Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zukunft - aus Ideen gemacht

16.11.2007
Drei Gründerteams der Universität Jena beim 10. Thüringer Businessplanwettbewerb erfolgreich

Drei Gründerteams der Friedrich-Schiller-Universität Jena gehören zu den diesjährigen Gewinnern des von der "Thüringen innovativ GmbH" ausgeschriebenen Businessplanwettbewerbs. Unter dem Motto "Zukunft - aus Ideen gemacht" waren unter der Schirmherrschaft von Thüringens Wirtschaftsminister Jürgen Reinholz Gründungsinteressierte aufgerufen, ihre Ideen für eine Unternehmensgründung auszuarbeiten und zu präsentieren. Während des Thüringer Innovationstages am 14. November wurden die Preisträger ausgezeichnet.

Robert Bäthe, Olaf Meyer und Michael Schmidt aus dem Bereich Medienwissenschaft der Universität Jena erreichten mit ihrem Projekt "ModernuS - Modernisieren und Sparen" den mit 1.000 Euro dotierten 6. Platz des Wettbewerbs. Die Wissenschaftler der Jenaer Universität haben ein Gebäudesimulationsspiel entwickelt, mit dessen Hilfe sich die "energetische Gebäudesanierung" eines Modell-Einfamilienhauses nachvollziehen lässt. Eine in die Simulation integrierte Internetplattform ermöglicht eine effiziente Zusammenführung von Hausbesitzern und Handwerkern, um die Gebäudesanierung anschließend in die Tat umzusetzen.

Daneben wurde Jörg Waitelonis für die Entwicklung der Suchmaschine "Osotis" mit dem Sonderpreis der NT Neue Technologie AG ausgezeichnet. "Osotis" fahndet automatisch nach Schlüsselwörtern in Multimediadateien und ermöglicht damit einen schnellen und gezielten Zugriff auf digitale Lehrvideos. Um dieses Angebot wollen der Informatiker Waitelonis und seine Mitstreiter ein Komplettsystem bereitstellen, das eine komfortable Organisation, Verwaltung und Aufbereitung von Videoschnitten ermöglicht.

... mehr zu:
»Transfer

Ebenfalls mit einem Sonderpreis der Kempfer & Kolakovic Personalberatung ausgezeichnet wurden Dr. Stefan Kreusch und Robert Fleischhauer für ihren Geschäftsplan zur Gründung der "Scienova GmbH". Kreusch und Fleischhauer planen mit der ScieNova, einer Ausgründung aus dem Institut für Biochemie I, die Vermarktung funktioneller Labor-Verbrauchsmaterialien. Ihre Pipettenspitzen und Dialyseplatten versprechen enorme Zeiteinsparungen bei der Analyse von Eiweißen.

"Wir freuen und über das gute Abschneiden unserer Existenzgründer", betont Dr. Kerstin Rötzler von der Friedrich-Schiller-Universität Jena, belege dies doch, dass die langfristige und gezielte Förderung von Ausgründungen aus der Universität Früchte trägt. "Alle drei Teams werden von der Universität in ihren Gründungsvorhaben unterstützt", macht die Mitarbeiterin des Servicezentrums Forschung und Transfer deutlich. So erhalten Robert Bäthe, Olaf Meyer und Michael Schmidt finanzielle Unterstützung aus dem "EXIST-SEED" Programm. Diese Förderung hat auch das Team um Jörg Waitelonis erhalten. Seit 1. November werden Dr. Stefan Kreusch und Robert Fleischhauer mit einem "EXIST"-Gründerstipendium, das die EXIST-SEED Förderung abgelöst hat, unterstützt. Darüber hinaus bietet das Servicezentrum Forschung und Transfer der Jenaer Universität mit einer Vielzahl weiterer Angebote Studierenden, Absolventen und Wissenschaftlern bei der Verwirklichung ihrer innovativen Geschäftsideen aktive Unterstützung.

Kontakt:
Dr. Kerstin Rötzler
Servicezentrum Forschung und Transfer der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Fürstengraben 1, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 931076
E-Mail: kerstin.roetzler[at]uni-jena.de

Dr. Ute Schönfelder | idw
Weitere Informationen:
http://www.gruenderservice.uni-jena.de
http://www.uni-jena.de

Weitere Berichte zu: Transfer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro
21.02.2018 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

nachricht Eva Luise Köhler Forschungspreis für Seltene Erkrankungen 2018 für Tübinger Neurowissenschaftler
21.02.2018 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

„Molekularer Schraubstock“ ermöglicht neue chemische Reaktionen

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Internationale Forschungskooperation will Altersbedingte Makuladegeneration überwinden

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Workshop zu flexiblen Solarzellen und LEDs auf der Energiemesse „New Energy“

23.02.2018 | Seminare Workshops

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics