Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wyeth Pharma schreibt ersten Journalistenpreis für Biotechnologie mit 10.000 Euro aus

27.11.2007
Im Frühjahr 2008 wird zum ersten Mal der Wyeth Journalistenpreis für Biotechnologie verliehen.

Unter der Schirmherrschaft des nordrhein-westfälischen Gesundheitsministers Karl-Josef Laumann werden Arbeiten ausgezeichnet, die sich durch hervorragende Berichterstattung zum Thema Biotechnologie für das breite Publikum herausheben. Bewerbungen können ab sofort eingereicht werden. Die Bewerbungsfrist endet am 29. Februar 2008.

Teilnahmebedingung ist ein vorliegender Artikel zur Biotechnologie in der Gesundheitsforschung, der in den letzten zwölf Monaten in einem deutschen Printmedium erschienen ist. Für die Bewertung der eingehenden Artikel ist eine fünfköpfige Jury aus Journalismus, Forschung und Politik zuständig: „Focus“-Herausgeber und Chefredakteur Helmut Markwort, Professor Dr. Hans Schöler, Direktor des Max-Planck-Institutes für molekulare Biomedizin in Münster, Professor Dr. Stefan Winter, Staatsekretär im nordrhein-westfälischen Gesundheitsministerium, Rüdiger Oppers, Chefredakteur der „Neuen Ruhr Zeitung“ und Dr. Norbert Tiemann, Chefredakteur der „Westfälischen Nachrichten“. Den drei Gewinnern winken Geldpreise im Gesamtwert von 10.000 Euro sowie ein Besuch der größten Biotech-Anlage Europas in Grange Castle, Irland.

Biotechnologie von Wyeth

Mit der Durchführung des Journalistenpreises möchte das Unternehmen Wyeth Pharma Deutschland die Bedeutung von Biotechnologie bei der Entwicklung moderner Therapieoptionen herausstellen. Der vom Unternehmen biotechnologisch hergestellte TNF-Rezeptor Etanercept ist für die Behandlung der rheumatoiden Arthritis, Plaque-Psoriasis, Psoriasis-Arthritis, juveniler idiopathischer Arthritis und Morbus Bechterew zugelassen und wurde weltweit bereits bei 450.000 Patienten angewendet.

Interessierte Journalisten können ihre Bewerbungen, bestehend aus dem ausgewählten Artikel, einem Anschreiben, dem Lebenslauf des Bewerbers und einer Kopie des Presseausweises in elektronischer Form oder per Post einsenden an:
Wyeth Pharma GmbH, Mirja Kaupmann, PR-Managerin, Wienburgstrasse 207,
48159 Münster, Tel.: +49 (0) 251 - 204-1226, E-Mail: KaupmaM@wyeth.com
Ansprechpartner für die Medien:
Wyeth Pharma:
Mirja Kaupmann
Pressestelle
Tel.: +49 (0)251 – 204 1226
Fax: +49 (0)251 – 204 2033
E-Mail: KaupmaM@wyeth.com
PR-Agentur:
Bettina Baur
3K Agentur für Kommunikation
Tel.: +49 (0)69 – 97 17 11 18
Fax: +49 (0)69 – 97 17 11 22
E-Mail: bettina.baur@3k-komm.de
Zum Unternehmen Wyeth
Wyeth ist weltweit eines der größten forschenden Arzneimittel- und Gesundheitsvorsorgeunternehmen, in dem über 50.000 Mitarbeiter beschäftigt sind (Sitz in Madison/USA). Der deutsche Sitz des Unternehmens ist die Wyeth Pharma GmbH in Münster/Westfalen (rund 700 Mitarbeiter). Der Schwerpunkt von Wyeth liegt auf der Forschung und Entwicklung von innovativen, verschreibungspflichtigen Präparaten, wofür jährlich rund drei Milliarden US-Dollar investiert werden. Dabei konzentriert sich das Unternehmen insbesondere auf die Bereiche Rheumatologie, Dermatologie, Impfstoffe, zentrales Nervensystem, Gynäkologie, Infektiologie, Hämophilie, Transplantationsmedizin und Onkologie. Ziel der Wyeth Pharma GmbH ist es, auch im deutschen Markt in die Gruppe der zehn erfolgreichsten Pharma-Unternehmen vorzustoßen.

Mirja Kaupmann | Wyeth Pharma GmbH
Weitere Informationen:
http://www.wyeth.de
http://www.die-forschenden-pharma-unternehmen.de

Weitere Berichte zu: Arthritis Biotechnologie Journalistenpreis Pharmazie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise