung fand durch das Bioplastics Magazine am 6. November 2012 auf der 7. European Bioplastics Conference in Berlin statt.

Ansprechpartnerin:
Für weitere Fragen steht Ihnen am IfBB - Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe der Hochschule Hannover Dr. Lisa Mundzeck unter Telefon 0511-9296-2269 oder via E-Mail: lisa.mundzeck@hs-hannover.de gerne zur Verfügung.
Pressekontakt:
Hochschule Hannover (HsH)
Öffentlichkeitsarbeit und Marketing (OeM)
Telefon: 0511-9296-1011/-1014/-1016
Telefax: 0511-9296-1010
E-Mail: oem@hs-hannover.de

Dr. Lisa Mundzeck | idw
Weitere Informationen:
http://www.ifbb-hannover.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

nachricht Förderung Technologietransfer im technologischen Ressourcenschutz mit über 500.000 Euro
20.04.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten