Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Besonderer Einsatz für Informatik und Mathematik

01.12.2008
Verleihung der Alwin-Walther-Medaille am 3. Dezember 2008

Dr. h.c. Klaus Tschira, Mitbegründer der SAP AG, und Prof. Dr. Karl Kunisch, Vorstand des Instituts für Mathematik und Wissenschaftliches Rechnen an der TU Graz, werden am kommenden Mittwoch, den 3. Dezember 2008, von der Technischen Universität Darmstadt mit Alwin-Walther-Medaillen geehrt.

Die alle zwei Jahre vergebene Ehrung wird vom Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD gestiftet und wird in diesem Jahr zum sechsten Mal verliehen.

Dr. h.c. Klaus Tschira, Mitbegründer der SAP AG, engagiert sich mit der Klaus Tschira Stiftung für die Förderung von Naturwissenschaft, Informatik und Mathematik. Eines der Ziele der Stiftung ist es, das Verständnis der Öffentlichkeit für die Fächer der Naturwissenschaften sowie Informatik und Mathematik zu wecken. Seit 2001 veranstaltet die Stiftung Fortbildungskurse für Naturwissenschaftler, um die Zusammenarbeit von Forschern und Öffentlichkeit zu fördern.

Mit dem Klaus Tschira Preis prämiert die Stiftung Nachwuchswissenschaftler aus den Bereichen Informatik, Mathematik, Physik, Biologie, Chemie und aus verwandten Disziplinen für eine allgemeinverständliche Darstellung ihrer wissenschaftlichen Doktorarbeiten. Neben der Stiftung gründete Dr. h.c. Tschira 1997 das European Media Laboratory, das in der angewandten Informatik mit dem Ziel forscht, die anwendungs- und benutzerbezogene intelligenter Softwaresysteme zu entwickeln.

Prof. Dr. Karl Kunisch erhält die Alwin-Walther-Medaille für seine Leistungen in der Mathematik und dem Scientific Computing. Prof. Kunisch ist Vorstand des Instituts für Mathematik und Wissenschaftliches Rechnen an der Technischen Universität Graz und Sprecher des Sonderforschungsbereichs "Mathematische Optimierung und ihre Anwendung in der Biomedizin". Seine Arbeit konzentriert sich auf verschiedene Bereiche des wissenschaftlichen Rechnens. Mit seinen wissenschaftlichen Publikationen hat er die Forschung an der Nahtstelle zwischen Mathematik und Informatik entscheidend vorangebracht und zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen erhalten.

Die TU Darmstadt zeichnet mit der Medaille Persönlichkeiten aus, die außergewöhnliche Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in der Informatik und der angewandten Mathematik geleistet oder in besonderer Art und Weise die TU Darmstadt unterstützt sowie den Aufbau und die Weiterentwicklung der Fachbereiche Informatik und Mathematik gefördert haben.

Der Präsident der Technischen Universität Darmstadt, Prof. Dr. Hans Jürgen Prömel eröffnet die Veranstaltung zur Verleihung der Alwin-Walther Medaillen 2008
Termin: Mittwoch, 3. Dezember 2008, 18.15 Uhr
Ort: Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD, Fraunhoferstraße 5, 64283 Darmstadt.

Anschließend halten Prof. Lutz Heuser, Vizepräsident von SAP Research, die Laudatio für Dr. Tschira und Prof. Dr. Willi Jäger von der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg die Laudatio für Prof. Dr. Kunisch und überreichen die Auszeichnung. Der Preis besteht aus einer Urkunde sowie einer vom Fraunhofer IGD gestifteten Medaille.

Die Veranstaltung ist geladenen Gästen vorbehalten. Medienvertreter sind zur Teilnahme herzlich eingeladen, um eine Anmeldung wird gebeten. Weitere Informationen zur Verleihung der Alwin-Walther Medaille und zur Anmeldung bei:

Detlef Wehner
Fraunhofer IGD
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 06151 155-433
Fax: 06151 155-446
E-Mail: detlef.wehner@igd.fraunhofer.de

Jörg Feuck | idw
Weitere Informationen:
http://www.igd.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics