Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BG RCI vergibt Förderpreis Arbeit • Sicherheit • Gesundheit 2012

02.04.2012
Höchst dotierter Arbeitsschutzpreis in Deutschland

Der Förderpreis 2012, der mit 100.000 Euro der höchst dotierte Arbeitsschutzpreis in Deutschland ist, wurde am 30. März 2012 in der Alten Oper in Frankfurt/Main verliehen.

„Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz müssen integrale Bestandteile verantwortungsvollen unternehmerischen Handelns sein“, betonte die hessische Kultusministerin Dorothea Henzler. Der Förderpreis der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie „schafft einen sichtbaren Anreiz, die Arbeitswelt menschengerechter zu gestalten“, so die Staatsministerin in ihrer Laudatio.

Der Förderpreis wurde in diesem Jahr zum 15. Mal verliehen. An dem Wettbewerb 2012 haben 913 Frauen und Männer mit 370 Beiträgen teilgenommen. 42 von ihnen erhielten nun für ihre kreative Arbeit 18 Förder- und Sonderpreise. Insgesamt haben sich seit 1997 rund 9.000 Menschen aus 4.000 Betrieben mit mehr als 4.700 Ideen an dem Wettbewerb beteiligt.

Damit ist der Förderpreis „gelebte Basisdemokratie“, verdeutlichte Festredner Dr. Frank Schirrmacher, Journalist und Mitherausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Schließlich mache bei ihm die Basis Vorschläge, die anschließend unmittelbar aufgegriffen und umgesetzt würden. Die Arbeitswelt werde sich in den nächsten Jahrzehnten grundlegend verändern, erklärte Schirrmacher mit Blick auf den demografischen Wandel.

„Umso wichtiger ist es, die Arbeitsumgebung altersgerecht zu gestalten. Viele der ausgezeichneten Ideen sind in diesem Punkt wegweisend“, so Schirrmacher weiter. Der branchenübergreifende Förderpreis für die innovativste betriebliche Umsetzung des Themas „Neu im Betrieb“ ging an vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Evonik Industries AG (Rheinfelden) für ihren „Safety Dance - Sicherheit trifft Discoveranstaltung“.

Bei einer betrieblichen Discoveranstaltung werden dabei die Auszubildenden und jungen Erwachsenen spielerisch an das Thema Arbeitsschutz herangeführt. Höhepunkt ist der „Tanz unter der Notbrause“, bei dem Spaß und Sicherheitsthemen, wie die Benutzung von Rettungseinrichtungen und Persönlicher Schutzausrüstung, miteinander verknüpft werden.

Mitarbeiter der in Kassel ansässigen Wintershall Holding GmbH, Werk Rehden, überzeugten die Jury mit ihrem „Ein-Mann-Transportsystem“ für Gasflaschen. Diese kombinierte Halte-, Verlade- und Transporteinrichtung für Druckgasflaschen auf Kraftfahrzeugen erleichtert das Auf- und Abladen. Dafür wurde ihnen der Förderpreis der Branche Baustoffe - Steine - Erden verliehen.

Der Förderpreis der Branche Bergbau geht an drei Mitarbeiter der RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH (Ibbenbüren) für ihren Vorschlag „Sicherer Kabelumschlag im Hochregal“, der das Ein- und Auslagern von schweren Kabeltrommeln deutlich verbessert. BG RCI × Kurfürsten-Anlage 62 × 69115 Heidelberg × Tel.: 06221 5108-57000 × Fax: 06221 5108-57099 × E-Mail: ulrike.jansen@bgrci.de

Eine einfache, wirksame und wirtschaftliche Idee stellte der Beitrag von drei Mitarbeitern der Flint Group Germany GmbH (Willstätt) dar. Sie entwickelten senkrecht stehende, gepolsterte Rückenschutzprofile für Nieder- oder Hochschubwagen, die das Risiko von schweren Verletzungen beim Rückwärtsfahren mit diesen Geräten deutlich reduziert. Die Jury zeichnete die „Sicherung von Nieder- oder Hochschubwagen durch Rückenschutzprofile“ daher mit dem Förderpreis der Branche Chemische Industrie aus.

