Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

150 Jungjournalisten recherchieren zum Thema Automatisierungstechnik

26.11.2007
Mit der Nürnberger Fachmesse SPS/IPC/Drives 2007 geht der diesjährige Wettbewerb Technikjournalismus von ZVEI und Siemens Automation and Drives (A&D) zur dritten Station. Nach Hannover und Düsseldorf finden jetzt Nachwuchsredakteure aus Süddeutschland Gelegenheit zu Interviews und Recherchen rund um die Automatisierungstechnik.

Über 100 journalistisch interessierte Jugendliche von Schülerzeitungen und Campusmedien haben sich für Nürnberg angemeldet. Damit nehmen insgesamt rund 150 Schüler und Studierende am 5. Wettbewerb Technikjournalismus teil. Im Januar werden die besten Teilnehmer und Teilnehmerinnen ausgezeichnet. Auf Einladung von Siemens A&D fahren sie dann nach Ostern zu einem TV-Workshop an der RTL-Journalistenschule nach Köln. Der Branchenverband Deutsche Fachpresse bietet zudem Redaktionspraktika.

Wie kann ich mit Simulation am PC eine Werkzeugmaschine optimieren? Wie kann ich mit Antriebs- und Automatisierungstechnik in der Industrie Energie sparen? Wie sieht der Alltag einer Ingenieurin in der Softwareentwicklung aus? Das sind drei mögliche Fragen, die Ende November Redakteure von Schülerzeitungen oder Campusmedien den Ausstellern auf der diesjährigen Automatisierungsmesse SPS/IPC/Drives stellen. Nach Hannover und Düsseldorf ist jetzt Nürnberg die dritte Station des 5. Durchgangs des Wettbewerbs Technikjournalismus des Branchenverbands der Elektroindustrie ZVEI und von Siemens A&D.

In diesem Wettbewerb sind Nachwuchsjournalisten aufgerufen, sich mit Technik und Technologien, aber auch Berufsbildern in den Technikbranchen auseinander zu setzen.

Über diesen Weg wollen die Veranstalter junge Journalisten mit Automatisierungstechnik zusammenbringen und sie gleichzeitig motivieren, in ihren Medien für Jugendliche über diese Themen zu berichten. Denn sowohl die Industrie als auch die entsprechenden Fachredaktionen in Zeitschriften, Zeitungen und im Rundfunk sind auf technikinteressierte und qualifizierte Nachwuchskräfte angewiesen.

„Um junge Menschen an Technik heranzuführen und die Potenziale in den technischen Branchen zu aufzuzeigen, müssen vielfältige Wege beschritten werden“, so Helmut Gierse, Vorstandsvorsitzender des Siemens-Bereichs Automation and Drives. „Mit dem Wettbewerb Technikjournalismus kann die Branche Automatisierungstechnik den Blick hinter ihre Kulissen gewähren und vermitteln, wie spannend, kreativ und vielfältig technische Berufe sind.“

Die Siemens AG hatte zum Beginn des neuen Geschäftsjahres fast 2500 Stellen alleine in Deutschland für Naturwissenschaftler und Ingenieure ausgeschrieben.

Für den Wettbewerb werden die aus der Recherche entstandenen Artikel und Rundfunkbeiträge von einer Jury bewertet. Im Januar 2008 werden dann die besten Teilnehmerinnen und Teilnehmer ausgezeichnet. Neben Sachpreisen sind für die besten auch Praktika und Workshops in Pressestellen und Medien zu gewinnen. "Die im Branchenverband Deutsche Fachpresse organisierten Verlage unterstützen den Wettbewerb Technikjournalismus", so Michael Himmelstoß, Vorsitzender der ‚Kommission Redaktion’ des Verbandes. "Für die besten Nachwuchsjournalisten des Wettbewerbs loben wir Praktika in unseren Fachredaktionen aus."

Die Fachzeitschriftenlandschaft in Deutschland befindet sich nach Verbandsangaben seit Jahren im Aufwärtstrend. Mit rund 3800 Titeln wurde 2006 der bisherige Höchststand erreicht. "Und für diese Redaktionen brauchen wir qualifizierte und engagierte Nachwuchsredakteure und Journalisten ", unterstreicht Himmelstoß. Siemens A&D lädt die Erstplatzierten der Wettbewerbskategorien erneut an die RTL-Journalistenschule nach Köln ein. Dort sammeln sie erste Erfahrungen in der TV-Redaktion.

Im Jahr 2007 haben sich insgesamt rund 150 journalistisch interessierte Jugendliche für den Wettbewerb angemeldet. Beteiligt haben sich Jugendliche von Essen bis Eichstätt. „Die mit jedem Wettbewerbsdurchgang gestiegene Resonanz bestätigt uns“, so Gierse. „Wir wissen von Teilnehmern, die weitergehende Praktika bei Siemens A&D absolviert haben, dass sie sich inzwischen für Ingenieurwissenschaften oder Studiengänge im Technikjournalismus immatrikuliert haben.“

Volker M. Banholzer | Siemens A&D
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/technikjournalismus
http://www.siemens.de/automation/presse

Weitere Berichte zu: A&D Automatisierungstechnik Branchenverband

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Neues Helmholtz-Institut in Würzburg erforscht Infektionen auf genetischer Ebene
24.05.2017 | Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

nachricht CRTD erhält 1.56 Millionen Euro BMBF-Förderung für Forschung zu degenerativen Netzhauterkrankungen
24.05.2017 | DFG-Forschungszentrum für Regenerative Therapien TU Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten