Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jetzt bewerben: Wettbewerb »German High Tech Champions 2014« – Logistik in der Stadt

09.01.2014
Forschungsergebnisse und ihre konkrete Umsetzung zum Thema Urban Distribution sind gefragt: Themen rund um Fahrzeugtechnologie, Leichtbau, City-Logistik, Lärmbelästigung, kombinierte Verkehrssysteme und viele weitere anwendungsnahe Logistikideen können gewinnen. Fraunhofer prämiert am 2. April 2014 in Paris die Projekte von bis zu fünf herausragenden Technologieentwicklerinnen und -entwicklern.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler öffentlicher deutscher Forschungseinrichtungen sind eingeladen, sich für den GHTC® – the German High Tech Champions Award 2014 zu bewerben. Sie können ihre Forschungsergebnisse in Form eines Business Case mit einem vierseitigen Bewerbungsformular in englischer Sprache einreichen.

Die Gewinner des von Fraunhofer ausgeschriebenen Preises erhalten als GERMAN HIGH TECH CHAMPIONS ein Preisgeld von 10 000 Euro und professionelle Unterstützung bei der Vermarktung ihres Projekts. Zudem haben sie die exklusive Gelegenheit, sich auf der größten europäischen Logistikmesse SITL Europe 2014 / ECO Transport & Logistics am 2. und 3. April in Paris zu präsentieren, an der Fachkonferenz teilzunehmen und Kontakte mit ausgewählten Unternehmen zu knüpfen.

Ein Gewinner der vergangenen Jahre berichtet begeistert: "Ich habe seit der Preisverleihung viele Kontakte weltweit zu Firmen geknüpft, die meine Technologie implementieren wollen – es war wirklich ein unglaublicher Stimulus für unsere Arbeit." Ein Tipp für die Bewerbung: Auch kurze Filme zur Person, zum Team, aus den Arbeitsräumen oder Fotos sind möglich. Die Bewerbung zum sechsten Call for Proposals des GHTC® läuft bis 5. Februar 2014.

Der Wettbewerb hat sich zum Ziel gesetzt, für den Forschungsstandort Deutschland im Ausland zu werben und Technologieentwickler und Erfinder an deutschen Universitäten und öffentlichen außeruniversitären Forschungseinrichtungen dabei zu unterstützen, ihre Auftragsforschung international zu intensivieren.

Die Zielländer der laufenden zweiten Runde dieser Kampagne sind Japan, Frankreich, die USA und Skandinavien. Der Award ist Teil des Verbundprojekts "Internationales Forschungsmarketing", das die Alexander von Humboldt-Stiftung, der DAAD, die DFG und die Fraunhofer-Gesellschaft gemeinsam durchführen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF fördert die Initiative "Werbung für den Innovations- und Forschungsstandort Deutschland" unter der Marke "Research in Germany".

Wichtige Daten im Überblick:
- Bewerbungsschluss: 5. Februar 2014
- Bewerbungsumfang: 4 Seiten
- Bekanntgabe der Gewinner: bis 21. Februar 2014
- Preisgeld: 10 000 Euro
- Marketing-Workshop in Berlin: 6.-8. März 2014
- Logistikmesse SITL / ECO in Paris: 1.-4. April 2014
- Preisverleihung & Business Networking auf der Messe in Paris: 2. April 2014
Kontakt für Rückfragen:
Vera Baumgartl & Natalie Percsy
Fraunhofer-Gesellschaft
Hansastr. 27c, 80686 München
Tel 089 1205 4719 / 4716
ghtc@fraunhofer.de
Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen
http://www.research-in-germany.de/ghtc-application
http://www.fraunhofer.de/de/schnelleinstieg/wissenschaftler.html

Marion Horn | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

nachricht Fraunhofer HHI erhält AIS Technology Innovation Award 2018 für 3D Human Body Reconstruction
17.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Perowskit-Solarzellen: mesoporöse Zwischenschicht mildert Einfluss von Defekten

18.01.2018 | Energie und Elektrotechnik