Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

WZB vergibt neuen Sozialwissenschafts-Preis - Chinesisches Unternehmerpaar stiftet 6 Millionen Euro für Forschung

14.11.2007
Das chinesische Unternehmerpaar Shu Kai und Angela Chan ermöglicht dem Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB), künftig alle zwei Jahre einen Sozialwissenschafts-Preis in Höhe von 100.000 Euro zu verleihen.

Damit soll Forschung gewürdigt werden, die einen Beitrag zu gesellschaftlichen und politischen Reformen leistet. Die Chans statten eine in Gründung befindliche Stiftung mit rund 6 Millionen Euro aus. Als erster Preisträger des A.SK Social Science Award wird der britische Ökonom Sir Anthony Atkinson am 4. Dezember in Berlin geehrt. Für Nachwuchswissenschaftler wird außerdem ein Stipendienprogramm eingerichtet.

Der neu gestiftete Preis, dessen Name die Initialen der Stifter-Vornamen enthält, gehört zu den weltweit höchstdotierten Auszeichnungen in den Sozialwissenschaften. Anthony Atkinson erhält ihn für seine Forschungen über soziale Ungleichheit. Zusätzlich zum internationalen A.SK-Preis wird aus den Erträgen des Stiftungskapitals ein Post-Doc-Stipendienprogramm eingerichtet, für das 50.000 Euro im Jahr zur Verfügung stehen. Das Programm wird jüngeren Sozialwissenschaftlern und Sozialwissenschaftlerinnen die Zeit geben, nach der Promotion zum Beispiel die Doktorarbeit für eine Buchausgabe oder eine Übersetzung ins Englische zu bearbeiten. Die Nachwuchspreisträger werden ebenfalls am 4. Dezember in Berlin ausgezeichnet.

Preisträger und Stipendiaten werden von einem international besetzten Komitee ausgewählt. Dessen Mitglieder sind der Soziologe Lord Ralf Dahrendorf (langjähriger Leiter der London School of Economics, heute Forschungsprofessor am WZB), der Volkswirt Kai A. Konrad (Professor an der Freien Universität Berlin und Direktor am WZB), der Politologe Peter Katzenstein (Professor an der Cornell University) und der Politologe Stefano Bartolini (Direktor des Robert-Schuman-Centre for Advanced Studies am European University Institute in Florenz). Vorsitzender des Komitees ist der Wirtschafts- und Sozialhistoriker Werner Abelshauser (Professor an der Universität Bielefeld).

... mehr zu:
»Politologe »WZB

Shu Kai Chan (Jahrgang 1919) stammt aus einer Großgrundbesitzerfamilie in der chinesischen Provinz Kanton. Nach seinem Schulabschluss reiste er nach Deutschland, wo er die Sprache lernte und Staatswissenschaft und Wirtschaftsgeschichte studierte. Der Aufenthalt in Berlin, Leipzig, Wien, Frankfurt a.M. und Marburg (1936-1939) hat den jungen Mann nachhaltig geprägt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde er Unternehmer. Bis Ende der 1960er Jahre betrieb er mit seiner Frau Angela, geboren 1922 in Hongkong, in Brasilien ein florierendes Textilunternehmen. Noch heute sind die Chans, die seit zehn Jahren in Costa Rica leben, im internationalen Handel tätig.

Shu Kai Chan hat selbst vor einigen Jahren seine Überlegungen zu sozialen und politischen Grundfragen, die ihn seit seiner Studienzeit in Deutschland beschäftigen, in einem Buch zusammengefasst ("Social Capitalism", erschienen 2004). Darin finden sich Überlegungen, die Ähnlichkeit aufweisen mit Grundideen der sozialen Marktwirtschaft. Wichtige Themen sind dem Autor etwa die Beteiligung von Arbeitern und Angestellten an Unternehmensgewinnen, Bedeutung privaten Grundbesitzes, nachhaltige Politikgestaltung in Demokratien und die Rolle wissenschaftlicher Expertise für politische und gesellschaftliche Entscheidungsprozesse - Fragen, wie sie auch von Forschern am WZB bearbeitet werden.

Pressekontakt
Dr. Paul Stoop, Referat Information und Kommunikation, Tel.: 030/25491-509; E-mail: paul.stoop@wzb.eu

Dr. Paul Stoop | idw
Weitere Informationen:
http://www.wzb.eu/chan_biografie.de.htm
http://www.wzb.eu/atkinson_biografie.de.htm
http://www.wzb.eu/chan_kommission.de.htm

Weitere Berichte zu: Politologe WZB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Deutscher Innovationspreis für Klima und Umwelt 2017 ausgeschrieben
23.01.2017 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

nachricht Personal-Trainer zum Anziehen: Intelligente Trainingskleidung gewinnt Fashion Fusion Award
23.01.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Deutscher Innovationspreis für Klima und Umwelt 2017 ausgeschrieben

23.01.2017 | Förderungen Preise

Aufwind für die Luftfahrt: University of Twente entwickelt leistungsstarke Verbindungsmethode

23.01.2017 | Maschinenbau