Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bewerbungsstart für Wettbewerb STEP Award 2009

26.05.2009
100.000 Euro für innovative und wachstumsstarke Unternehmen

Bewerben können sich erfolgreiche Unternehmen aus den Branchen Pharma, Chemie, Life Science, Bio- und Nanotechnologie, Medizintechnik sowie Greentech aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der Gewinner des Unternehmenswettbewerbs erhält einen Preis im Wert von 100.000 Euro. Bewerbungsschluss ist der 17. Juli 2009.

Mit dem STEP Award hat Infraserv Höchst gemeinsam mit F.A.Z.-Institut, Innovationsprojekte einen Unternehmerpreis initiiert, der in diesem Jahr zum vierten Mal vergeben wird. Über 280 Unternehmen haben sich in den vergangenen drei Jahren um den Preis beworben.

Ganzheitliche Unterstützung beim Übergang von Forschung zu Produktion

Ziel des STEP Award ist die ganzheitliche Förderung der Preisträger in Form von Geldpreis, Servicepaket, Unternehmensnetzwerk und Kommunikation sowie Produktion und Infrastruktur. Der Gesamtsieger darf sich neben einem Geldpreis in Höhe von 50.000 Euro über ein umfangreiches Servicepaket im gleichen Wert freuen. Die Beratungs- und Serviceleistungen werden von den Förderern und Partnern des STEP Award eingebracht, die den Preisträger in der kommenden Wachstumsphase unterstützen. Dazu zählen Technologiepartnersuche, Finanzierung/Business Development, Strategieberatung, Rechtsberatung, Logistik, IT- und Dokumentenmanagement, Marketing und Kommunikation.

Da oftmals gerade die schnelle Verfügbarkeit von Fläche und Infrastruktur ein wichtiger Erfolgsfaktor für wachsende Unternehmen ist, hat der Preisträger außerdem die Möglichkeit, für einen Zeitraum von zwei Jahren Labor- und Büroflächen mietzahlungsfrei im Industriepark Höchst zu nutzen.

Vier Kategorienpreise im Wert von jeweils 10.000 Euro

Neben dem Hauptpreis für den Gesamtsieger werden auch Preise im Wert von jeweils 10.000 Euro für die besten Wachstumsunternehmen in den Kategorien „Markt/Kunde“, „Prozesse“, „Produkt/Technologie“ und „Finanzen“ vergeben. Alle Teilnehmer des STEP Award profitieren von nachhaltigen Impulsen für ihr Geschäftsmodell durch die unabhängige Expertenbewertung und die Aufnahme in die Netzwerkaktivitäten der STEP Award Community.

Hauptförderer: Commerzbank, Hessen Agentur, Merck Serono und Sanofi- Aventis

Hauptförderer des STEP Award 2009 sind die Commerzbank, Hessen Agentur, Merck Serono und Sanofi-Aventis. Daneben beteiligen sich eine Reihe weiterer Unternehmen und Institutionen als Förderer.

STEP Award – Die Erfolgsgeschichte

Nach der Geneart AG - einem der international führenden Anbieter für die Herstellung optimierter Gene, für kombinatorische Biologie und die Produktion DNA basierter Wirkstoffe - im Jahr 2006, wurde 2007 die Nanogate AG, einer der international führenden Anbieter im Wachstumsmarkt Nanotechnologie, der Systemlösungen zur Ausstattung von Produkten mit neuen funktionalen Eigenschaften entwickelt, produziert und vertreibt, als Gesamtsieger ausgezeichnet. 2008 gewann die EyeSense GmbH den STEP Award in allen Kategorien. Die EyeSense GmbH wurde als Spin-Off von Novatis gegründet und ist ein Unternehmen mit großen Zukunftsaussichten im dynamisch wachsenden Diabetes-Markt. Das Unternehmen verfolgt ein neues innovatives Konzept, indem es die herkömmliche Fingerstich-Methode zur Messung des Blutzuckerspiegels bei Diabetes-Patienten ersetzt.

In den Kategorien gewannen im vergangenen Jahr Inventux Technologies AG (Prozesse); Pieris AG (Produkt/Technologie); mosaiques diagnostics and therapeutics AG (Markt/Kunde); R-Biopharm AG (Finanzen).

Teilnahmekriterien und Bewerbungsprozess

Bewerben können sich kleine und mittlere Unternehmen, die mindestens seit einem Jahr bestehen und aktiv am Markt vertreten sind. Die Bewerber sind aufgefordert, in den Bewerbungsunterlagen Geschäftsinhalt und Expansionsmission sowie die Wettbewerbsposition darzustellen. Bestandteil der Unterlagen sollte auch eine Beschreibung der Patentsituation und des Realisierungsplanes sein. Die 3 nominierten Bewerber erhalten die Möglichkeit, ihr Unternehmen in einem persönlichen Gespräch vorzustellen. Schließlich entscheidet eine Jury, bestehend aus unabhängigen Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft, über die Preisvergabe. Bewerbungsschluss ist der 17. Juli 2009. Die Preisverleihung findet am 25. November 2009 im Rahmen einer feierlichen Gala im Tower der Commerzbank statt.

Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen sind erhältlich bei F.A.Z.-Institut, Innovationsprojekte, Michael Klapproth, Kirsten Boeder Telefon +49 69 7591-23 04, info@step-award.de oder www.step-award.de.

Die Initiatoren – Infraserv Höchst und F.A.Z.-Institut, Innovationsprojekte

Infraserv Höchst ist führender Standortbetreiber und Industriedienstleister für Chemie und Pharma sowie verwandte Prozessindustrien. Infraserv betreibt einen der größten europäischen Produktions- und Forschungsstandorte: den Industriepark Höchst in Frankfurt am Main.

Die Innovationsprojekte des F.A.Z.-Instituts bieten Kommunikation, Wissenstransfer, Erfahrungsaustausch und Beratung für Fach- und Führungskräfte rund um die Themen „Innovation“. Mit der Entwicklung hin zum ganzheitlichen Innovationsverständnis rücken Innovation und Kommunikation enger zusammen und werden zu zentralen Disziplinen im Management erfolgreicher Unternehmen.

Kirsten Boeder | F.A.Z.-Institut
Weitere Informationen:
http://www.step-award.de
http://www.faz-institut.de
http://www.innovationsprojekte.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung