Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wettbewerb "Excellence in Production": Die W. Faßnacht Formenbau GmbH ist "Werkzeugbau des Jahres 2007"

05.12.2007
Die W. Faßnacht Formenbau GmbH ist der "Werkzeugbau des Jahres 2007". Während einer feierlichen Abendveranstaltung des 7. Internationalen Kolloquiums "Werkzeugbau mit Zukunft" nahm Wolfgang Faßnacht, Gründer und Inhaber des Bobinger Unternehmens, als Gesamtsieger des Wettbewerbs "Excellence in Production" den Pokal vor rund 250 Zuschauern entgegen.

Vorjahressieger Reiner Rohlje hob in seiner Rolle als Laudator vor allem die starke Mitarbeiterorientierung Faßnachts und das gelungene Kooperationsmanagement hervor. Er lobte besonders die regionale Zusammenarbeit mit Kunden, Wettbewerbern und Zulieferern, die dem Unternehmen eine stabile Wettbewerbsposition sichern. Die W. Faßnacht Formenbau GmbH war bereits im Jahr 2004 als Finalist und 2005 als Kategoriensieger im Wettbewerb erfolgreich und hat sich seitdem kontinuierlich weiterentwickelt.

Die Veranstalter des Wettbewerbs "Excellence in Production", das Werkzeugmaschinenlabor (WZL) der RWTH Aachen und das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT, ermittelten die acht ausgezeichneten Finalisten anhand eines umfassenden Vergleichs von mehr als 315 Werkzeug- und Formenbau-Betrieben. Zehn fachkundige Juroren aus Industrie, Politik und Wissenschaft unter der Schirmherrschaft von BDI-Präsident Jürgen R. Thumann bestimmten die Gewinner in vier Kategorien und den Gesamtsieger.

Ausgezeichneter Werkzeug- und Formenbau

... mehr zu:
»Formenbau »Werkzeugbau

Die W. Faßnacht Formenbau GmbH stellt komplexe Mehrkomponenten- und Mehrkavitätenformen für Spritzgussteile in der Automobil- und Konsumgüterindustrie her. Als besondere Stärke des Unternehmens sahen die Juroren das ausgeprägte Formen-Know-how, das den überwiegend regionalen Kunden bereits während der Produktentwicklung zur Verfügung gestellt wird. Inhaber Wolfgang Faßnacht führt das Unternehmen familiär und mitarbeiterorientiert. Er verzichtet bewusst auf eine weitere Expansion, um das enge Verhältnis zu seinen 14 Mitarbeitern und ihr hohes Maß an Eigenverantwortung aufrecht zu erhalten.

Sieger und Platzierte in vier Kategorien

Neben der W. Faßnacht Formenbau GmbH, die gleichzeitig auch als Sieger in der Kategorie "Externer Werkzeugbau unter 100 Mitarbeiter" hervorging, zeichnete die Jury weitere Sieger und Finalisten aus:

Gewinner der Kategorie "Interner Werkzeugbau unter 100 Mitarbeiter" wurde die GEDIA Gebrüder Dingerkus GmbH. Am Standort Attendorn entwickelt und produziert das Unternehmen Karosseriepressteile und Schweißzusammenbauten für die internationale Automobilindustrie. Als ausschlaggebend für den Sieg in der Kategorie bezeichnete Laudator Lutz Weisbecker das Bekenntnis zum Standort und die Fremdvergabestrategie des Unternehmens. GEDIA konzentriert sich besonders stark auf die eigenen Stärken in der Simulation und Methodenplanung, in der 3D-Bearbeitung auf 5-Achs-Maschinen sowie im Tryout und erzielt damit ausgezeichnete Nutzungsgrade in den Presswerken, so die Beobachtung der Jury.

Als zweiter Finalist in dieser Kategorie konnte sich die Aesculap AG & Co. KG aus Tuttlingen behaupten.

In der Kategorie "Externer Werkzeugbau über 100 Mitarbeiter" setzte sich die Braunform GmbH aus Bahlingen gegen ihre Mitbewerber durch. Spezialität des Unternehmens ist die Herstellung komplexer Mehrkomponenten- und Multikavitäten-Spritzgießformen für verschiedene Branchen sowie die Fertigung entsprechender Bauteile. Die starke Branchendiversifizierung des Unternehmens sowie das breite Produktspektrum von der Entwicklung über die Werkzeugfertigung und das Tryout bis hin zur Klein- und Großserienfertigung hob Laudator Dr. Carl-Dieter Wuppermann im Namen der Jury besonders positiv hervor.

Zweiter Finalist in dieser Kategorie war die Werkzeugbau Siegfried Hofmann GmbH aus Lichtenfels, die bereits im Jahr 2005 als Gesamtsieger aus dem Wettbewerb hervorging.

Als Sieger in der Kategorie "Interner Werkzeugbau über 100 Mitarbeiter" zeichnete die Jury die ThyssenKrupp Presta AG aus Oberegg aus. Das Unternehmen produziert Lenksysteme und Nockenwellen als Systemlieferant für die Automobilindustrie und fertigt anspruchsvolle Präzisions-Kaltfließpressteile in Großserie für den Eigenbedarf und für Automobilkunden weltweit. Die Jury lobte die herausragende Funktion des Werkzeugbaus als Technologiezentrum, das alle Geschäftsbereiche und Standorte des Mutterunternehmens mit Matrizen und Stempeln für die Kaltmassivumformung sowie Betriebsmitteln und Prototypen versorgt.

Zweiter Finalist in dieser Kategorie war der Werkzeugbau der Wilhelm Karmann GmbH aus Osnabrück.

Als weiterer Finalist in der Kategorie "Externer Werkzeugbau unter 100 Mitarbeiter" wurde die wgb Klingenthal GmbH aus Klingenthal ausgezeichnet.

Neue Chance im nächsten Jahr

Im kommenden Jahr wartet eine neue Gelegenheit auf alle diejenigen, die in diesem Jahr nicht auf dem Siegertreppchen stehen konnten: Die nächste Runde des Wettbewerbs startet bereits zur Werkzeugbau-Fachmesse "EuroMold" am 5. Dezember 2007. Teilnehmer können sich schon jetzt unter www.excellence-in-production.de anmelden. Alle Teilnehmer erhalten eine individuelle Auswertung über Ihre Stärken und Schwächen.

Als Medienpartner unterstützen die VDI-nachrichten und die Fachzeitschrift "werkzeug- und formenbau" den Wettbewerb. Weiterhin unterstützen der Fachverband Präzisionswerkzeuge im VDMA, das schwedische Unternehmen Uddeholm Tooling AB, Böhler Deutschland sowie die DEMAT GmbH, Messeveranstalter der EuroMold, die Ausrichtung des Wettbewerbs und des Kolloquiums.

Susanne Krause | idw
Weitere Informationen:
http://www.ipt.fraunhofer.de/press/EiP2007.jsp
http://www.excellence-in-production.de
http://www.werkzeugbau-aachen.de

Weitere Berichte zu: Formenbau Werkzeugbau

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe
22.09.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Millionen für die Krebsforschung
20.09.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste lichtgetriebene Stromquelle der Welt

Die Stromregelung ist eine der wichtigsten Komponenten moderner Elektronik, denn über schnell angesteuerte Elektronenströme werden Daten und Signale übertragen. Die Ansprüche an die Schnelligkeit der Datenübertragung wachsen dabei beständig. In eine ganz neue Dimension der schnellen Stromregelung sind nun Wissenschaftler der Lehrstühle für Laserphysik und Angewandte Physik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) vorgedrungen. Ihnen ist es gelungen, im „Wundermaterial“ Graphen Elektronenströme innerhalb von einer Femtosekunde in die gewünschte Richtung zu lenken – eine Femtosekunde entspricht dabei dem millionsten Teil einer milliardstel Sekunde.

Der Trick: die Elektronen werden von einer einzigen Schwingung eines Lichtpulses angetrieben. Damit können sie den Vorgang um mehr als das Tausendfache im...

Im Focus: The fastest light-driven current source

Controlling electronic current is essential to modern electronics, as data and signals are transferred by streams of electrons which are controlled at high speed. Demands on transmission speeds are also increasing as technology develops. Scientists from the Chair of Laser Physics and the Chair of Applied Physics at Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) have succeeded in switching on a current with a desired direction in graphene using a single laser pulse within a femtosecond ¬¬ – a femtosecond corresponds to the millionth part of a billionth of a second. This is more than a thousand times faster compared to the most efficient transistors today.

Graphene is up to the job

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Im Spannungsfeld von Biologie und Modellierung

26.09.2017 | Veranstaltungen

Archaeopteryx, Klimawandel und Zugvögel: Deutsche Ornithologen-Gesellschaft tagt an der Uni Halle

26.09.2017 | Veranstaltungen

Unsere Arbeitswelt von morgen – Polarisierendes Thema beim 7. Unternehmertag der HNEE

26.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Europas erste Testumgebung für selbstfahrende Züge entsteht im Burgenland

26.09.2017 | Verkehr Logistik

Nerven steuern die Bakterienbesiedlung des Körpers

26.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit künstlicher Intelligenz zum chemischen Fingerabdruck

26.09.2017 | Biowissenschaften Chemie