Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wittener Student entwirft Werbung der Zukunft

25.10.2007
Philipp Mühlbauer gewinnt Wettbewerb Werbevisionen

"Die Werbung der Zukunft wird nicht mehr gestreut, sondern zielgenau auf den Kunden angepasst. Die Litfaßsäule hat ausgedient." Für Philipp Mühlbauer ist die Entwicklung ganz klar. Und mit seiner Vision hat er kürzlich den Wettbewerb "Werbevisionen" gewonnen, den die Internetportale von Handelsblatt.com, Wiwo.de, Zeit.de und StudiVZ.net ausgelobt hatten.

Der 23 Jahre alte Student der Wirtschaftswissenschaft an der Universität Witten/Herdecke setzt dabei auf moderne Elektronik. "In Konsumgütern, z.B. Handys, Schuhen und Uhren wird ein sog. RFID-Chip eingebaut, der im Umkreis von einigen Metern Daten funkt. Also etwa: Hier kommt ein Nokia-Telefonierer", beschreibt er die technischen Voraussetzungen seiner Idee.

Da diese RFID-Chips bei vielen Anbietern in naher Zukunft als Nachfolge der Barcode-Strichmuster sowieso verwendet werden sollen, können sie auch gleich die Herkunft und Art der Waren aussenden. Die eigentliche Neuerung ist die Auslesbarkeit per Funk, im Gegensatz zur visuellen Datenabfrage per Barcodescanner. Wenn nun ein solcher Chip-Träger an einer Werbefläche vorbeikommt, sieht er dort z.B. Werbung für das Nachfolgemodell seines Handys. Die Werbeflächen der Zukunft sieht Mühlbauer mit der sog. OLED-Technologie realisiert, "die sind biegsam und können auf nahezu allen Materialien eingesetzt werden, sogar Werbedisplays in Zeitschriften sind denkbar.

... mehr zu:
»RFID-Chip

Die Werbung verpufft nicht mehr einfach, sondern wird gezielter auf die Kaufgewohnheiten abgestimmt. Damit trifft sie nur die Interessierten, das wollen die Hersteller - und man kann sie teurer verkaufen, das ist interessant für die Werbetreibenden", erläutert Mühlbauer seine Idee.

Ca. 100 Bewerbungen waren für den Wettbewerb "Werbevisionen" eingegangen. Auf der Düsseldorfer Messe "Online-Marketing" wurden die drei Preisträger verkündet: Mühlbauer auf Platz eins. "Als Preis bekomme ich eine Reise zum Cannes-Lions-Festival im nächsten Jahr. Das ist so ungefähr die Oscar-Preisverleihung der Werbebranche", freut sich Mühlbauer, "ich finde es spannend zu sehen, was Werbetreibende bewegt und würde mich freuen, den ein oder anderen Kontakt zur Branche herzustellen."

Nadine Philipps | Uni Witten/Herdecke
Weitere Informationen:
http://www.uni-wh.de

Weitere Berichte zu: RFID-Chip

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten