Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TUD-Informatiker gewinnen ersten Preis auf Supercomputing-Konferenz in den USA

20.11.2007
In einem Wettbewerb, der auf der diesjährigen Supercomputing-Konferenz in Reno (Nevada, USA) stattfand, gewann ein internationales Team mit TUD-Beteiligung den ersten Preis. Das Team bestand aus Wissenschaftlern der Indiana University, der TU Dresden, des Rochester Institute of Technology, des Oak Ridge National Labs und des Pittsburgh Supercomputing Center.

Im so genannten "Bandbreitenwettbewerb" müssen die Teilnehmer die Grenzen der Netzwerk- und Computertechnologie demonstrieren. Ziel ist die Ausnutzung der Netzwerkbandbreite zwischen Speichersystemen vor Ort und den weltweit verteilten Forschungseinrichtungen, wobei der Nutzen für echte Anwendungen demonstriert werden muss. Die weltweit führenden Institutionen stehen hier im Wettbewerb, um die Leistungsfähigkeit von Hard- und Software zu demonstrieren.

Unter Ausnutzung eines speziellen Speichersystems der Indiana University - des sogenannten Data Capacitors - gelang es dem Team mit Wissenschaftlern der TU Dresden, eine Transferrate von bis zu 18,21 Gigabit/s von maximal möglichen 20 Gigabit/s zu erzielen. Dies entspricht der Übertragung von 195 CDs pro Minute. Um diese Datenrate zu ermöglichen, wurden das Internet2, das GEANT2 und das Deutsche Forschungsnetzwerk verwendet.

Unter dem Motto "Serving as a model" (eine Vorbildrolle übernehmen) sollte an Hand von Projekten gezeigt werden, welchen nützlichen Beitrag diese Technologie für verschiedene Einsatzgebiete bringen kann. Das Team demonstrierte dabei die folgenden Anwendungen:

Performance-Analyse einer Strömungssimulation der Technischen Universität Dresden. Dabei kam die Software Vampir und VampirTrace zum Einsatz, die am ZIH entwickelt wird (geleitet von Dr. Matthias Müller, TU Dresden)
Modellierung und Analyse von Amyloid-Proteinen, von denen angenommen wird, dass sie die Ursache von Alzheimer sind. Das Team unter der Leitung von Dr. Mookie der Indiana University benutzte dabei Supercomputer in Indiana.
Die Verwaltung von Röntgenstrukturanalysedaten (geleitet von Dr. D. F. Rick McMullen, IU Pervasive Technology Labs)

Die Verwaltung von gescannten Sanskrit-Schriften aus dem 14. Jahrhundert.

Allen Projekten ist gemein, dass sie mit sehr großen Datenmengen umgehen und diese übertragen müssen. Zur Speicherung dieses Datenvolumens konzentrierte sich das Team auf die Verwendung des Lustre-Dateisystems. Die Ausnutzung dieser Technologie über große Entfernungen ist zukunftsweisend für die weltweite Verwaltung riesiger Datenmengen.

"Diese Auszeichnung ist das Ergebnis jahrelanger Forschungsarbeiten auf den Gebieten der Performance-Analyse, der Dateisysteme und der Netzwerktechnologie", sagt Professor Wolfgang E. Nagel (Direktor des ZIH) nicht ohne Stolz, nachdem er die Auszeichnung entgegennehmen durfte, "Sie ist auch ein Zeichen der internationalen Wettbewerbsfähigkeit, gestützt vor allem durch die langjährige exzellente Kooperation mit der Indiana University."

Die Supercomputing-Konferenz ist die weltweit größte Konferenz und Messe auf dem Gebiet des Hochleistungsrechnens sowie der Netzwerk- und Speichertechnologie. Jährlich treffen sich an einem Ort in den USA Vertreter von Firmen und Forschungseinrichtungen, um die neuesten Entwicklungen vorzustellen, gemeinsame Projekte auszuwerten und Erfahrungen auszutauschen.

Informationen für Journalisten:
Zentrum für Informationsdienste und Hochleistungsrechnen der TU Dresden, Dr. Matthias Müller, Tel. 0351 463-39835, Fax 0351 463--37773, E-Mail: matthias.mueller@tu-dresden.de

Karsten Eckold | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-dresden.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen

25.04.2017 | HANNOVER MESSE

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen

Pharmacoscopy: Mikroskopie der nächsten Generation

25.04.2017 | Medizintechnik