Der Förderpreis der Branche Lederindustrie ging an zwei Mitarbeiter der Johnson Controls Interiors GmbH & Co. KG (Rastatt). Sie entwickelten zur „Vermeidung von Fußverletzungen im Dock-Trailer-Bereich“ einen aufblasbaren und damit variablen Kunststoffschlauch, der beim Be- oder Entladen eines LKW in den Spalt zwischen Laderampe (Dock) und LKW geschoben wird. Damit wird verhindert, dass Mitarbeiter mit dem Fuß oder dem ganzen Bein in den Spalt geraten und sich verletzen.

Papiermaschinen haben viele Treppen und Laufstege, die zu den einzelnen Arbeitsplätzen führen. Beim turnusmäßigen Bespannungswechsel, also dem Austausch des Gewebes, das das Papier durch die Maschine transportiert, müssen sie sowie die Absturzsicherungen unterbrochen, entfernt oder abgebaut werden. Dabei entstehen potentiell gefährliche Situationen. Bei der SCA Hygiene Products GmbH, Consumer Products (Mannheim) gehört dies der Vergangenheit an. Drei ihrer Mitarbeiter konstruierten und bauten die Treppen und Laufstege so um, dass deren Abbau überflüssig wurde. Für ihre Idee „Sicherer Bespannungswechsel an Papiermaschinen“ erhielten sie den Förderpreis der Branche Papierherstellung und Ausrüstung.

Erlaubnisscheine, wie Schweißerlaubnisscheine oder Freigabescheine zum Einsteigen in Silos, sind Teil der betrieblichen Sicherheitsorganisation. Als Beitrag zur Verbesserung der Sicherheit bei der Koordination gefährlicher Arbeiten bei gleichzeitiger Vereinfachung des dafür nötigen Formalismus, verlieh die Jury einem Mitarbeiter der Nordzucker AG (Uelzen) für seinen „PC gestützten Erlaubnisschein“ den Förderpreis der Branche Zucker.

Neben dem gemeinsamen, branchenübergreifenden Förderpreis der BG RCI und den sechs Förderpreisen ihrer Branchen wurden elf Sonderpreise verliehen:

Branche Baustoffe - Steine - Erden:
„Sicheres Einsteigen in Fahrzeugmulden“ (Basalt-Actien-Gesellschaft, Neu-Bamberg)

„Gefahrlose Reinigung von Fahrmischertrommeln“ (Blascon GmbH, Nordhorn)

Branche Bergbau:
„Gabelstapler mit Drehsitz“ (Solvay Fluor GmbH, Bad Wimpfen)
Branche Chemische Industrie:
„Absturzsicherung für Pressluftatmer“ (MSA AUER GmbH, Berlin)
„Menschen im Mittelpunkt“ (BK Giulini GmbH, Ludwigshafen/Rhein)
Branche Lederindustrie:
„Konstruktive Verbesserung an einem Sicherheitsmesser“ (Clopay Aschersleben GmbH, Aschersleben)

„Rettungsleitfäden für Walzwerke“ (Freudenberg Sealing Technologies GmbH & Co. KG, Weinheim)

Branche Papierherstellung und Ausrüstung:
„Vorrichtung zur Walzenreinigung“ (Mayr-Meinhof Gernsbach GmbH, Gernsbach)
„Reinigungsgerät für die Stoffauflauflamelle“ (Smurfit Kappa Zülpich Papier GmbH, Zülpich)
Branche Zucker:
„Schnelle Informationen durch Notrufnummern im Helm“ (Südzucker AG Mannheim, Werk Offstein, Obrigheim/Pfalz)

„Adventsgewinnspiel“ (Pfeifer & Langen KG, Elsdorf)

Details zu den Preisen und den Preisträgern finden Sie im Anhang sowie unter http://www.bgrci-foerderpreis.de.

Ulrike Jansen
Leiterin Stabsbereich Öffentlichkeitsarbeit
Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie
Kurfürsten-Anlage 62
69115 Heidelberg
Tel.: 06221 5108-57000
Mobil: 0173 677 02 61
E-Mail: ulrike.jansen@bgrci.de
Internet: www.bgrci.de

Ulrike Jansen | BG RCI
Weitere Informationen:
http://www.bgrci.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)
26.05.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Neues Helmholtz-Institut in Würzburg erforscht Infektionen auf genetischer Ebene
24.05.2017 | Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften