Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausgezeichnet für neuste Krebsforschung

15.11.2007
Öffentliches Forum des Westdeutschen Tumorzentrums

Gleich drei Preise für exzellente Arbeiten auf dem Gebiet der Krebsforschung wurden auf dem diesjährigen Forum des Westdeutschen Tumorzentrums Essen (WTZE) am 14. November im UK Essen vergeben: Der WTZE-Forschungspreis 2007, mit dem alljährlich Nachwuchswissenschaftler ausgezeichnet werden, ging dabei an Dr. med. Joachim Rudolf Göthert. Der Forscher der Essener Uni-Klinik für Hämatologie erhielt den mit 10.000 Euro dotierten und von der Nationalbank gesponserten Preis für seine neuesten Erkenntnisse über die Entstehung der so genannten T-Zell lymphatischen Leukämie - einer besonders aggressiven Form der Leukämie. Mit Hilfe dieser Erkenntnisse können nun neue Therapiestrategien gegen die noch zumeist tödlich verlaufende Krebserkrankung entwickelt werden.

Die CG-Schmidt-Medaille ging dieses Jahr an den Würzburger Prof. Dr. Thorsten Stiewe. Der vom WTZE-Beiratsmitglied Dr. Ulrich Baur ins Leben gerufene und gesponserte Preis in Höhe von 5.000 Euro wurde von ihm persönlich übergeben. Er zeichnet damit die Forschergruppe rund um Prof. Stiewe aus, die Zellen von so genannten Rhabdomyosarkomen - einem Weichteiltumor, der sich vor allem bei Kindern während der Muskelentwicklung bildet - analysiert haben. Dabei stellten sie fest, dass das Fehlen von bestimmten Proteinen in einer Muskelzelle zur Entstehung einer Krebszelle führen kann. Gleichzeitig zeigten sie auf, dass die Proteine "DeltaNp73" und p53 auch mögliche Angriffspunkte für Arzneimittel in der Krebstherapie sein können.

Der Verleihung des Preises der Stiftung Krebsforschung Duisburg folgten Vorträge, mit denen das WTZE seine aktuelle Arbeit vorstellte: "Molekulare Medizin: Maßgeschneiderte Therapie für Krebspatienten?", "Wozu braucht man eine Tumorbank" und "Neueste Entwicklung in der Strahlentherapie".

Nähere Informationen: Michaela Löbert, Westdeutsches Tumorzentrum Essen, Tel. 0201/723-3213, michaela.loebert@uk-essen.de

Kristina Gronwald | idw
Weitere Informationen:
http://universitaetsklinikum-essen.de

Weitere Berichte zu: Krebsforschung Leukämie Protein Tumorzentrum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten