Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Karlsruher Studenten erfolgreich beim Programmierwettbewerb

23.11.2007
Gold und Bronze für Uni-Teams

Das Team „we KAnnot code“ der Universität Karlsruhe errang beim internationalen Programmierwettbewerb „2007 ACM Southwestern Europe Programming Contest“ (SWERC) in Lissabon den zweiten Platz von 64 teilnehmenden Mannschaften und gewann damit eine Goldmedaille.

Diese wird für die Plätze 1 bis 4 vergeben. Die Studierenden Arne Alex, Martin Bäuml und Moritz Kobitzsch, Ersatzmann Konrad Miller und Coach Michael Baur haben sich damit als einziges deutsches Team für die Endrunde des "ACM International Collegiate Programming Contest" (ICPC) im April 2008 in Kanada qualifiziert. Zwei weitere Karlsruher Teams – sie nennen sich "KAtastrophe" und "KAffeeklatsch" – kamen auf die Plätze 12 und 22. Jonathan Dees, Julian Kurz, Christian Vetter, Ersatzmann Jochen Seidel und Coach Maik Zumstrull vom Team "KAtastrophe" konnten für den 12. Platz die Bronzemedaillie mit nach Hause nehmen.

Seit 2005 nimmt die Fridericiana mit drei Teams am Wettbewerb teil und hat die Vorbereitung auf den Wettbewerb in die Lehre integriert. Die Institute für Theoretische Informatik (ITI) und für Programmstrukturen und Datenorganisation (IPD) der Fakultät für Informatik veranstalten regelmäßig Praktika zum ICPC. Diese kontinuierliche Arbeit wurde nun mit den bisher besten Einzel- und Gesamtplatzierungen belohnt. Die Studenten des Siegerteams nahmen bereits in den beiden Vorjahren am SWERC teil und konnten nun ihre Erfahrung ausspielen. Finanziell unterstützt werden die Karlsruher Teams von der Fakultät für Informatik und von Sponsoren aus der Industrie - in diesem Jahr durch die Firma Comma Soft AG aus Bonn.

... mehr zu:
»ACM »ICPC

Der „2007 ACM Southwestern Europe Programming Contest“ ist Teil der Vorrunde des internationalen studentischen Programmierwettbewerbs „ACM International Collegiate Programming Contest“ (ACM ICPC), an dem jährlich etwa 300 000 junge Programmierer aus der ganzen Welt teilnehmen. Wer ist unter den Nachwuchsprogrammiern der Welt die oder der beste? Diese Frage stellten sich vor 30 Jahren Studierende an der Texas A&M University. Heute veranstaltet die Association for Computing Machinery (ACM), eine der größten internationalen Vereinigungen von Informatikern und Ingenieuren, den Wettbewerb. Im Herbst jeden Jahres treten die Teams aus jeweils drei Studierenden, die sich in den ersten vier Jahren ihres Studiums befinden müssen, in weltweit 32 regionalen Wettbewerben an.

Dabei geht es nicht nur darum, die Aufgaben richtig zu lösen. Auch die Geschwindigkeit zählt! Bis zu acht Probleme müssen innerhalb von fünf Stunden gelöst sein. Die Gewinnerteams der Regionalwettbewerbe nehmen an der Endrunde teil.

Weitere Informationen:
Alexander Paar
Institut für Programmstrukturen und Datenorganisation (IPD)
Tel. 0721 608 6321
E-Mail: alexpaar@ipd.uka.de

Dr. Elisabeth Zuber-Knost | Universität Karlsruhe
Weitere Informationen:
http://www.presse.uni-karlsruhe.de/8352.php
http://www.presse.uni-karlsruhe.de/

Weitere Berichte zu: ACM ICPC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

nachricht Fraunhofer HHI erhält AIS Technology Innovation Award 2018 für 3D Human Body Reconstruction
17.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinelles Lernen im Quantenlabor

19.01.2018 | Physik Astronomie

Warum es für Pflanzen gut sein kann auf Sex zu verzichten

19.01.2018 | Biowissenschaften Chemie