Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Beste Cloud Computing Anwendung für Erdbeobachtungsdaten gesucht

05.09.2012
Der Innovationswettbewerb GMES Masters sucht Anwendungsideen, die Cloud Computing Technologien nutzen, um Erdbeobachtungsdaten über ein nutzerorientiertes Webportal oder mobiles Endgerät bereitzustellen. Ideen können noch bis zum 16. September 2012 unter www.gmes-masters.com eingereicht werden.

Das Erdbeobachtungsprogramm GMES (Global Monitoring for Environment and Security) ist eines der Flaggschiffe der europäischen Raumfahrtpolitik. Daten und Anwendungen die aus der Beobachtung der Erde hervorgehen, beispielweise Messungen von Satelliten, Flugzeugen, oder boden- oder seegestützten Beobachtungs-Infrastrukturen sind der Treibstoff der GMES Dienste.



Diese sind von großem Interesse für Unternehmen, Behörden und Bürger. Mit ihnen lassen sich z. B. die Luft- und Wasserqualität oder die Veränderung der Wälder beobachten und Temperaturveränderungen der Meere feststellen. Schon heute basiert jeder Wetterbericht auf Daten von Satelliten, die das Wettergeschehen auf der Erde in Echtzeit monitoren. Das Wetter beeinflusst täglich unser Leben, daher ist es nicht verwunderlich, dass Wetter Apps zu den erfolgreichsten und verbreitetsten mobilen Anwendungen gehören. Erdbeobachtungssatelliten liefern auch Informationen zu Wassertemperaturen, Luftqualität, UV-Strahlung und vieles mehr, die in mobile Applikationen integriert werden können.

Darüber hinaus hat die satellitengestützte Erdbeobachtung das Ziel, Daten über die Meere, das Land, die Atmosphäre und den Klimawandel zu sammeln und sie etwa bei Naturkatastrophen oder Sicherheitsbedrohungen schnell einer breiten Öffentlichkeit verfügbar zu machen. Zur Verarbeitung und Verbreitung dieser großen Datenmengen sind moderne Verfahren wie Cloud Computing und Mobile Services besonders geeignet. Sie ermöglichen die wirtschaftliche und schnelle Bereitstellung und Nutzung von Daten und Anwendungen.

Im Rahmen des GMES Masters zeichnet T-Systems die beste Applikation oder Service-Idee aus, die das Cloud Computing Modell Infrastructure-as-a-Service (IaaS) nutzt, um Erdbeobachtungsinformationen über ein nutzerorientiertes Webportal oder mobile Services bereitzustellen. Darüber hinaus hat der Gewinner die Chance auf den mit 20.000 Euro dotierten Preis für den Gesamtgewinner des GMES Masters.

Vom Challenge Gewinner zum gefragten Kooperationspartner
Der Vorjahresgewinner Scott Larson und sein Team von UrtheCast gewannen die T-Systems Cloud Computing Challenge 2011 mit der Geschäftsidee für den weltweit ersten, kontinuierlichen, High-Definition (HD) Video-Stream der Erde aus dem All. 2012 war schon jetzt ein erfolgreiches Jahr für das Start-up Unternehmen aus Kanada: UrtheCast schloss und festigte Kooperationen mit dem Institut für Training und Forschung der Vereinten Nationen (UNITAR), MacDonald, Dettwiler and Associates Ltd., Geodan's DeforestACTION, Ustream, and RSC Energia - der Organisation die das russische Segment der ISS betreibt, sowie Beacon Securities Limited (Beacon). Mit der zuletzt genannten Partnerschaft gelang es UrtheCast, seine letzte Finanzierungsrunde im Wert von mehr als USD 4,5 Millionen abzuschließen.
Presse Kontakt:
Anwendungszentrum GmbH
Lena Klemm
Friedrichshafener Str. 1
82205 Gilching
Germany
+49(0)8105-7727717
klemm@anwendungszentrum.de
Über den GMES Masters:
Seit 2011 zeichnet der GMES Masters jedes Jahr die besten Projekte und Geschäftsideen für kommerzielle GMES-Anwendungen aus. Ziel des Innovationswettbewerbs ist es, die Entwicklung marktorientierter Anwendungen zu unterstützen, die Daten aus dem GMES-Programm der Europäischen Union nutzen (Global Monitoring of Environment and Security). Der Ideenwettbewerb für Erdbeobachtung wurde von der Europäischen Weltraumorganisation (ESA), dem Bayerischen Wirtschaftsministerium, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und T-Systems mit Unterstützung der Europäischen Kommission ins Leben gerufen und 2012 auch von der European Space Imaging GmbH und Astrium GEO-Services unterstützt. Der GMES Masters ruft Forscher, Entwickler, Unternehmer und Studenten auf, ihre Anwendungsideen zwischen dem 1. Juni und dem 16. September 2012 einzureichen.
Weitere Informationen finden Sie unter:
www.gmes-masters.com
Weitere Informationen zum GMES Programm finden Sie unter:
www.esa.int/gmes und www.ec.europa.eu/gmes

Lena Klemm | Anwendungszentrum GmbH
Weitere Informationen:
http://www.anwendungszentrum.de
http://www.gmes-masters.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Diagnostik der Zukunft - Europäisches Projekt zur Erforschung seltener Krankheiten startet
16.01.2018 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Wenn Computer lernen: Zentrum für maschinelles Lernen gegründet
15.01.2018 | Hochschule Heilbronn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften