Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ernst & Young kürt die "Entrepreneure des Jahres 2007" / Ausgezeichnete Unternehmer

22.10.2007
Renommierter Wirtschaftspreis wurde am Freitag in Frankfurt/M. vergeben / Die Preisträger kommen aus Berlin, Hamburg, Köln, Fulda und Frankfurt

Sie sorgen für wirtschaftliches Wachstum und Beschäftigung am Standort Deutschland. Am Freitagabend kürte das Prüfungs- und Beratungsunternehmen Ernst & Young fünf Unternehmen zum "Entrepreneur des Jahres 2007". Ernst & Young verlieh seinen renommierten Wirtschaftspreis im Beisein des hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch und vor mehr als 1000 geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Kultur in der eleganten Atmosphäre der Alten Oper Frankfurt. Der Preis wird seit elf Jahren und in fünf Kategorien vergeben.

Die "Entrepreneure des Jahres 2007":

Kategorie Industrie: Hans-Martin Rüter, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Conergy AG. Die Hamburger Gesellschaft entwickelt, projektiert und montiert Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien und gehört im Bereich Solaranlagen mit über 2.200 Mitarbeitern zur Weltspitze.

Kategorie Handel: Wolfgang Gutberlet, Vorstandsvorsitzender der tegut... Gutberlet Stiftung & Co. Die Handelsgruppe mit rund 300 Filialen und dem Stammsitz in Fulda erweiterte ihr Sortiment als erste in Deutschland um Bio-Lebensmittel und gilt als Wegbereiter der nachhaltigen Großproduktion und dem Handel mit gesunden Lebensmitteln.

Kategorie Dienstleistung: Robert Schrödel, Gründer und Vorstandsvorsitzender der VANGUARD AG. Die Berliner Unternehmensgruppe bereitet mit hochmoderner Technologie medizinische Einwegprodukte auf und hilft Kliniken als technischer Dienstleister Prozesse effizienter zu gestalten und Kosten einzusparen.

Kategorie Informations- und Kommunikationstechnologie/Medien: Tim Schumacher, Ulrich Priesner, Marius Würzner und Ulrich Essmann, Geschäftsführer der Sedo GmbH. Das Unternehmen mit Sitz in Köln und Boston (USA) ist Weltmarktführer im Handel mit registrierten Internet-Adressen und Domain-Namen.

Kategorie Start-up: Carlo Kölzer, Gründer und Vorstandsvorsitzender der 360 Treasury Systems AG. Das Frankfurter Unternehmen hat eine unabhängige, elektronische Handelsplattform für Devisen- und Geldgeschäfte entwickelt und gehört in dieser Sparte zu den führenden Anbietern.

Zukunftsträchtige Märkte und nützliche Angebote

Die "Entrepreneure des Jahres 2007" überzeugten die Jury nicht nur durch innovative Technologien und Dienstleistungen oder durch überdurchschnittliche Wachstumsraten. "Sie haben mit ihren Ideen zukunftsträchtige Märkte geschaffen oder erschlossen", sagt Wolfgang Glauner, Organisator und Projektleiter des Wettbewerbs "Entrepreneur des Jahres". "Außerdem machen sich die Preisträger für soziale und ökologische Fragen stark und zeigen hier praktikable Lösungen." Die Vanguard AG beispielsweise widmet sich den Abfall- und Organisationsfragen von Krankenhäusern und hilft diesen, Kosten zu sparen und Prozesse für ihre Patienten zu verbessern. Mit Hilfe der Anlagen von Conergy können Verbraucher und Unternehmen die Energie aus Wind, Sonne und Biomasse nutzen. So leistet das Hamburger Unternehmen einen nachhaltigen Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel. Die Handelsgruppe tegut wiederum sorgt für gesunde Bio- Lebensmittel und entwickelte umweltschonende Technologien etwa zum Räuchern von Wurst und Fleisch oder zur Aufbereitung von Wasser.

