Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bestes deutsches Energieeffizienz-Projekt 2010 kommt von Rittal

14.02.2011
Hessischer Wirtschaftsminister ehrt Energiemanager von Rittal

Konsequentes Engagement für Energieeffizienz und Klimaschutz lohnt sich für Unternehmen. Davon konnten sich am 8. Februar rund 100 Energiefachleute auf der Veranstaltung "Klimaschutz zahlt sich aus!" in Allendorf (Eder) überzeugen.


Die Auszeichnung \\\\\\\"Bestes Energieeffizienzprojekt 2010\\\\\\\" erhielten Frank Heinzel und Jörg Immel von Rittal. V.l.n.r.: Dieter Posch, Hessischer Minister Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung; Frank Heinzel, Energiemanager bei Rittal; Jörg Immel, Energiemanager bei Rittal; Thomas Ilka, Leiter des Bereichs \\\\\\\"Europa, Umwelt, Energie, Verbraucherpolitik\\\\\\\" im Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK).

Initiatoren der Tagung waren die DIHK – Deutscher Industrie- und Handelskammertag, die Industrie- und Handelskammer Kassel sowie die Viessmann Werke. Die Auszeichnung "Bestes Energieeffizienzprojekt 2010" erhielten Frank Heinzel und Jörg Immel von Rittal. Dieter Posch, hessischer Minister für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung, ehrte die Energiemanager für ihre herausragenden Leistungen und Energieeffizienzerfolge im Werk Rittershausen.

Ein Höhepunkt der Klimaschutz-Veranstaltung bei den Viessmann-Werken in Allendorf (Eder) war die Auszeichnung "Bestes Energieeffizienzprojekt 2010" an die Energiemanager Frank Heinzel und Jörg Immel von Rittal. Dieter Posch, hessischer Minister für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung überreichte die Urkunden im Namen der Bundesminister für Umwelt und Wirtschaft, Norbert Röttgen und Rainer Brüderle.

Die Gewinner hatten im Rahmen ihrer Weiterbildung zum Energiemanager (IHK) den Prozess der Schaltschrank-Lackierung – von der Vorbehandlung bis zur EC (ElektroCoating)-Tauchgrundierung – analysiert und auf deutlich mehr Effizienz hin optimiert. Bislang war der Ablauf durch energie- und damit kostenintensive Trocknungs- und Abkühlungsvorgänge gekennzeichnet. Dank der Umstellung auf ein Nass-in-Nass-Verfahren erreichte man eine deutliche Senkung der Temperatur in den Becken. Nachgelagerte Kühlprozesse ließen sich folglich mit deutlich weniger Energieeinsatz bewerkstelligen. Ergebnis der Umstellung ist die jährliche Einsparung von 485 Tonnen CO2 und damit eine deutlich verbesserte Umweltbilanz. Für die erfolgreichen Effizienzmaßnahmen erhielten die beiden Energiemanager bereits im letzten Jahr den EUREM-Award, die Auszeichnung "European Energy Manager of the year 2010".

Neben dem Erfolgsprojekt bei Rittal gab die Klimaschutz-Veranstaltung auch weitere Anregungen, wie Unternehmen deutlich Energie sparen können. Interessante Praxisbeispiele und Experten-Know-how aus erster Hand kamen von dem weltweit führenden Heiztechnik-Hersteller Viessmann sowie von einem Experten der Universität Kassel.

Dr. Martin Viessmann, Geschäftsführer der Viessmann Werke und Präsident der Industrie- und Handelskammer Kassel, zeigte auf, dass sich durch das Modellprojekt "Effizienz Plus" und konsequente Effizienzmaßnahmen im Familienunternehmen – wie etwa Wärmerückgewinnung, Kraft-Wärme-Kopplung, Verwendung von Biomasse – 40 Prozent fossiler Energie einsparen ließen. Laut Viessmann seien im eigenen Unternehmen alle Ziele der Bundesregierung für 2020 – nach denen der Primärenergieverbrauch um 20 Prozent gegenüber 2008 reduzieren werden soll – bereits erreicht. Der Geschäftsführer verdeutlichte, dass die Umsetzung der klimapolitischen Ziele heute mit marktverfügbaren Mitteln erreicht werden kann.

Enorme wirtschaftliche Einsparpotenziale von jährlich 10 Milliarden Euro sah Prof. Dr.-Ing. Jens Hesselbach von der Universität Kassel. Zentraler Ansatz für Effizienzmaßnahmen in Unternehmen sei ein richtiges Verständnis der Produktionsprozesse in Unternehmen. Der Schlüssel liege in einer intelligenten Kopplung von Mess-, Steuer- und Regeltechnik.

Die Veranstaltung "Klimaschutz zahlt sich aus!" ist eine Aktion der Partnerschaft für Klimaschutz, Energieeffizienz und Innovation, die vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, und von der DIHK - Deutscher Industrie- und Handelskammertag sowie der BMU Klimaschutzinitiative unterstützt wird.

Rittal GmbH & Co. KG

Die Rittal GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Herborn, Hessen, ist ein weltweit führender Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur sowie Software & Service. Systemlösungen von Rittal kommen in allen Bereichen der Industrie, im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der ITK-Branche zum Einsatz.

Zum breiten Leistungsspektrum gehören dabei auch Komplettlösungen für modulare und energieeffiziente Rechenzentren, vom innovativen Sicherheitskonzept (ehemals Litcos) bis zur physikalischen Daten- und Systemsicherung der IT-Infrastruktur (ehemals Lampertz). Der führende Softwareanbieter Eplan sowie der Softwarehersteller Mind8 sind Tochtergesellschaften von Rittal und ergänzen die Rittal Systemlösungen durch disziplinübergreifende Engineering-Lösungen.

1961 gegründet, ist Rittal mittlerweile mit 10 Produktionsstätten, 63 Tochtergesellschaften und 40 Vertretungen weltweit präsent. Mit insgesamt 10.000 Mitarbeitern ist Rittal das größte Unternehmen der inhabergeführten Friedhelm Loh Group, Haiger, Hessen. Die gesamte Unternehmensgruppe beschäftigt mehr als 11.000 Mitarbeiter und wird im Jahr 2010 einen Umsatz von circa 1,8 Milliarden Euro erzielen.

Rittal Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Anthia Reckziegel
Tel.: 02772/505-2527
Fax: 02772/505-2537
eMail: reckziegel.a@rittal.de

Anthia Reckziegel | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de
http://www.friedhelm-loh-group.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde

26.04.2018 | Informationstechnologie

Multifunktionaler Mikroschwimmer transportiert Fracht und zerstört sich selbst

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars

26.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics