Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Berliner Mathematiker erhält „Mega-Grant“ der russischen Regierung

11.10.2011
Prof. Vladimir Spokoiny vom Weierstraß-Institut für Angewandte Analysis und Stochastik (WIAS) erhält einen „Mega-Grant“ der russischen Regierung in Höhe von 150 Mio. Rubel (ca. 3,4 Mio. Euro). Insgesamt wurden 39 weltweit forschende Wissenschaftler unter 507 Bewerbern ausgewählt.

Mit den Mega-Grants will Russland das Potenzial international erfolgreicher Forscher nutzen und damit seine Forschung stärken. Die Preisträger müssen das Geld für den Aufbau einer Forschungsgruppe an einer Hochschule/Universität in Russland ausgeben. Diese Arbeit läuft parallel zur Tätigkeit des Forschers im jeweiligen Land.

Vladimir Spokoiny wird also weiterhin am WIAS arbeiten, wo er die Forschungsgruppe „Stochastische Algorithmen und Nichtparametrische Statistik“ leitet. Gleichzeitig baut er eine Forschungsgruppe mit dem Schwerpunkt „Predictive Modelling“ an der renommierten Universität für Physik und Technik in Moskau auf.

Unter den 39 jetzt ausgezeichneten Wissenschaftlern sind zwei Nobelpreisträger; vier Preisträger leben in Deutschland, sechs in Frankreich und zehn in den USA. Die Förderung der Projekte läuft über zwei Jahre bis Ende 2013, anschließend sollen die Projekte eigenständig fortgeführt werden. Die Entscheidung basierte daher nicht nur auf wissenschaftlichen Leistungsindikatoren wie den Veröffentlichungen des Wissenschaftlers und deren Zitationen, sondern auch auf der Zukunftsfähigkeit des Forschungsprogramms, dessen Vermarktungsfähigkeit und der Führungs- und Lehrqualität des Wissenschaftlers. Vladimir Spokoinys Vorhaben belegte so den ersten Platz im Bereich „Informationstechnologien“.

„In Russland möchte ich eine starke Forschergruppe aufbauen, die international wettbewerbsfähig ist und das wissenschaftliche Potential des Lands ausnutzen kann“, erläutert Spokoiny. „Ein weiteres Ziel ist es, Studenten und Doktoranden in Moskau einzubeziehen. Eine intensive Kooperation mit meiner Gruppe und weiteren Kollegen in Berlin ist ausdrücklich erwünscht und geplant“.

Die Gewinner des Mega-Grants wurden von der russischen Regierung für den 18. und 19. Oktober in die westsibirische Stadt Tomsk eingeladen, um Perspektiven der Technologieentwicklung und Wissenschaft in Russland zu diskutieren. Die russische Regierung erhofft sich dabei Einschätzungen und Empfehlungen für ihr Wissenschaftssystem von den hochkarätigen Wissenschaftlern.

„Ich sehe den Preis nicht nur als persönlichen Anerkennung für mich, sondern auch als Riesenerfolg für das Weierstraß-Institut. Ich hoffe auch, zum Wiederaufbau der großen wissenschaftlichen Traditionen meines Heimatlandes beizutragen“, betont Vladimir Spokoiny.

Kontakt
Saskia Donath
Tel.: 030 - 6392 - 3339
Fax: 030 - 6392 - 3377
E-Mail: donath(at)fv-berlin.de

Saskia Donath | Forschungsverbund Berlin e.V.
Weitere Informationen:
http://www.kooperation-international.de

Weitere Berichte zu: Forschungsgruppe Mathematik Mega-Grants Preisträger Russland WIAS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Fraunhofer HHI erhält AIS Technology Innovation Award 2018 für 3D Human Body Reconstruction
17.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht Diagnostik der Zukunft - Europäisches Projekt zur Erforschung seltener Krankheiten startet
16.01.2018 | Universitätsklinikum Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

17.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt

17.01.2018 | Physik Astronomie

Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

17.01.2018 | Physik Astronomie