Als Erfolgsfaktor lässt sich bei den Gewinnern überdies eine hohe Kundenorientierung feststellen: So entwickelte 360 Treasury Systems die elektronische Handelsplattform für Finanzinstrumente in enger Zusammenarbeit mit potenziellen Kunden. Das Gründerquartett von Sedo ermöglichte als eines der ersten Unternehmen in Deutschland den Handel mit Internet-Adressen und Domain-Namen und vereinfachte diesen erheblich.

Um unternehmerische Glanzleistungen wie diese zu ehren und einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen, hat Ernst & Young den Wettbewerb "Entrepreneur des Jahres" vor elf Jahren in Deutschland ins Leben gerufen. Für den begehrten Titel stellen sich die Bewerber einer anspruchsvollen Auslese und dem Urteil einer neutralen Jury aus Wissenschaftlern und Unternehmern. In diesem Jahr nahmen über 350 Unternehmen an der Ausscheidung teil, 98 Firmen erreichten das Finale.

Der unabhängigen Jury gehören folgende Persönlichkeiten an:

Prof. Dr. h.c. Lothar Späth, Ministerpräsident a.D., Vorsitzender der Geschäftsführung von Merrill Lynch Deutschland

Prof. Dr.-Ing. habil. Prof. e.h. mult. Dr. h.c. mult. Hans-Jörg Bullinger, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Franz, Präsident des ZEW Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung GmbH

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. August-Wilhelm Scheer, Vorsitzender des Aufsichtsrates, IDS Scheer AG

Prof. Dr. Bernd W. Wirtz, Inhaber des Lehrstuhls für Informations- und Kommunikationsmanagement der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften, Speyer

Bettina Würth, Vorsitzende des Beirats der Würth-Gruppe, Adolf Würth GmbH & Co. KG

Dr. Loretta Würtenberger, Partnerin Blue Corporate Finance, Mitgründerin Webmiles AG

Zum Wettbewerb "Entrepreneur des Jahres":

Ernst & Young organisiert den Unternehmerwettbewerb "Entrepreneur des Jahres" weltweit in 50 Ländern. In Deutschland wird die Auszeichnung 2007 zum elften Mal verliehen. Mit der Auszeichnung werden unternehmerische Spitzenleistungen identifiziert und honoriert. Eine hochrangig besetzte neutrale Jury, bestehend aus Unternehmern und Wissenschaftlern, wählt den "Entrepreneur des Jahres" in den Kategorien Industrie, Handel, Dienstleistung, Informations- und Kommunikationstechnologie/Medien sowie Start-up aus. Namhafte Unternehmen und Medien unterstützen den Wettbewerb als Partner. Dazu gehören BMW, IKB Deutsche Industriebank, Capgemini, Frankfurter Allgemeine Zeitung und Manager Magazin.

Über Ernst & Young:

Die Ernst & Young AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft mit Hauptsitz in Stuttgart ist eine der drei großen deutschen Prüfungs- und Beratungsgesellschaften und Mitglied des internationalen Netzwerkes von Ernst & Young Global. In der Steuerberatung ist Ernst & Young die Nummer eins unter den deutschen Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften. Ernst & Young beschäftigt rund 6.250 Mitarbeiter an 21 Standorten und erzielte im Geschäftsjahr 2005/2006 einen Umsatz von 1,01 Milliarden Euro. Die rund 114.000 Mitarbeiter von Ernst & Young Global erzielten im Geschäftsjahr 2005/2006 einen Umsatz von 18,4 Mrd. US$.

Der Ernst & Young-Verbund in Deutschland bietet sowohl großen als auch mittelständischen Unternehmen ein umfangreiches Portfolio von Dienstleistungen an: Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung sowie Transaktions-, Management-, Risiko- und Immobilienberatung.

Wolfgang Glauner | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.de.ey.com
http://www.entrepreneur-des-jahres.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Gewebe mit Hilfe von Stammzellen regenerieren
16.10.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Dr. Philipp Schommers erhält Förderpreis für Klinische Infektionsforschung
16.10.2017 | Uniklinik Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

17.10.2017 | Informationstechnologie

Pflanzen gegen Staunässe schützen

17.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Trends der Umweltbranche auf der Spur

17.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz