Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deloitte Award fördert die Besten an der Universität Trier

25.10.2007
Gewinner des Deloitte-Förderpreises des Lehrstuhls Prof. Dr. Michael Olbrich im Fach Wirtschaftsprüfung und Controlling stehen fest

Die Preisträger des erstmals ausgelobten Deloitte Award an der Universität Trier im Fach Wirtschaftsprüfung und Controlling sind Matthias Weimann und Björn Kirsten.

Die beiden Studenten wurden sowohl für ihre herausragenden Studiumsleistungen als auch für ihr persönliches Engagement von Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Michael Olbrich sowie vom Geschäftsführenden Partner bei Deloitte und Honorarprofessor Dr. Friedhelm Kläs ausgezeichnet. Die Verleihung des Förderpreises fand im Rahmen einer Veranstaltung am 25. Oktober an der Universität Trier statt.

"Als Trierer bin ich vom hohen Potenzial der Absolventen absolut überzeugt. Insbesondere die alleinige Schwerpunktbildung 'Wirtschaftsprüfung und Controlling' im Hauptstudium ermöglicht es den Studenten, sich auf eine gefragte Berufstätigkeit in der Wirtschaftswelt zu spezialisieren, so dass ihnen exzellente Karrierechancen offen stehen", so Prof. Dr. Friedhelm Kläs, Geschäftsführender Partner bei Deloitte.

... mehr zu:
»Wirtschaftsprüfung

Deloitte engagiert sich bereits seit mehreren Jahren an der Universität Trier und unterstützt die Ausbildung der Studenten z.B. in Form von Diplomarbeitsbetreuungen, Workshops und Gastvorträgen.

Besonders Prof. Dr. Kläs, seit 2004 Honorarprofessor im Fach Betriebswirtschaftslehre, gibt gerne sein Expertenwissen in einer dreisemestrigen Zyklusveranstaltung an die wissbegierigen Studenten weiter.

Seit seiner Promotion 1985 über das Informationsverhalten bei strategischen Entscheidungen ist der Dipl.-Kaufmann im Verbund Deloitte Touche Tohmatsu tätig. Gegenwärtig ist er sowohl Geschäftsführender Partner für den Bereich Financial Services und Leiter der Niederlassung Frankfurt als auch Geschäftsführer der in Luxemburg ansässigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Dr. Wollert - Dr. Elmendorff S.á.r.l. Als Member of the Executive Committee engagiert er sich überdies in den USA für den globalen Bereich Financial Services von Deloitte.

In seinen zahlreichen Vorträgen und Publikationen befasst er sich vor allem mit finanzwirtschaftlichen Fachfragen. Seine Spezialgebiete sind die Prüfung und Beratung von Instituten, Versicherungsunternehmen, Leasinggesellschaften und Fonds.

"Die Drittmittelförderung von Deloitte gibt Mitarbeitern wie mir die Möglichkeit, wissenschaftliches Arbeiten mit praktischen Erfahrungen zu verbinden, so dass ich sowohl an der Universität forschen als auch für Deloitte tätig sein kann. Ich hoffe, dass ich somit ein optimaler Ansprechpartner für die Studenten bin und sie vor allem bei ihren Diplomarbeiten bestmöglich betreuen kann", so Christopher Zilch, angestellt am Lehrstuhl für Wirtschaftsprüfung und Controlling an der Universität Trier sowie bei Deloitte in Frankfurt.

Zusammen mit dem Lehrstuhl von Prof. Dr. Michael Olbrich in Trier hat Deloitte das Förderprogramm für die besten Studierenden im Fach Wirtschaftsprüfung und Controlling zum 1. September 2007 ins Leben gerufen. Die geförderten Studenten können sich neben finanziellen Zuschüssen für ihr Studium vor allem über die Praktikums- und Einstiegsmöglichkeiten im internationalen Deloitte-Verbund freuen.

Voraussetzungen für das Förderprogramm sind das Hauptstudium mit dem Schwerpunktfach Wirtschaftsprüfung und Controlling sowie exzellente persönliche und fachliche Leistungen.

"Von der langjährigen Partnerschaft zwischen Deloitte und unserem Lehrstuhl profitieren sowohl die Studenten als auch die Universität Trier und Deloitte auf vielfältige Weise. Wir sind froh, dass besonders ehrgeizige Studenten die Möglichkeit und den Ansporn erhalten, ihr theoretisches Wissen praktisch in einem wirtschaftsstarken Unternehmen zu erweitern und Kontakte zur Wirtschaft zu knüpfen. Überdies sind für die Universität die Gastveranstaltungen von Prof. Dr. Kläs ein unschätzbarer Beitrag zum Wissensangebot", so Prof. Dr. Michael Olbrich, Universität Trier.

Deloitte Deutschland

Deloitte ist eine der führenden Prüfungs- und Beratungsgesellschaften in Deutschland. Das breite Leistungsspektrum umfasst Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance-Beratung. Mit 3.700 Mitarbeitern in 18 Niederlassungen betreut Deloitte seit 100 Jahren Unternehmen und Institutionen jeder Rechtsform und Größe aus allen Wirtschaftszweigen. Über den Verbund Deloitte Touche Tohmatsu ist Deloitte mit rund 150.000 Mitarbeitern in über 140 Ländern auf der ganzen Welt vertreten.

Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu, einen Verein schweizerischen Rechts, dessen Mitgliedsunternehmen einschließlich der mit diesen verbundenen Gesellschaften. Als Verein schweizerischen Rechts haften weder Deloitte Touche Tohmatsu als Verein noch dessen Mitgliedsunternehmen für das Handeln oder Unterlassen des/der jeweils anderen. Jedes Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig, auch wenn es unter dem Namen "Deloitte", "Deloitte & Touche", "Deloitte Touche Tohmatsu" oder einem damit verbundenen Namen auftritt. Leistungen werden jeweils durch die einzelnen Mitgliedsunternehmen, nicht jedoch durch den Verein Deloitte Touche Tohmatsu erbracht. Copyright © 2007 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Alle Rechte vorbehalten.

Isabel Milojevic | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.deloitte.de

Weitere Berichte zu: Wirtschaftsprüfung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht 1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext
20.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops