Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kostenloses Wissenskapital für Existenzgründer Start des NUK-Businessplan-Wettbewerbs 2008

29.10.2007
Drei Auftaktveranstaltungen in Köln, Bonn und Düsseldorf läuten in den nächsten Tagen den Start des aktuellen NUK-Businessplan-Wettbewerbs des Verbandes Neues Unternehmertum Rheinland e.V. ein.

Bis Juni 2008 haben Chefs in spe wieder Gelegenheit, sich das kostenlose Wissenskapital des NUK-Netzwerkes zu sichern. Die elfte Ausgabe des drittältesten deutschen Gründerpreises steht unter Schirmherrschaft von NRW-Innovationsminister Andreas Pinkwart.

"Gründer begegnen bei NUK Experten zu allen für sie relevanten Themen sowie gestandenen Unternehmerinnen und Unternehmern, die ihre Erfahrungen gerne weiter geben. Sie begegnen Leuten, die wissen: Wer in die Zukunft investieren will, muss in die Köpfe investieren." Schirmherr Andreas Pinkwart, Minister für Innovation, Wissenschaft Forschung und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen, bringt damit den Hauptnutzen einer Teilnahme bei NUK auf den Punkt: Gründungsinteressierte können in den kommenden acht Monaten im Austausch mit Unternehmens- und Personalberatern, Patentanwälten, Marketingfachleuten etc. bei den regelmäßigen NUK-Meetings ihre Geschäftsidee zu einem tragfähigen Konzept weiter entwickeln. Vorträge, Seminare und Workshops runden das Angebot ab. "Wir sehen uns als Wissenskapitalgeber für Existenzgründer", umreißt NUK-Projektleiter Sebastian Schäfer die Kernkompetenz des Verbandes. Neben dem Transfer von Know-how steht die Vermittlung von hilfreichen Kontakten, etwa zu möglichen Finanziers, im Vordergrund.

Eine gute, möglichst wachstumsträchtige Idee ist die einzige Bedingung für eine Teilnahme am dreistufigen, branchenoffenen 11. NUK-Businessplan-Wettbewerb. Auch neue Unternehmen, deren Gründung noch nicht länger als ein halbes Jahr zurück liegt, können von NUK profitieren. Ein Einstieg lohnt sich bis Ende April 2008.

... mehr zu:
»Existenzgründung

Neue Optik, Ziele und Angebote

Mit dem neuen Wettbewerb präsentiert sich der Verband mit einem modernen Markenauftritt in seriösem Blau. Auch inhaltlich will NUK noch besser

werden: Erstens sollen von nun an mehr Teilnehmer animiert werden, an allen drei Stufen des Wettbewerbs teilzunehmen, da man laut einer McKinsey-Umfrage so nachweislich bessere Erfolgschancen habe.

Zudem soll der Nutzwert der Gutachten, mit denen am Ende jeder der drei Wettbewerbsstufen alle Einreichungen belohnt werden, durch Neustrukturierung der Bewertungskriterien noch weiter erhöht werden. Schließlich will NUK besondes viel versprechenden Gründern eine intensivere Betreuung auch über den Wettbewerb hinaus anbieten. "Das Besondere an unserem Wettbewerb, das Coaching-Element, soll noch stärker erhöht werden", kündigt Sebastian Schäfer an.

Dem trägt auch die komplett neu gestaltete Homepage Rechnung: In einem geschützten Bereich soll es hier künftig eine Plattform für die ehrenamtlichen Berater aus dem NUK-Netzwerk und die aktuellen Wettbewerbsteilnehmer geben. Einen zusätzlichen Anreiz bietet die Erhöhung des Preisgeldes für den Gesamtsieger von 7.500 auf 10.000 Euro.

NUK bringt Existenzgründer auf Erfolgskurs

"931 gute Gründer für das Rheinland" - die aktuelle Imagekampagne des Verbandes NUK Neues Unternehmertum Rheinland e.V. verweist auf die stolze Bilanz aus zehn Jahren effektiver Gründerförderung: Seit 1997 diente NUK über 500 dauerhaft erfolgreichen Unternehmen als Sprungbrett für die Eroberung ihrer Nische am Markt. Die dabei bisher geschaffenen über 3.000 Arbeitsplätze sind zudem überwiegend in Wachstumsindustrien wie Internet/Multimedia, IT und BioTech/Life Sciences angesiedelt.

Pünktlich zur Jubiläumsfeier im September brachte die privatwirtschaftlich organisierte "Initiative der Bürgergesellschaft - so FDP-Chef Guido Westerwelle in seiner Glückwunschrede - eine umfangreiche Sonderpublikation "10 Jahre NUK" heraus. Die Broschüre, in der zum Beispiel die Sieger aller zehn vergangenen Businessplan-Wettbewerbe versammelt sind, steht kostenlos als Download auf der Homepage des Verbandes bereit. NUK-Businessplan-Wettbewerb 2008

Auftaktveranstaltungen - alle Interessenten sind herzlich eingeladen (Teilnahme kostenlos):

- Köln: Di, 30. Oktober 2007, 19 Uhr, KOMED-Saal im MediaPark; Ehrengast:
Dr. Patrick Adenauer, Präsident ASU e.V.
- Bonn: Do, 08. November 2007, 19 Uhr, Universitätsclub Bonn; Ehrengast:
Dr. Ulrich Ziegenhagen, Abteilungsleiter der Wirtschaftsförderung der Bundesstadt Bonn

- Düsseldorf: Do, 13. November 2007, 19 Uhr, Life Science Center; Ehrengast u.a.: Wilfried Kruse, Dezernent für Wirschaft, Sport und Gesundheit der Landeshauptstadt Düsseldorf

Weitere Informationen und den jeweiligen Programmablauf der Veranstaltungen finden Sie unter "Termine" auf neuesunternehmertum.de:

http://neuesunternehmertum.de/content/view/80/90/

Aufbau, Anforderungen, Termine, Preisgelder:

1. Stufe:

Anforderung: Skizze der Geschäftsidee und des Kundennutzens
Abgabe: 07. Januar 2008
Preisgelder: Die besten Businesspläne erhalten jeweils 500 Euro.
Prämierung: 26. Februar 2008
2. Stufe:
Anforderung: Grob-Businessplan mit Markt-/Branchenanalyse & Marketingkonzept
Abgabe: 03. März 2008
Preisgelder: Die besten Businesspläne erhalten jeweils 1.000 Euro.
Prämierung: 22. April 2008
3. Stufe:
Anforderung: Detail-Businessplan mit Finanzplanung
Abgabe: 28. April 2008
Preisgelder: 1. Platz: 10.000 Euro; 2. Platz: 5.000 Euro; 3. Platz: 2.500 Euro
Prämierung: 24. Juni 2008

Sandra Mennig | NUK
Weitere Informationen:
http://neuesunternehmertum.de
http://neuesunternehmertum.de/content/view/80/90/

Weitere Berichte zu: Existenzgründung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Pharmacoscopy: Mikroskopie der nächsten Generation

25.04.2017 | Medizintechnik

Astronomen-Team findet Himmelskörper mit „Schmauchspuren“

25.04.2017 | Physik Astronomie

Heiß & kalt – Gegensätze ziehen sich an

25.04.2017 | Physik Astronomie