Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bessere Zusammenarbeit bei seltenen Mykosen - Nachwuchs-Förderpreis für Klinische Mykologie

23.09.2010
Die Deutschsprachige Mykologische Gesellschaft (DMykG e.V.) hat auf Ihrer Jahrestagung in Wien die Arbeiten von Dr. Maria J. G. T. Vehreschild, Ärztin der Klinik I für Innere Medizin, Uniklinik Köln mit dem Nachwuchsförderpreis für Klinische Mykologie geehrt. Anlass der Auszeichnung waren ihre erfolgreichen Arbeiten an dem Projekt Fungiscope – ein weltweites Netzwerk und Register für seltene Mykosen.

Seltene Mykosen sind Erkrankungen durch spezielle Pilze, die sich in der Umwelt finden und unter bestimmten Bedingungen den Menschen infizieren können. Während die meisten Pilze den gesunden Menschen nicht direkt anstecken können, haben immungeschwächte Patienten – insbesondere Tumorpatienten nach einer Behandlung mit intensiven Chemotherapien – ein hohes Risiko für das Auftreten von Pilzinfektionen. Kommt es dabei zu einem Befall der inneren Organe ist die Erkrankung häufig nicht mehr zu stoppen.

Neben den recht gut erforschten häufigen Mykosen durch Pilze der Gattungen Aspergillus, Candida und Pneumocystis gibt es eine Vielzahl von selteneren Pilzen, die ebenfalls Organinfektionen verursachen können. Die Prognose dieser Infektionen durch seltene Pilze ist besonders ungünstig: Mehr als die Hälfte der Patienten verstirbt an der Erkrankung. Das liegt daran, dass es aufgrund der Seltenheit dieser Infektionen kaum verlässliche Behandlungsempfehlungen für die behandelnden Ärzte gibt. Eine klinische Studie zur Verbesserung der Behandlung dieser Erkrankung ist kaum möglich, da selbst große Tumorkliniken wie die Klinik I für Innere Medizin der Uniklinik Köln selten mehr als ein oder zwei Fälle im Jahr behandeln.

Daher ist für die Erforschung dieser todbringenden Erkrankung ein dichtes, internationales Forschernetz notwendig. Im Aufbau dieses Netzwerkes mit dem Titel Fungiscope liegt die mit dem Preis gewürdigte Leistung.

Fungiscope wurde mit dem Bestreben gegründet, Epidemiologie, Risikofaktoren und Behandlungsstrategien von seltenen, invasiven Mykosen zu beleuchten und neue Erkenntnisse über diese schwersten Erkrankungen zu gewinnen. Das Register sammelt klinische Fälle, die über das speziell für Fungiscope erstellte Forschungsportal ClinicalSurveys.net online dokumentiert werden können.

Neben der Sammlung klinischer Fälle werden die zu den Fällen gehörenden Proben (Kulturisolate und Biopsien) zentral in Köln gesammelt und zur genauen Bestimmung an spezialisierte Laboratorien weitergeleitet.

Seit April dieses Jahres können Ärzte und Forscher über FungiQuest auf www.fungiquest.net einen direkten Einblick in die Fungiscope Datenbank nehmen. So erhalten Ärzte sofort und ohne Umwege Informationen über Fälle mit diesen seltenen, schweren Erkrankungen und können so die Erfahrungen anderer Ärzte bei der Behandlung für ihre Patienten nutzen. Gleichzeitig können sich Forscher über die Proben der Fungithek informieren und Kopien der Kulturen für ihre Projekte anfordern.

Unter Führung von Dr. Maria J. G. T. Vehreschild ist Fungiscope zu einem der bekanntesten mykologischen Langzeitprojekte weltweit geworden. Neben zahlreichen nationalen mykologischen und infektiologischen Fachgesellschaften (Deutschland, Österreich, Italien, Tschechien und Rumänien) haben auch die großen internationalen Forscherzusammenschlüsse ihre Unterstützung für das Projekt erklärt: So hat Fungiscope regulären Arbeitsgruppenstatus bei der European Confederation of Medical Mycology (ECMM) und der International Society for Human and Animal Mycology (ISHAM) erhalten. Fungiscope wir von Forschern aus über 40 Ländern unterstützt.

Frau Dr. Vehreschild koordiniert Fungiscope seit 2007. Unter ihrer Organisation sind die Anzahl der Teilnehmer, der Fälle und die Fungithek auf mehr als das Dreifache angewachsen. Durch ihre zahlreichen Vorträge und Posterbeiträge ist sie zu dem Gesicht des Projektes und zu einer Institution auf nationalen wie internationalen mykologischen Kongressen geworden. Neben zwei hochrangigen Publikationen sind über 20 Kongressbeiträge in Europa, Amerika und Asien aus dem Projekt hervorgegangen. „Im Mittelpunkt unserer Tätigkeiten an Fungiscope, FungiQuest und ClinicalSurveys.net stehen für uns jedoch nicht Publikationen, sondern die Vision der Vernetzung einer internationalen Gemeinde von Mykologen, die über aktuelle Medien gemeinsam an der Verbesserung diagnostischer und therapeutischer Optionen für seltene invasive Mykosen arbeitet“ sagt die Preisträgerin.

Gegründet wurde Fungiscope 2006 von Prof. Oliver A. Cornely, Klinik I für Innere Medizin, der als Leiter des Klinischen Studienzentrums 2 für Infektiologie seinen Schwerpunkt auf die Behandlung von Infektionen immungeschwächter Patienten, insbesondere invasive Mykosen gesetzt hat.

Für Rückfragen:

Dr. Maria J. G. T. Vehreschild
Klinik I für Innere Medizin
Uniklinik Köln
Telefon: 0221-478-6494
E-Mail: maria.vehreschild@ctuc.de
Christoph Wanko
Pressesprecher Uniklinik Köln
Stabsabteilung Kommunikation
Telefon: 0221 478-5548
E-Mail: pressestelle@uk-koeln.de

Christoph Wanko | idw
Weitere Informationen:
http://www.fungiscope.net
http://www.clinicalsurveys.net
http://www.fungiquest.net

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin
12.12.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik