Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Media Informatics Flying Fish Award an der Hochschule Harz verliehen

16.11.2007
Feierlichkeiten zum 10jährigen Bestehen des Studiengangs Medieninformatik

Anlässlich des Jubiläums "10 Jahre Medieninformatik" wurde am Sonnabend, den 10. November 2007, bereits zum fünften Mal der "Media Informatics Flying Fish" (MINFF)-Award verliehen.

Ausgezeichnet hat die Jury den von den beiden Studierenden David Paschke und Florian Schulz eingereichten Beitrag "Fragmente", der inhaltlich die Facettenvielfalt der Studieninhalte der Medieninformatik an der Hochschule Harz widerspiegelt: Fotografie, Kurzfilm und 3D-Animation. Darüber hinaus konnten sich für den zweiten Preis ein sechsköpfiges Projektteam mit dem Filmbeitrag "Deep" sowie für die dritte Platzierung Henner Woehler und Sebastian Müller mit "Zen.Jektion" qualifizieren.

Insgesamt haben sich in diesem Jahr 24 Studierende mit neun Beiträgen rund um das Thema "Ze(h)n" beworben. Vorgestellt wurden die Projektbeiträge in rund fünfminütigen Kurzpräsentationen. Mit ihrem spontanen Entschluss, sich als Absolventen der Medieninformatik auch mit einem eigenen Zusammenschnitt zu beteiligen, überraschten drei Ehemalige die rund 220 Anwesenden. "Auch wir wollen zeigen, was wir 'Alten' zu leisten fähig sind", so Medieninformatiker Leif Oppermann, der derzeit ein Promotionsstudium in England absolviert.

... mehr zu:
»Medieninformatik

"Besonders beeindruckt hat uns, dass sich in diesem Jahr erneut auch wieder Studierende aus dem ersten Studiensemester mit zwei sehr gut aufgearbeiteten Einreichungen beteiligt haben", so "MINFF"-Award-Initiator Prof. Martin Kreyßig vom Studiengang Medieninformatik. Die jährliche Ausschreibung des "MINFF"-Awards wird immer unter eine eigene Thematik gestellt und war in diesem Jahr am zehnjährigen Bestehen des Studiengangs ausgerichtet.

Im Rahmen der Feierlichkeiten wurde am Freitag, den 9. November 2007, auch ein Beirat zum Studiengang Medieninformatik gegründet, der das Professorenkollegium rund um Koordinator Prof. Holger Reckter künftig hinsichtlich der Studieninhalte beraten und so weiterhin beste Berufseinstiegschancen für Absolventen sichern soll. Diese Thematik stand am Freitagabend auch im Mittelpunkt einer spannenden Podiumsdiskussion zur Frage "Was erwartet die Wirtschaft von Medieninformatikern?". Neben der hohen Bedeutung von Projektmanagementkenntnissen wurde von den Wirtschaftsexperten auch die Fähigkeit zur Selbstreflexion hervorgehoben, um eigene Leistungen objektiv bewerten und Potentiale erkennen zu können. Beiratsmitglied Diplom-Designerin Andrea Gunschera, rtt AG München, stellte hierbei insbesondere die Kompetenz, technisch-gestalterisches Know-How mit einer hohen Kommunikationsmentalität zu kombinieren, heraus.

Andreas Schneider | idw
Weitere Informationen:
http://www.medieninformatik.de

Weitere Berichte zu: Medieninformatik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus

23.02.2017 | Medizin Gesundheit

Viren unterstützen Fotosynthese bei Bakterien – Vorteil in der Evolution?

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Katalyse in der Maus

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie