Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsch-ägyptischer Preis für halleschen Geologen Peter Wycisk

05.12.2007
Das deutsch-ägyptische Wissenschaftsjahr endet morgen (6. Dezember) mit einer offiziellen Abschlussveranstaltung in Berlin. Der hallesche Hydro- und Umweltgeologe Prof. Dr. Peter Wycisk erhält dabei einen der von den Organisatoren ausgelobten deutsch-ägyptischen Kooperationspreise.

Damit wird sein besonderes Engagement im Wissenschaftsjahr gewürdigt. Wycisk hat den wichtigen Themenbereich "Wasser" koordiniert - und zieht ein sehr positives Fazit.

"Das deutsch-ägyptische Wissenschaftsjahr hat einen starken Impuls für die künftige gemeinsame Zusammenarbeit gegeben", sagt Peter Wycisk von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU). Das gelte für alle sechs Themenfelder. "Im Themenbereich 'Wasser' gab es zwölf Workshops und Kongresse, mit denen wir das gesamte Spektrum abgedeckt haben, von den Ressourcen über das Management bis hin zur Abwasser-Aufbereitung und Wiedernutzung." Wasser sei für Ägypten ein zentrales Thema, weil dort Wassermangel herrsche. "Wir können aufgrund jahrelanger grundwasserorientierter Forschung, auch in Ägypten und im Nahen Osten, einiges zu diesem Thema beitragen", sagt der Direktor des halleschen Universitätszentrums für Umweltwissenschaften.

Am 6. Dezember findet in Berlin im Beisein von Bundesforschungsministerin Dr. Annette Schavan und ihres ägyptischen Amtkollegen Professor Hany Helal die offizielle Abschlussveranstaltung des Wissenschaftsjahres statt. Forscher, die sich im Wissenschaftsjahr besonders engagiert haben, werden mit dem deutsch-ägyptischen Kooperationspreis geehrt. Bis zu 18 Wissenschaftler aus beiden Ländern erhalten die Auszeichnung, darunter der 55-jährige MLU-Professor Wycisk.

... mehr zu:
»Geologe
Ansprechpartner:
Prof. Dr. Peter Wycisk
Tel.: 0345 55 26134
E-Mail: peter.wycisk@geo.uni-halle.de

Carsten Heckmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.yearofscience.org

Weitere Berichte zu: Geologe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Neues Helmholtz-Institut in Würzburg erforscht Infektionen auf genetischer Ebene
24.05.2017 | Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

nachricht CRTD erhält 1.56 Millionen Euro BMBF-Förderung für Forschung zu degenerativen Netzhauterkrankungen
24.05.2017 | DFG-Forschungszentrum für Regenerative Therapien TU Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Selbstheilende Katalysatoren für die Wasserstoffproduktion

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Herpesviren den Wettlauf mit dem Immunsystem gewinnen

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wachstumsmechanismus der Pilze entschlüsselt

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie