Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bessel-Forschungspreis der AvH-Stiftung für Gastwissenschaftler der TU Kaiserslautern

27.01.2014
Der theoretische Physiker David Petrosyan vom griechischen Forschungsinszentrum FORTH erhält für Forschungsaufenthalte an der TU Kaiserslautern den Friedrich Wilhelm Bessel-Forschungspreis, eine renommierte Auszeichnung für Nachwuchswissenschaftler/innen.

Der theoretische Physiker David Petrosyan vom Forschungszentrum FORTH in Heraklion (Griechenland) erhält den Friedrich Wilhelm Bessel-Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung. Er wird für seine wissenschaftlichen Leistungen auf dem Gebiet der theoretischen Quantenoptik ausgezeichnet.

Der in 1999 an der armenischen Akademie der Wissenschaften promovierte Preisträger ist nach Aufenthalten am Max Planck Institut für Quantenoptik in Garching sowie am israelischen Weizmann Institute of Science seit 2002 bei der renommierten Stiftung für Forschung und Technologie Griechenlands tätig.

Der Friedrich Wilhelm Bessel-Forschungspreis wird jährlich von der Alexander von Humboldt-Stiftung an Wissenschaftler/innen aus dem Ausland verliehen. Mit dem Preis werden herausragende Nachwuchswissenschaftler/innen geehrt, die in ihrem Fach durch Auszeichnungen und positive Resonanz auf Veröffentlichungen erste internationale Anerkennung erlangt haben. Die Nominierung erfolgt durch Wissenschaftler/innen in Deutschland, in diesem Fall durch Professor Dr. Michael Fleischhauer (Fachbereich Physik und Landesforschungszentrum OPTIMAS der TU Kaiserslautern).

Dr. Petrosyan ist ein international anerkannter Experte in der theoretischen Quantenoptik und Quanteninformation. Sein Forschungsinteresse reicht von der nichtlinearen Quantenoptik kohärent getriebener atomarer Systeme über photonische Kristalle bis zur Vielteilchenphysik ultra-kalter Quantengase. So hat er bedeutende Beiträge zur Vielteilchentheorie wechselwirkender Rydberggase, ihrer Wechselwirkung mit Licht und potentieller Anwendungen für eine photonen-basierte Quanten-Informationsverarbeitung geleistet. Er ist Koautor des im Springer Verlag erschienenen, exzellenten Quantenoptik-Lehrbuchs “Fundamentals of Quantum Optics and Quantum Information”. Der Physiker ist ehemaliger Stipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und der Alexander von Humboldt-Stiftung. Im vergangenen Jahr hatte er eine Gastprofessur an der Aarhus Universität in Dänemark.

Der mit 45.000 Euro dotierte Bessel-Preis beinhaltet die Einladung, selbst gewählte Forschungsvorhaben in Deutschland in Kooperation mit FachkollegInnen durchzuführen. Für sein Forschungsvorhaben hat sich Petrosyan für Professor Fleischhauer als Gastgeber entschieden, bei dem er auch schon 2006 und 2011 zu Gast war. Aus den zurückliegenden gemeinsamen Forschungsarbeiten sind bereits zehn Publikationen hervorgegangen, zwei in der hochangesehenen Zeitschrift Physical Review Letters. "Durch die Auszeichnung mit dem Bessel-Preis kann ich meine langjährige Zusammenarbeit mit Michael Fleischhauer und seiner Arbeitsgruppe weiter intensivieren. Wir haben schon viele neue Forschungsideen zu optisch getriebenen Rydberggasen, die wir so direkt miteinander bearbeiten können", freut sich David Petrosyan, der in den kommenden Jahren als Gastwissenschaftler am Fachbereich Physik der TU Kaiserslautern tätig sein wird.

Die offizielle Verleihung der Friedrich Wilhelm Bessel-Forschungspreise findet im März im Rahmen der Jahressymposium der Alexander von Humboldt-Stiftung in Bamberg statt. Insgesamt vergibt die Stiftung jährlich bis zu 25 der begehrten Auszeichnungen.

Für weitere Informationen:
Prof. Dr. Michael Fleischhauer
Tel.: 0631/205-3206; E-Mail: mfleisch(at)physik.uni-kl.de

Thomas Jung | TU Kaiserslautern
Weitere Informationen:
http://www.uni-kl.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neurobiologie - Vorausschauend teilen

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Energieeffiziente Reinigung von Industrieabgasen

27.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Proteine Zellmembranen verformen

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie