Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Berliner Tiburtiuspreis für zwei HTW-Absolventen: Biodiesel und Solarkollektoren sind ihre Themen

27.01.2010
Die Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin stellt erneut zwei Preisträger beim Tiburtius-Preis des Landes Berlin.

In beiden Fällen brillierten die HTW-Absolventen mit nachhaltigen Themen. Der mit 3.000 Euro dotierte 1. Preis für die beste Masterarbeit geht an Jürgen Reinhard, Absolvent der Betrieblichen Umweltinformatik, der eine Ökobilanz für Biodiesel aufstellte.

Über den mit 2.000 Euro dotierten 2. Preis freut sich Steffen Jack, Absolvent des Masterstudiengangs Regenerative Energiesysteme. Er entwickelte ein neues Konzept für die Gestaltung von Solarkollektoren. Die Preisverleihung findet am Donnerstag, 28. Januar 2010, um 16.00 Uhr in der Humboldt Universität statt.

Jürgen Reinhard (29) stellte in seiner Masterarbeit eine Ökobilanz für Biodiesel auf. Dabei kommt er zu dem Schluss, dass Biotreibstoffe dann die geringsten ökologischen Auswirkungen haben, wenn sie aus biogenem, d.h. pflanzlichem oder tierischem Abfall, oder aus Energiepflanzen gewonnen werden, die auf minderwertigem Land angebaut werden können. Sehr viel ungünstiger stelle sich die Ökobilanz für Biodiesel dar, wenn bsp. einheimischer Raps genutzt wird, der dem Nahrungs- und Futtermittelmarkt verloren geht. Die Masterarbeit fand in der Schweiz große Beachtung. Jürgen Reinhard schrieb sie an der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt in Zürich, einem renommierten Forschungsinstitut. An der HTW Berlin betreut wurde er von Prof. Dr. Volker Wohlgemuth.

Auch die Masterarbeit des zweiten HTW-Preisträgers, Steffen Jack (31), entstand an einer renommierten Forschungseinrichtung, nämlich dem in Freiburg ansässigen Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme. Der im Studiengang Regenerative Energiesysteme der HTW Berlin von Prof. Dr. Friedrich Sick betreute Masterabsolvent unterzog neue, auf Polymerbasis entwickelte thermische Solarkollektoren einer sorgfältigen Bewertung. Dabei setzte er unter anderem auch anspruchsvolle Simulationen ein. Die nach Meinung der Experten wissenschaftlich sehr nützliche Masterarbeit zeigte sowohl Leistungsgrenzen von Polymerkollektoren auf als auch die mechanischen Belastungen, mit denen im Betrieb zu rechnen ist. Jacks Schlussfolgerungen können nun als Grundlage für die Entwicklung von Prototypen genutzt werden.

Der Tiburtius-Preis wird jährlich für die drei besten Abschlussarbeiten und Dissertationen an Berliner Universitäten und Fachhochschulen vergeben.

Gisela Hüttinger | idw
Weitere Informationen:
http://www.htw-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise